Freitag, 19. Dezember 2014

Braunschweiger Lebkuchen & 2 Leuchter


Wie in jedem Jahr - seit 2003, bekomme ich in der Weihnachtszeit 
von der Freundin meines verstorbenen Vaters ein erzgebirgisches 
'Care'-Paket mit einem Dresdner Christstollen sowie einem selbst-
erstellten Kalender mit aktuellen Fotos von Dresden. So haben wir 
zumindest gute Vergleichsmöglichkeiten, wie sich Dresden seit 
unserem letzten Besuch im Mai 2004 verändert hat …

Und aus Hannover geht seitdem ein Paket nach Dresden auf 
die Reise. Inzwischen ist seit einigen Jahren nun sogar meine 
Mutter in den Päckchenversand mit eingebunden. Denn als sie 
irgendwann einmal so sehr von der Stollendose mit dem Fürsten-
zug schwärmte, und ich diese Begeisterung dann telefonisch 
weitergab, trafen im Folgejahr plötzlich zwei Christstollen mit 
der besonderen Umverpackung bei uns ein.

Im letzten Jahr war die braunschweiger Lebkuchenbox jedoch 
schon bald nach ihrer Veröffentlichung in der Presse vergriffen, 
so dass als kleines Dankeschön von meiner Mutter nur einige 
weiße Häkelsterne mit ins Päckchen hüpften ... 

Doch in diesem Jahr war meine Mutter nun rechtzeitig 
unterwegs, um so eine braunschweiger Lebkuchenbox 
in der Stadt zu besorgen. Allerdings sollte das Stadt-
marketing die Umverpackung dringend überdenken. 
Denn die viel zu dünne Pappverpackung mit Fotos der 
Stadt kann mit den Dresdner Stollendosen - und auch 
nicht mit den geprägten Pappschachteln, in denen der
Stollen ebenfalls verkauft wird, mithalten. Diese Art 
der billigen Verpackung wird dem exklusiven Inhalt 
wirklich nicht gerecht. Daher haben meine Mutter und 
ich auch lange überlegt, ob wir lieber eine andere Kiste 
wählen sollten, um die 4 Lebkuchen-Kreationen von 
4 verschiedenen braunschweiger Bäckereien, das gerollte 
Infoblatt sowie die Holzwolle umzubetten. Zumal sie 
recht verloren in dem Karton aussahen. 

Aber dann kam uns die rettende Idee - wie früher für 
den Weihnachtsversand in die Ostzone üblich, ein Paket 
Kaffee mit hineinzulegen. Nur haben sich die Zeiten 
erheblich geändert. Denn statt 'Jacobs Krönung' kam 
nun von der braunschweiger Firma Heimbs die Kaffee-
mischung 'Festival' hinzu. Denn die Freundin meines 
Vaters outete sich vor einiger Zeit als 'Kaffeetante' 
mit einer Vorliebe für frisch gerösteten Kaffee.

Und von mir kamen zu diesem Schlemmerpaket nun 
zwei Villeroy & Boch Kerzenleuchter von Ebay hinzu. 
Bisher kannte ich diese Kollektion noch nicht. Sie muss 
also schon sehr alt sein. Und die zwei Leuchter standen 
bei den Vorgängern wohl nur jahrelang unbenutzt in 
einer Vitrine oder im Schrank herum. Denn sie sind 
wirklich als neuwertig zu bezeichnen. 

Und bevor diese Leuchter aus dem 'Außenlager' zurück 
kamen, wo sie schon seit Januar auf ihren Versand 
als Weihnachtsgeschenk warteten, traf schon das Ebay-
Geschenk für das Jahr 2015 bei uns ein. Aber das zeige 
ich hier natürlich erst in der nächsten Weihnachtszeit.

Dem kleinen Unterweißbacher Ebay-Pyramiden-Anhänger 
sieht man sein Alter zwar etwas an, aber für die paar Tage 
in der dunklen Jahreszeit zwischen all' dem Grün am 
Tannenbaum stört das hoffentlich nicht so sehr. Denn er 
ist inzwischen schon extrem selten zu bekommen.

