Donnerstag, 30. April 2015

Nur für eine Nacht ...



Es ist Walpurgisnacht und die kleinen Halloween-Mäuse feiern mit.

Eigentlich wollten sie mit ihren Besen zum Blocksberg fliegen,
aber bevor sie den Startknopf an ihren Fluggeräten gefunden 
hatten, fing es an zu regnen.

Daher findet ihr Hexentanz nun drinnen statt.

Fotos: S.Schneider


Freitag, 10. April 2015

Die Enten kommen ...



Kaum sind die Häschen von der Wiese verschwunden, 
kommt die Entenmama mit ihren drei Kindern über 
die Wiese gewatschelt …

Foto: S.Schneider


Donnerstag, 9. April 2015

Zwiebeln im Morgenlicht



seit einiger Zeit ihr Grün hervor. Doch 2 der Zwiebeln hatten 
zwar einige kleine Wurzeln entwickelt, aber weigern sich 
noch immer standhaft grüne Spitzen zu zeigen. Die hätten 
wir vielleicht doch besser verkochen sollen …

Aber auch so ist das Wechselspiel zwischen dem frischem 
alten vertrockneten Zweigen gemischt mit etwas Kunstgrün 
draußen auf der Fensterbank besonders am frühen Morgen 
recht stimmungsvoll. Doch allmählich wird es Zeit die Hasen 
aus dem Treppenhaus zu vertreiben und das alte Grün 
nun endlich mal aufzufrischen.

Foto: S.Schneider


morgens auf der Häschenwiese



Haben die Häschen denn nicht bemerkt, dass Ostern 
schon vorbei ist? Oder üben die schon fürs nächste Jahr?

Jedenfalls darf die Blumenwiese mit den kleine Hasen 
von Günter Reichel noch etwas vor dem Gartenfenster 
stehen bleiben. Und vielleicht tummeln sich demnächst 
noch andere Tierchen auf dem Grün …

Foto: S.Schneider


Mittwoch, 8. April 2015

Ein erzgebirgisches Souvenir ...


… aus Quedlinburg:

Auch wenn ich durch Ebay in den vergangenen 7 Jahren 
sehr viele Hersteller und Produkte erzgebirgischer Volkskunst 
kennengelernt habe, so gab es gestern in Quedlinburg doch 
noch eine Neuentdeckung für mich. Die Firma Werner-Seiffen 
kannte ich zwar schon durch diese winzige Maus und Blätter-
bäume, die ich gern mit meinen Flade-Kindern kombiniere
Aber diese Stimmungsvögel waren mir noch nie begegnet.
Und ganz schnell entschied meine Mutter, dass sie als Souvenir 
mit müssten 

Foto: S.Schneider


Dienstag, 7. April 2015

Fast eine Deko-Meise ...



sie trotzdem einige Zeit ganz gelassen im Treppenhaus ...


Fotos: S.Schneider


Schachbrett- & Sommerknoten-Blumen



Während die überwiegend violetten Schachbrettblumen 
seit Ostern ihren großen Auftritt haben, neigt sich die Blütezeit 
der Sommerknotenblumen jetzt leider allmählich dem Ende zu.

Aber einige Tage werden sie noch die Fensterbank 
im Treppenhaus beleben, bevor sie vor dem Hochwald 

Fotos: S.Schneider


Zur Abfahrt bereit



Noch rechtzeitig vor Sturm, Dauerregen, Hagel & Schnee 
kamen die überwiegend weißen Pflänzchen ins Treppenhaus. 
Dort standen die Kisten mit Stauden & Co bereit, um noch 
vor Ostern die Reise in den Vorharz anzutreten. Aber von 
Tag zu Tag wurde das Wetter abenteuerlicher. Und als dann 
auch noch für die Osternächte Frost angekündigt wurde, 
standen die inzwischen verhätschelten Töpfe doch noch besser 
über die Ostertage im geschützten Treppenhaus. Doch heute 
geht es endlich los!

Hoffentlich ist nun alles für die Fahrt rutschsicher verpackt, 
bzw. so vorbereitet, dass beim Zwischenstop in Braunschweig 
nicht nur meine Mutter sondern auch noch ein Rosen-Ableger 
zusteigen kann …

Fotos: S.Schneider


Sonntag, 5. April 2015

Oster-Tablett


Was für ein herrlicher Ostersonntag! Es ist morgens 
zwar noch bibberkalt, aber die bunten Eier müssen 
trotzdem raus in den Garten …

Also wurde ein altes Zink-Tablett hervorgekramt, 
die Drahtkörbchen im dem Schrank gesucht, die 
Erzgebirgs-Kisten geplündert, die wartenden Hasen 
ihrer Eier beraubt, und das weiße Leberblümchen 
bekam etwas Moos in den Topf, um bald darauf 
als winziges Eierversteck zu dienen. Und dann 

Foto: S.Schneider


Andere Osterfotos sind inzwischen zwar auch entstanden, 
aber mit denen bin ich mal wieder viel zu spät dran.


Donnerstag, 2. April 2015

Das kommt mir irgendwie bekannt vor ...



Dieser Hase hat im Laufe seines Lebens schon so einiges 
mitgemacht: Mal thronte er im Immergrünen auf dem 
trockenen Hochbeckenhatte später dort einen anderen 
Platz im Heu, reiste zu meiner Mutter in den Garten
und er saß auch mal mitten im Nest auf dem Podest. Dort 
ereilte ihn wenig später sogar dieses Schicksal

Das war im März 2008. Aber schon häufiger mussten 
die Tiere im Garten so einige Wetterkapriolen erdulden
Nur die Harten komm' halt in den Garten - und harren 
dort dann aus. Andere hingegen wurden auch schon mal 
gerettet, und einige weigerten sich danach standhaft 
in den Garten zurückzukehren!

Das graue Kaninchen kann als fast Ganzjahres-Tier 
hier am Teich kaum noch etwas schocken. Nur ganz 
so grau ist es inzwischen nicht mehr …

Die hier kennen das zwar auch schon, nur hatten sie 
damals etwas mehr Schutz. Denn am Samstag beim 
Dekorieren im Garten mangelte es an Eierschalen
Und während der letzten stürmischen Tage wären 
aufgeschlagene Eier wohl nur vom Winde verweht.

Aber die 5 Hyazinthen, die von diesem Geschenk übrig blieben
sind im Treppenhaus wirklich besser aufgehoben. Denn draußen 
hätte ihnen nicht nur das Wetter geschadet. Schnecken haben 
Hyazinthen im Wildwuchsgarten nämlich zum Fressen gern 

Fotos: S.Schneider