Montag, 4. Januar 2016

betender Engel mit Karte


mit Notenblatt ein ganz besonderer Solitär beiben …

Aber im vergangenen Sommer fiel mir eher zufällig ein 
leicht beschädigter betender Nachkriegsengel bei Ebay 
auf. Und da diese größeren Engel inzwischen meist 
astronomische Verkaufspreise erzielen, gab ich irgend-
wann eigentlich eher zum Spaß ein Angebot ab, das mit 
meiner 'Schmerzgrenze' gerade noch vereinbar war. 
Ein paar Tage später war ich daher mehr als erstaunt, 
als ich den Engel plötzlich unter unseren Ebay-Einkäufen 
in der Liste entdeckte. Beim Verkäufer entschuldigte 
ich mich für die verspätete Zahlung und schon bald traf 
das gute Stück bei uns ein. Zwar hat er an seinem linken 
Zopf einen Lackabplatzer und teilweise sind die Flügel 
am hinteren Rand etwas farblos, aber dafür hat er 
auch ohne seinen Heiligenschein sehr viel Charme:

 Und da ich mich so sehr über ihn freute, durfte er trotz 
des gerade beginnenden Sommers einfach aufbleiben, 
und wurde nicht für die Weihnachtszeit verpackt. Doch 
der Engel mit Notenblatt verschlief wegen des frühlings-
haften Winterwetters und diverser anderer Umstände 
die vergangene Weihnacht, während der betende Engel 
nun seinen Platz einnahm. Und es traf es sich besonders 
gut, dass pünktlich zur beginnenden Adventszeit wieder 
ein kleiner Weihnachtsgruß aus dieser Kartenwerkstatt 
den Weg zu uns fand. Denn einen stimmungsvolleren 
Hintergrund kann ich mir für diesen Engel nicht vorstellen. 
Karte & Engel werden auf jeden Fall demnächst gemeinsam 
verpackt. Aber zur Zeit möchte ich auf diesen harmonischen 
Anblick neben dem 'Hausaltar' noch nicht verzichten ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

stadtgarten hat gesagt…

Liebe Silke, der betende Engel ist, trotz oder vielleicht auch gerade wegen seiner Nicht-mehr-Vollkommenheit wunderschön und strahlt eine angenehme Ruhe und Zufriedenheit aus.
Leider ist die Zeit zum Entspannen bei uns schon wieder vorbei, wir sind seit Montag schon wieder am Arbeiten. Aber in der Provence klappt das mit dem Abschalten immer besser als hier zuhause und wir haben das In-den-Tag-hinein-leben sehr genossen.
Winter war dort auch kein richtiger, es war zwar in manchen Nächten sehr kalt und gab auch schon mal Frost, aber tagsüber war es dann meist sehr angenehm mit bis zu 16 Grad und Sonne. Aber ich glaube, im Moment ist es dort jetzt nicht mehr ganz so schön und es hatte am Wochenende dort in den Bergen ja auch geschneit.
Und hier in Wiesbaden ist es jetzt zwar kühl und regnerisch, aber immer noch viel zu warm und frühlingshaft. Schnee oder Winter soll hier wohl erst einmal keiner kommen.
Ich wünsche Euch noch eine angenehme freie Zeit und dann einen guten Start ins Arbeitsjahr.
Liebe Grüße, Monika

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Der Engel ist auch schön! Hat ein anmutiges Gesicht.
Das Mistelmotiv ist auch sehr fein auf der Karte.

Ich frage mich nur, was das für ein Engel ist und die Trommel scheint auch schon ein etwas älteres Semester ... aber so genau kenne ich mich mit solchen Figuren leider nicht aus

https://mein-waldgarten.blogspot.de/2013/12/vogelweihnacht.html

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Monika
Schade, dass Eure ruhigere Zeit schon wieder Vergangenheit ist. Aber Deine Bilder, die ich mir schon angesehen habe, strahlen auch sehr viel Ruhe aus. Es waren anscheinend herrliche Tage!
Zum Glück gelingt uns das Abschalten in Haus & Garten erstaunlich gut. Nur tritt der Erholungseffekt meist erst zum ende des Jahres auf, denn sofort abschalten wenn die Feiertage beginnen, gelingt uns immer seltener. Daher waren wir auch erst am frühen 2. Weihnachtstag in Deko- bzw. Mäuselaune. Und so trifft es sich gut, dass die Kunden meist etwas länger Weihnachtsferien machen und wir die ersten Arbeitstage im neuen Jahr noch etwas gelassener angehen können.
Wahrscheinlich half uns aber auch das Wetter dabei, denn den Blick in en verschneiten Wintergarten muss man einfach ausnutzen. Wer weiß, wann es das wieder gibt. Doch nachdem es morgens noch heftig geschneit hatte, war gegen Mittag bereits viel weiße Pracht getaut. Leider haben die Lenzrosenblüten den Dauerfrost wohl nicht gut vertragen. Ich warte noch ab, aber vermutlich werden die Blüten nicht mehr versorgt. Also werde ich mir heute wohl mal eine Schale mit Lenzrosenblütenköpfen ins Haus holen. Es hat eben alles vor & Nachteile ;-(

@ Sara
Das wüsste ich auch gern. Aber als es noch die DDR gab, gab es auch viele Firmen, die jetzt verschwunden sind. Ich habe auch so manches erzgebirgisches Stück das ich noch immer keinem Hersteller zuordnen kann.

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Das hatte ich ja schon an anderer Stelle von Dir dann gelesen. Danke dafür!
Wäre schon interessant zu wissen. Vielleicht läuft es einer von uns irgendwann mal über den Weg.

Liebe Grüße
Sara