Das war das einzige Päckchen, das in der Weihnachtszeit 
verpackt werden musste. Denn direkt zu Weihnachten 
schenken wir uns nix. Das handeln wir lieber an Tagen ab, 
wo uns zufällig etwas passendes begegnet …

Foto: S.Schneider


Typisch Frau ...



Irgendwie ist es mit diesem ovalen Tablett, das 
wir Wolfgangs Mutter in der Adventszeit 2012 ins 
Krankenhaus gebracht hatten, etwas verflixt. Und 
ich muss dabei sehr oft an einen kurzen Zeichen-
trickfilm von Tex Avery denken, der von einer Frau 
beim Autofahren handelt, die sich einfach nicht 
entscheiden kann wo sie hinfahren will …

Zunächst war das weiße Tablett im Krankenhaus mit 
dem Wintervogel, der Laterne, dem roten Trockenstrauß, 
geweißtem Potpourri und etwas Grünzeugs bestückt. Das 
Foto ist auf dem Blog allerdings noch immer nicht gepostet. 
Also sind auf diesem Bild nur die Bestandteile zu sehen. 

Und kaum war es nach der Bestandsaufnahme einige Tage 
im Treppenhaus zwischengelagert, musste das Eckige bald 
auf das Eckige. Doch wegen der größeren Schneelandschaft 
für die Elfpunkte-Engel wurde alles schon kurz darauf 
wieder zurückgebaut.

Nach all' diesen Irrungen und Wirrungen hat es jetzt 
endlich seinen Platz links vorm Katzenfenster gefunden. 
Dazu gesellten sich noch zwei geweißte Holzsterne, 
und die Filz-Sternchen liegen nun auch nicht mehr 
so bezugslos auf der Katzen-Kratzmatte.

Foto: S.Schneider


Donnerstag, 18. Dezember 2014

Dekokatze



So malerisch sieht es jetzt morgens meist einige Stunden 
im Fenster zum Garten aus. Und wenn unsere graue Madame 
ganz entspannt ist, dann bietet sich auch dieser Anblick

Foto: S.Schneider


Das sieht jetzt großzügiger aus ...



Zwar war die kleinere Schneelandschaft auch nicht schlecht, 
aber auf dem größeren weißen Holztablett haben die Engel 
jetzt viel mehr Platz zum Fahren. Und auf dem 'neuen' Regal 
hinter dem Küchen-Schreibtisch, das seit Weihnachten 2012 
noch im Karton auf seinen Auftritt wartet, gibt es so viel Tiefe, 
dass so eine kleine Raumspar-Landschaft dort gar nicht not-
wendig wäre. Und so flog der Vogel wieder zurück auf das 
ovale Tablett und die Laterne folgte ihr …

Foto: S.Schneider


Sternchengardine


Auch wenn ich im November von einer Blog-Besucherin 
fenster erhielt, so habe ich mich wegen des viel zu milden 
Winterwetters dagegen entschieden. Vielleicht stand mir 
in diesem Jahr auch mal wieder der Sinn nach mehr Sicht-
schutz zum Hof. Denn je nach Luftfeuchtigkeit im Raum 
'schmilzt' manchmal das Spray, und wir liegen dann quasi 
einige Zeit auf dem Präsentierteller. Außerdem war in 
diesem Dekojahr alles so verquer, dass ich die Zweige 
und das etwas hartnäckige Spray erst irgendwann im 
Frühsommer aus dem Katzenfenster entfernte …

Und so war es jetzt an der Zeit endlich mal die Idee 
der Sternchengardine in die Tat umzusetzen. Um die 
'guten' Gardinen muss ich mir ohnehin keine Sorgen 
machen, denn die wurden damals, als im November 2001 
unsere beiden grauen Katzenkinder hier einzogen, extra 
gegen billige robuste Meterware ausgetauscht. So konnte 
unsere Kleine Maus früher als 1kg-Floh ihre Kletterkünste 

Und daher nehme ich jetzt statt Nadel & Faden 
einfach ganz dünne Basteldrähte zum Befestigen 
der Sterne und Eiskristalle 

 Hier kommen nun meine vielfältigen Varianten 
aus der Sammlung richtig gut zur Geltung. Nur weiß 
mussten sie sein. Alles was in die Richtung Metall 
oder Graphit ging, kam mir hier optisch zu schwer vor. 
Dafür machen sich die größeren Ebay-Perlensterne, die 
meist nicht so gut ganz frei hängen, hier besonders gut.

