Sonntag, 26. Juli 2015

Endlich vernünftiges Wetter ...


Die Sonne lachte, das Sturmtief 'Zeljko' hatte zum Glück 
nur ein paar Zweige und reichlich Weidenblätter im Garten 
verteilt, es war angenehm warm, aber nicht mehr zu heiß, 
und so war es nun wirklich an der Zeit die Vorgartenhecke 
mal wieder in Form zu bringen. Denn Wicken, Seifenkraut 
und auch Rosen hielten sich inzwischen vor der Hecke auf.

Und so kam das noch blühende Schnittgut nun mal wieder 
Treppenhaus gleich neben der Gartentür. Also ein wilder
Vorgartenstrauß für drinnen und draußen. 

Vom heißen Südhof gesellten sich noch einige violette 
Glockenblumen dazu, die sich vorzugsweise immer ganz 
dicht am Grenzstein zum Nachbarhof aussamen 

Und die Wasserminze, die sich im Frühjahr zu dicht 
am Teichweg befand, hat sich jetzt gut entwickelt. 
Sie sorgt nicht nur für grünes Füllmaterial sondern 
bringt auch schon zarte hellviolette Blüten hervor.

Ich habe lange überlegt, ob ich den Wildrosentrieb 
mit all' seinen Knospen und Blüten weiterhin vor der 
Hecke dulden sollte. Doch als ich den kraftvoll auf-
strebenden frischen Austrieb weiter hinten am Rosen-
holz entdeckte, kam die Schere und dieser Zweig 
wurde zum Dekomaterial.

Auch beim Seifenkraut zögerte ich lange, 

aber es hatte mit seinen niederliegenden Stielen 
schon reichlich Fußwegfläche eingenommen. Und 
streng an der Hecke aufgebunden hätte es seinen 
luftigen Charme verloren. Hier im Gesteck kommen 
die Blüten besser zur Geltung. Und vor der Hecke 
blieben noch einige knospenbesetzte Stiele zurück.

Die Staudenwicke hat ihren Blütenhöhepunkt bereits 
überschritten. An ihr hatten sich schon viele Schoten 
gebildet, und nur noch an den langen Enden begrüßten 
ein paar rosa Blüten die Passanten.

Aber erfahrungsgemäß blüht sie nach einem 
leichten Rückschnitt dann noch recht lange nach.

Und hier nun die wilde Mischung aus Rose, Wicke, 
Wasserminze, Glockenblume und etwas Feinstrahl.

Bisher habe ich mich noch nicht auf die Suche begeben,
 was das für eine rosa Wildrose sein könnte, die da vor 
einigen Jahren im Vorgarten erschien. Wahrscheinlich 
ist sie aus einer der Hagebutten entstanden, die ich 
damals für eine herbstliche Hofdeko an einem Pendler-
Parkplatz schnitt. Denn immer wenn eine der Hagebutten 
auf den Hof fiel, warf ich sie einfach in den Vorgarten 

Und nun bin ich gespannt, wie lange dieses Gemisch 
aus Totholz, Hartriegel-Stecklingen, Wasserpflanzen 
und Steh-im-Weg-Schnittblumen diesmal hält. Denn 
beim Auslichten des ersten Straußes saß eine fette 
Nacktschnecke mittendrin ...


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Heidrun hat gesagt…

Schön wieder Bilder aus deinem Gärten zu sehen. Ja, die fetten Nacktschnecken treiben auch hier ihr Unwesen. Die Hagebutten liebe ich an den Rosen. Für uns geht es bald nach Amrum :-))
LG Heidrun

SchneiderHein hat gesagt…

@ Heidrun
Oh, zeig' dann bitte Bilder auf Deinem Blog! Zwar habe ich reichlich Möglichkeiten mein Fernweh durchs www und unsere alten dicken Fotoalben zu stillen, aber aktuelle Bilder sind ja doch recht rar im www …
Gerade gestern, als ich in den Garten ging, der Wind etwas wehte, es noch feucht vom nächtlichen Regen war und unser Teich ganz plötzlich nach Watt roch, da er wohl etwas mehr unter diesem Sommer gelitten hatte, als wir bis gestern annahmen, da fühlte ich mich plötzlich wie zwischen Wäldchen und Deich ;-)

