Dienstag, 5. Januar 2016

Während andere ...


… ihre Weihnachtsdeko schon verpackt haben, oder zumindest 
nach dem 6. Januar ihre Räume wieder davon befreien, 
komme ich erst jetzt allmählich wieder in Dekolaune: Denn 
der geplünderte Laden für Seemannsgarn hatte seine Türen 
im neuen Jahr nun endlich geschlossen. Die restlichen Waren 
wurden sicher verstaut, er wurde gründlich geputzt und war 
anschließend zum Umzug bereit. Eigentlich sollte schon 
in der Weihnachtszeit das Engelgeschäft eröffnen. Doch da 
ich erst zu Beginn des neuen Jahres in Räumlaune war, 
kam das dazu benötigte Regal erst gestern an seinen 
vorgesehenen Platz.

Und dieser betagte Engel mit Stern zog als erster ein.

Leider hat sich der Kaufmannsladen im Laufe seines 55jährigen 
Lebens etwas verzogen, so dass sich inzwischen die Grundplatte 
wellt. Aber das lässt sich sicherlich wegdekorieren. Doch die 
Empfehlung des Ebay-Verkäufers dem Laden mal einen neuen 
Anstrich zu verpassen, werde ich ganz bestimmt nicht beherzigen. 
Denn gerade der creme-weiße Farbton passt besonders gut zu 
an den Vitrinen könnten irgendwann einmal ersetzt werden. 
Und wie die Lebensmittel-Beschriftungen auf den Schütten 
zeitweilig verdeckt werden können - ohne sie zu beschädigen, 
dafür haben wir bis jetzt noch keine Lösung gefunden ...

Also wurden die 4 'Schlummerkisten' heute früh hervorgeholt, 
und die Engel nun endlich aus ihren Winterschlaf geweckt.

Und neben dem Krankenlager der Maus blieb zum Glück 
noch genug Platz, um die kleinen und großen Figürchen 
zunächst nach 'Farbenbzw. Alter zu sortieren … 

So fanden fast alle cremefarbenen Vor- & Nachkriegs-Engel 
einen Platz im oder vor dem Laden, während die jüngeren, 
strahlend weißen Figürchen den Rahmen bevölkern sollten.

Doch wegen des milden Wetters der vergangenen Wochen 
war der Rahmen noch von den Picknick-Mäusen besetzt ...

Und während sich oben die Engel breit machten, 
zogen bald darauf unten die kleinen Mäuse aus.

Dann wurde noch schnell das Efeu gestutzt, um mehr Freiraum 
für die fliegenden Engel zu schaffen. Und am Holzzaun zwischen 
dem trockenen Gestrüpp versammelten sich noch einige Zahlen- 
und Gratulantenengel 

Fotos: S.Schneider


1 Kommentar:

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Nun komme ich hier auch noch einmal her. Habe es heute endlich mal geschafft, die Christbaumdeko wegzuräumen. Dabei fielen mir ein paar Teilchen auf, die ich wieder ausgepackt habe und die nun im Wohnzimmer Schrank oder Wandregal beleben. Das ist natürlich auch nett, Sachen zu entdecken, von denen man gar nicht mehr wußte, daß man sie noch hatte oder wo sie sich versteckten ;-)
Insofern gehts mir schon auch ein wenig so, daß ich mich an manchen Teilen jetzt durchaus noch erfreuen kann. Ist schließlich noch immer Winter.

Der Kaufladen ist auch ganz entzückend. Weiß nicht, ob ich das schon mal schrieb - eine ehemalige Nachbarin/Freundin in L hat auch viele ähnlicher Sachen - bei ihr ist es wie in eiem kleinen Museum. Ich mag das sehr, auch wenn ich selbst so nicht leben könnte Es ist jedesmal ein Ausflug in eine kleine "bessere" Welt, die so nicht mehr existiert - oder wie anders kann man das beschreiben? Die Welt der Kindheit, der längst vergangenen Tage ...