Nur schade, dass wir für die darunter befindliche Heizung 
die Gardine nun wieder auf die Fensterbank legen müssen. 
Allerdings, unsere grauen Damen stört das überhaupt nicht. 
Ganz im Gegenteil, denn so ist der herrliche Liegeplatz 
auf dem beheizten Fensterbrett jetzt noch viel weicher.

Fotos: S.Schneider


Die geht morgen auf die Reise


Gestern kam bereits vorab ein Stollen aus Dresden
Und nun wird es auch für mich allerhöchste Zeit 
das einzige Weihnachts-Päckchen zu packen …

Doch eigentlich sollte dieser wahrscheinlich schon recht alte 
Unterweißbacher Porzellan-Anhänger bereits am 1. Advent 
in Dresden eintreffen. Denn ich finde es schön, wenn solche 
weihnachtlichen Geschenke schon in der Vorweihnachtszeit 
Freude bereiten können. Das wäre theoretisch auch überhaupt 
kein Problem gewesen. Schließlich hatte ich diesen Anhänger 
im letzten Jahr kurz vor Weihnachten bei Ebay als Geschenk 
für die kommende Weihnachtszeit ersteigert. Aber da ich 
wird er nun erst morgen ein Geschenkpäckchen schmücken. 
Doch das eigentliche Weihnachtsgeschenk muss auch erst 
aus dem Außenlager geholt werden. Ich hatte es ebenfalls 
im letzten Jahr bei Ebay entdeckt und mich Anfang Januar 
entschieden es zu bestellen …

Foto: S.Schneider


alte Blumenmädchen im Winter


'Nur mal schauen …' das ist bei Ebay als Sammler sehr gefährlich. 
am Bett stehen. Und ich nun auch noch einen zusätzlichen Platz 
für die neueren Engel auf Bänken gefunden habe, habe ich 
mein Ebay-Verbot gelockert.

Und so reisten im herbstlichen Winter diese leicht beschädigten 
Vorkriegsmädchen mit Vergißmeinnicht und mit Veilchen & Wagen 
zu mir. Doch nach dem Foto wurden sie schnell schlafen gelegt. 
Aber wenn der Winter so mild bleibt, dann dürfen sie sicherlich 
schon Ende Februar wieder aufstehen …

Foto: S.Schneider


gerade angekommen ...


Und kaum hatte ich die beiden alten Ebay-Blumenkinder 
 ausgepackt und noch schnell im Garten fotografiert, 
da klingelte nach DHL auch schon Hermes an der Tür:

Als Stern- & Schneeflocken-Fan konnte ich bei diesen 3 Eiskristallen 
'White Moments' aus der Kollektion 2013 von Villeroy & Boch vor 
einigen Tagen doch nicht nein sagen. Und wenig später hingen 

Foto: S.Schneider


Das Sternenfenster ...


… jetzt mit Licht:

Inzwischen sind nun auch gleich noch die 3 Schneekristalle 
von Villeroy & Boch mit an die Gardine vor dem Katzenfenster 
gekommen. Aber Sterne & Eiskristalle aus Glas oder Plastik 
fallen am Abend trotz der Beleuchtung hinter der Gardine 
nicht so gut auf. Sie haben dafür tagsüber im Sonnenschein 
ihren großen Auftritt …

Foto: S.Schneider


Mittwoch, 17. Dezember 2014

Den weißen Federkranz ...


… hatte ich bei der Aufzählung in diesem Post vergessen.
Er hängt schon einige Tage neben dem Küchenfenster, 
dort wo es normalerweise 4 Varianten von Fisch gibt 

Auf Anhieb entdeckte ich im Keller sogar 3 Federkränze. 

Diesen großen hier in Weiß, einen etwa gleichgroßen in Petrol 
und einen kleineren mit braun-roten Federn. Der braun-rote 
zog zusammen mit drei Beerenkränzen nach Braunschweig in 
die Villeroy & Boch Weihnachts-Kiste um. Und der petrolfarbene 
wartet nun noch im Keller in Osnabrück. Denn in Petrol habe ich 
bisher noch keine Deko. Aber wahrscheinlich passt dieser kleine 
bunte Metallvogel irgendwann einmal sehr gut dazu.