Zur Zeit tobe ich mich mal mehr auf unserem Gartenblog aus. Die Deko ruht zwar nicht ganz, aber mit dem Posten komme ich hier im Moment leider einfach nicht hinterher. Wahrscheinlich verlagert sich das wieder, wenn es herbstlicher und kälter wird ...

kleine-creative-Welt hat gesagt…

Liebe Silke,
ach ja, ich bin auch so froh, dass die Hitze sich endlich mal verkrochen hat
und angenehmere Temperaturen uns erfreuen - besonders der Garten dankt es -
schon schade, dass so manches Blümchen weichen muss, weil es irgendwie im Weg ist -
aber du hast ja wohl was Schönes draus gemacht - ich hab im Moment keine Lust
zum Dekorieren - bin immer noch geschafft von den "Ereignissen" -
kommt schon alles wieder -

hab eine schöne Zeit - liebe Grüße - Ruth

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Blüht die Wildrose jetzt? Weil der Post von Juli ist? Entzückende Blüte, habe ich so auch noch incht gesehen! So lasse ich mir Rosenzucht auch gefallen - einfach Hagebutten in den Garten werfen :-)

So dolle wuchert das Seifenkraut bei mir nicht. Bei Euch schaut es dunkler aus oder das Foto täuscht.

Bei uns ist es heute auch ziemlich windig, sonst aber schön.

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ruth
Als ich die Blümchen zusammenstellte wehte ein angenehmer Seewind, es roch nach Watt (haben wir aber dank Teichbakterien schon gemildert), die vom Sturm abgerissen Weidenblätter, Sonne und Wolken und die Blümchenauswahl hatte bei den richtigen Gedanken auch maritimen Flair. Das war genau das richtige Wetter für mich, um etwas Dekolust zu wecken ;-) Und so habe ich auch mal wieder was von den Vorgartenblümchen. Da ich ja meist Haus- & Gartenhocker bin, sehe ich sie vor der Hecke recht selten.
Nach all' den Vorbereitungen ist das doch selbstverständlich, dass Du mal eine Dekopause einlegst!

@ Sara
Der Strauß kam erst Sonntag nach dem Sturm in die Vase. Ich war mal fast aktuell ;-) Die Rose hatte schon sehr früh zusammen mit der Kartoffelrose im Vorgarten geblüht und hatte jetzt nochmals ca. 6cm große Blüten und Knospen. Leider mag sie so gar keine Schnittrose sein, wie ich gestern feststellten musste. Die restlichen Knospen werden nicht aufgehen, und die Blätter sind schon verwelkt. Der nächste Trieb von ihr darf Fußgänger dann während der Blüte wieder gern behindern …
Bei mir ragte das Seifenkraut aber schon 50cm auf den Fußweg, da es sich natürlich an der vordersten Kante der Hecke angesiedelt hatte, wo ich es nur straff aufbinden kann - daher war das die schönere Alternative, von der ich dann wenigstens auch etwas habe.

mausimom hat gesagt…

Toll was für Scchätze da zum Vorschein kommen,
wenn man nicht permanent alles ausrupft,
was man nicht selbst gepflanzt hat!
Ein schönes Wochenende mit Gartenwetter wünscht
ute
P.S.
Kann man die Wasserminze wie normale Minze verwenden?

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ute
Ich habe Wasserminze noch nicht probiert, aber mir ist so, als ob ich es irgendwo gelesen habe. Bei den Mengen, die wir in diesem Jahr in beiden Teichen haben, wäre das wirklich von Vorteil …

Na ja, mit dem Ausrupfen habe ich es ja selten. Selbst bei gelben Unkräutern hinten im Garten bin ich zur Zeit milde, da dort im genesenden Beinwellfeld im Moment nix anderes blüht.
Und schon als Kind fand ich es herrlich, wenn sich vor der Hecke ein paar Blümchen versammelten. Was die Natur anbelangt, war ich wohl nie ein ordnungsliebender Mensch ;-)

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Das ist schon schade mit der Rose, deckt sich auch mit meinen Erfahrungen. In der Vase halten sie nicht bzw. gehen Knospen nicht mehr auf. Das Seifenkraut hat sich bei mir eher nach rechts und links ausgebreitet, zum Fußweg hin nicht. Da müßte ich es entfernen, hier auf dem Dorf sind die ungeschriebenen Regeln streng. ;-)

Liebe Grüße
Sara