Freitag, 30. Januar 2015

Passend zum Wetter ...


Noch heute früh sah es bei uns im Gartenfenster 
hinter unserer grauen Dame so weihnachtlich aus
Doch nachdem es am Morgen ab und an ganz leicht 
geschneit hatte, wollte ich nun endlich einige der
Ebay-Schneemänner von ihrem Bereitschaftsplatz auf 
dem Küchentisch abholen. Denn bei dem teilweise 
weißen Wetter könnten sie jetzt mal allmählich die 
Engel ablösen. Und während ich die kleine Winter-
Kulisse von Günther Reichel zusammen mit dem 
Eisverkäufer von Ellmann zum Fotografieren ins 
rechte Licht des Katzenfensters rückte, fiel mir auf, 
dass noch immer Kunden für den Verkäufer fehlten. 
Doch da ich erst heute früh zufällig an die viel zu 
kurze Saison der Dietze-Pinguine dachte, fielen mir 
ganz spontan die winzigen Pinguinkinder ein:

Dieses kleine Winterwunderland hat nun ganz plötzlich 
die Engel aus dem Gartenfenster vertrieben. Die sind dann 
allerdings sogleich auf die weißen Bilderrahmen über den 
Bärenkoffern geflattert. Denn anscheinend wollen auch
die Gratulanten-Engel noch immer nicht schlafen gehen. 
Und außerdem sind die verschneiten Tannen ja auch noch da!

Leider ist es heute schon viel zu grau und verhangen, 
um die Landschaft nun noch schnell neben dem Hausaltar 
zu fotografieren. Doch ich vermute, dass Eis & Schnee
in diesem Winter noch etwas länger Saison haben …

Foto: S.Schneider


Montag, 5. Januar 2015

Ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk ...


Ich kann mich noch gut an diesen Post erinnern. Und ich 
meinte es auch wirklich ernst - bis ich Ende Dezember 2014
entdeckte. Denn er erfüllt nun fast alle Wünsche, die 
meine Mutter in Bezug auf einen Schwibbogen auf der langen 
Fensterbank zum Garten in der 'guten Stube' für ihr Blank-
Engelsorchester geäußert hatte. Das einzig Manko ist mal 
wieder die heikle LED-Technik, die zwar warmweißes Licht 
verströmen soll, und deswegen extra mit einer sanierten 
Acrylglascheibe bestückt wurde, um ein harmonisches Licht 
zu erzeugen. Aber den Versuch war es mir wert:

Und heute früh, kurz bevor ich meine Mutter nochmals im 
kam dieser Bogen bei uns an. 

Hier präsentieren sich nun zwei Schwibbögen mit einem Alters-
unterschied von ca. 50 Jahren. Der kleine Bogen, den ich vor 
einigen Tagen für unsere Bärenwelten bei Ebay ersteigern konnte, 
wird noch ganz klassisch mit Kerzen beleuchtet. Dann kamen in 
den 70ern die Kerzen-Glühlampen auf. Und später in den 90ern 
gab es verdeckte Lämpchen oder Lichterketten in Doppelbögen. 
Irgendwann kamen dann Minibögen mit batteriebetriebenen 
winzigen Lichtern auf den Markt. So ein kleiner Bogen müsste 
auch noch irgendwo bei meiner Schwiegermutter im Haus zu 
finden sein, denn er stand noch im Winter 2013 bei ihr im Küchen-
fenster. Und nun ist die LED-Beleuchtung auf dem Vormarsch.
Jetzt hoffe ich, dass sich meine Mutter mit dem etwas grelleren 
Licht trotzdem anfreunden kann.

Denn dann hätte ich für sie ein optimales vorgezogenes 
Geburtstagsgeschenk, über das sie sich vielleicht bis zu 
ihrem Geburtstag Ende Januar schon vorher freuen könnte. 
Mit winterlicher Reh-Deko auf der beleuchteten 'Bühne' 
ist der Bogen dann fast zeitlos …

Foto: S.Schneider