Und diesen weißen Kranz schmückt seit heute der kleine 
silbergraue Vogel aus dem Küchenfenster. Denn provisorisch 
stehen jetzt einige Elfpunkte-Engel auf der Fensterbank in 
den grauen Kunststein-Schalen. Und nun passt der Vogel 
nicht mehr dazu. Doch dafür richtig gut in den Kranz ...

Foto: S.Schneider


Standprobe


Das Küchenfenster vor dem Wäldchen sah schon 
Elfpunkte-Engel am vergangenen Samstag endlich in 
und der Skifahrer nun in der Schnee-Kiste auf einen 
geeigneten Standort im Haus warten, und die neueren 
Engel noch immer schlafen müssen, suchte ich nach 
einem weiteren sicheren Standort. Denn gerade diese 
Elfpunkte-Engel habe ich überwiegend seit 2003 - 
aus Dresden geschenkt bekommen. Und da leider nicht 
jeder Platz im Wohnraum für die empfindlichen Lacke 
geeignet ist, mussten sie schon so manche Weihnacht 
verschlafen. Ihren vorerst letzten Post-Auftritt hatten sie 
komme ja selten dazu alle Weihnachtsbilder rechtzeitig 
zu veröffentlichen.

Daher nun mal vorab eine Stellprobe. Denn vielleicht 
farbenen Sand jetzt hier unterbringen. Und anstatt der 
Gahlenz-Tannen, die inzwischen schon alle verbaut sind, 
wären diese Graphit-Bäumchen ja auch nicht schlecht. 
Nur die Stahlwolle am Baumstamm, die müsste dann
dingend durch Moos oder Schnee ersetzt werden 

Foto: S.Schneider


Warum nicht früher?


In diesem Jahr blieb in vielen Bereichen unser Leben 
fast stehen. Das bemerkte ich auch mal wieder, als ich 
auf dem Sideboard in der Küche vor einigen Tagen 
die Weihnachtskarten vom letzten Jahr entdeckte. 
Einige Werbegrüße wanderten dann endlich in den Müll, 
andere Karten als Erinnerungsstütze für die kommenden 
Festtagsgrüße auf einen Stapel auf den Küchentisch, 
und einige waren einfach zu schön, um achtlos weggelegt 
zu werden. Davon gefiel mir eine ganz besonders gut, 
die eher eine Winter- denn eine Weihnachtskarte ist. 
Daher lag sie als krönender Abschluss ganz oben auf 
dem Kartenstapel.

Heute stellte ich nun endlich fest, dass sie eigentlich 
zeitlos ist, und daher einen Platz auf der alten Tapete 
im schrägen Gemeinschaftsflur bekommen könnte …

Zunächst ist sie nur über die Seifen gestellt und wird 
von den Birkenzweigen gehalten. Aber ich werde sie 
wohl wirklich hier neben der 'Grabwurst von Turin
auf der Wand befestigen.

Foto: S.Schneider


Nachtrag Samstag, 20. Dezember 2014:
Und wie ich heute auf dem Blog 'Steinblumen' entdeckte, 


Dienstag, 16. Dezember 2014

2 Kellerfunde und etwas vom Kamin


Heute war ich mit der restlichen 1. Deko-Ladung 
aus dem Haushalt meiner Schwiegermutter nach 
Braunschweig gefahren. Und auch meine Mutter 
konnte sich für viele der mitgebrachten Stücke 
begeistern. 

Besondere Freude bereitete Ihr allerdings das alte Silber, 
wie zum Beispiel eine Gebäckzange und vom Dekor her 
zusammenpassende Kuchengabeln mit Teelöffeln. Denn im 
Haushalt meiner Großeltern bzw. meiner Mutter gab es 
beim Familiensilber meist nur Kaffeelöffel & Kuchengabeln 
mit unterschiedlichen Dekoren, da sie oftmals unabhängig 
voneinander verschenkt wurden. Aber das Silber und viele 
andere schöne Dinge zeige ich später einmal ..

Diese beiden Windlichter - eigentlich wohl Teegläser, 
blieben heute gleich auf dem Wohnzimmertisch stehen. 
Ich hatte sie mit angebrannten Kerzen irgendwo im Keller 
gefunden. Zunächst war ich mir jedoch nicht ganz sicher, 
ob meine Mutter nun genau diese Gläschen besaß, oder 
ob wir damals für Wolfgangs Mutter nur ähnliche Gläser 
bei Rosenrot bekamen. Doch nun sind die 5 Gläser, die 
wir damals für unsere Mütter besorgten, wieder vereint.

Seit meinem ersten Besuch bei Wolfgangs Eltern lag 
diese Keramik, die eine Schachtel für lange Zündhölzer 
beherbergt immer am Kamin. Auf den großen Kamin mit 
einer Versteinerung in einer der Öl-Schieferplatten war 
meine Schwiegermutter ganz besonders stolz. Doch 
der Kamin gehört nun mal zum Haus. Und diese Keramik 
mit langen Streichhölzern ist zumindest eine schöne 
Erinnerung daran. Und da meine Mutter auch von meiner 
Patentante, eine ähnliche Wandfliese behalten hat, ist 
diese Schachtel bei ihr nun gut aufgehoben. Zumal sie 
mit Stabfeuerzeugen häufiger Schwierigkeiten hat, und 
Streichhölzer zum Anzünden von Kerzen bevorzugt.

Für ihre Kunstblumen, die ich überall im Keller verteilt entdeckte, 
kann ich mich weniger begeistern. Obwohl ich im Laufe der Jahre 
einige sehr schöne künstliche Blüten - zum Beispiel diese Trauben-
hyazinthen, von meiner Schwiegermutter geschenkt bekam. Aber 
zufällig fielen mir diese champagnerfarbenen Perlenzweige auf, 
die ich zunächst eigentlich nur in der cremegelben Kiste auf dem 
Dachboden verstauen wollte. Doch meine Mutter schlug vor 
sie zwischen den Kieferzweigen in der Vase meiner Patentante 
zu verteilen …

Fotos: S.Schneider


Montag, 15. Dezember 2014

Am Morgen nach dem 3.Advent



Jetzt trägt jede der 3 silbrigen Keramikschalen 
 wieder ein LichtDazu 3 Bäumchen aus Metalldrähten 
und 3 silberne Kugeln. Gekrönt wird der Bereich 
zwischen den beiden Fenstern von 3 Metallsternen. 
Ganz schön grau. Und dabei so schön, dass ich mich 
immer häufiger frage, ob ich hier an dieser Stelle nun 
wirklich bald ein Weihnachtsbäumchen unterbringen 
möchte. Und die nächste Frage: Was mache ich hier 
am 4. Advent? Denn von den hier genannten Dingen 
habe ich immer nur drei ...

Foto: S.Schneider


Und der Kalendertext für den 15. Dezember gefällt mir:

'Das Schneeglöckchen
Ich wünsche dir die Lebenskraft dieser Blume, die 
sich von Kälte, Eis und Schnee nicht unterkriegen 
lässt und zu ihrer Zeit blüht. Jedes Werden in 
der Natur, im Menschen, in der Liebe, muss abwarten, 
geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt.'
Dietrich Bonhoeffer


Das Eckige muss auf das Eckige ...



Doch, so gefällt mir das Tablett mit Laterne, Vogel und 
dem geweißtem Kik-Potpourri. Nur damals, als wir für 
Wolfgangs Mutter noch schnell bei Stanze ein Advents-
Tablett für ihr Klinikzimmer zusammenstellen wollten, 
gab es leider nur noch ovale Tabletts. Doch dort, wo 
alles creme-weiß bis beige und kantig war, passte so ein 
eigentlich auch wesentlich besser hinein.

Nun steht es im Treppenhaus zwischen Kisten & Kästen 
für eine neue Aufgabe bereit. Nur wo die ist, das steht 
noch in den Sternen …

Foto: S.Schneider


Schneevergnügen


Holztabletts gekauft hatte. Das größte beherbergt nun 
geweißtem Potpourri. Ein weiteres bildet den Sockel 
für die wolligen WindlichterUnd das dritte hat heute früh 
dann auch ganz spontan eine Aufgabe für die Weihnachts- 
und Winterzeit bekommen ...

Endlich hatte ich die passende Umgebung für den Elfpunkte-
Skifahrer und die beiden Schlittenengel gefunden. Und ebenso 
störte mich der goldene Sockel vom Engel mit Kerze. Doch dank 
der noch nicht verwendeten Flaschen mit Tedi-Sand als Schnee-
Ersatz war schnell der Untergrund geschaffen. Und die zwei 
Landschaft die nötige Wald-Struktur.

Nun müssen wir 'nur noch' in der Küche hinter dem Arbeitstisch 
das Ikea-Lackregal aufbauen, um dort endlich mein Heimbüro 
einzurichten. Und dann könnte das 'Schneevergnügen' aus 
der Kleiderkammer auf das Regal in der Küche umziehen …

Foto: S.Schneider


Tücke im Detail ...


verschieden hohen Gläsern sieht ja ganz nett aus. 
Aber seit dem 3. Advent hatte ich ein Problem: 
Wie bekommt frau die ausgebrannten Teelichter 
aus dem Glas? Die Hand ist zu breit, oder die Finger 
sind zu kurz …

Wir suchten am Abend des 3. Advent verzweifelt 
nach einem geeigneten Hilfsmittel. Aber Eßstäbchen 
hatten wir nicht, 2 Stöckchen waren zu rund, und 
alle Greifwerkzeuge zu dick.

Doch dann fiel mir die gute alte Designer-Schere ein, 
die Wolfgang mal als Werbeprämie für ein Zeitschriften-
Abo bekam. Für den Hausgebrauch ist sie zu empfindlich. 
Aber doch viel zu schön, um sich von ihr zu trennen. 
Allerdings lag ich mit meiner Vermutung richtig, dass sie 
sich irgendwo in den zwei Klappboxen vorm Bett befand. 

Inzwischen weiß ich nicht mehr, wann uns im alten Ikea-
Schrank hinter dem Bett zwei Schubladen aus der Führung 
gekracht sind. Jedenfalls wanderte das Büromaterial damals 
'zunächst' in Klappboxen vors Bett, als wir plötzlich ganz 
für Allegra brauchten. Einen geeigneteren Freiraum fanden 
wir nämlich für unsere Büroutensilien auf die Schnelle 
nicht in unserer 'Einraum'-Wohnung. Zwischenzeitlich 
haben nun unsere beiden grauen Damen die zweite schräge 
Schublade gefüllt mit ihrem Spielzeug für sich entdeckt. 
Und so gab es bisher noch keine Notwendigkeit diesen 
Zustand endlich mal zu ändern. Zumal uns in den letzten 
Monaten auch die Zeit fehlte den Schrank komplett 
neu zu organisieren. Denn an dem alten Platz finden 
die Plastik-Führungsschienen für die Schubladen nun 
keinen Halt mehr. Und die hintere Tür muss schon seit 

Und da Herr Hein Weltmeister im Hochstapeln ist, 
befanden sich vor den beiden Klappboxen vorm Bett 
jetzt auch diverse Stapel mit DVD's, die noch nicht 
den Weg in den Schrank zurückgefunden hatten. Also 
lag vor dem gemütlichen Adventsabend im Kerzen-
schein noch ein weiter Weg - Aufräumen genannt. 

Und so verdünnisierten sich dann gestern Abend 
auch endlich die beiden Boxen mit selten benötigten 
Büromaterialien zumindest in unser neu eröffnetes 'Lager' - 
den Schiffskeller. Und ich wusste plötzlich, was ich mir 
im nächsten Jahr zum runden Geburtstag von Wolfgang 
wünsche: etwas Zeit! Nämlich zur Neuorganisation unseres 
Katzen-, Bären-, Buch- und Büro-Schrankes ...

Und das ist nun das gute Designer-Stück, mit dem 
sich tatsächlich die Teelichter ganz problemlos 
aus den hohen Würstchengläsern holen lassen ...

Foto: S.Schneider