Donnerstag, 18. Dezember 2014

Sternchengardine


Auch wenn ich im November von einer Blog-Besucherin 
fenster erhielt, so habe ich mich wegen des viel zu milden 
Winterwetters dagegen entschieden. Vielleicht stand mir 
in diesem Jahr auch mal wieder der Sinn nach mehr Sicht-
schutz zum Hof. Denn je nach Luftfeuchtigkeit im Raum 
'schmilzt' manchmal das Spray, und wir liegen dann quasi 
einige Zeit auf dem Präsentierteller. Außerdem war in 
diesem Dekojahr alles so verquer, dass ich die Zweige 
und das etwas hartnäckige Spray erst irgendwann im 
Frühsommer aus dem Katzenfenster entfernte …

Und so war es jetzt an der Zeit endlich mal die Idee 
der Sternchengardine in die Tat umzusetzen. Um die 
'guten' Gardinen muss ich mir ohnehin keine Sorgen 
machen, denn die wurden damals, als im November 2001 
unsere beiden grauen Katzenkinder hier einzogen, extra 
gegen billige robuste Meterware ausgetauscht. So konnte 
unsere Kleine Maus früher als 1kg-Floh ihre Kletterkünste 

Und daher nehme ich jetzt statt Nadel & Faden 
einfach ganz dünne Basteldrähte zum Befestigen 
der Sterne und Eiskristalle 

 Hier kommen nun meine vielfältigen Varianten 
aus der Sammlung richtig gut zur Geltung. Nur weiß 
mussten sie sein. Alles was in die Richtung Metall 
oder Graphit ging, kam mir hier optisch zu schwer vor. 
Dafür machen sich die größeren Ebay-Perlensterne, die 
meist nicht so gut ganz frei hängen, hier besonders gut.

Nur schade, dass wir für die darunter befindliche Heizung 
die Gardine nun wieder auf die Fensterbank legen müssen. 
Allerdings, unsere grauen Damen stört das überhaupt nicht. 
Ganz im Gegenteil, denn so ist der herrliche Liegeplatz 
auf dem beheizten Fensterbrett jetzt noch viel weicher.

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Sara Mary (Back to Roots) hat gesagt…

Das kenne ich auch noch von der ersten Katze meiner Mutter, die ein wahrer Wildfang war und auch die Gardinen zerriß. ;-) Während Kitty daran nie ein Interesse zeigte.

Auch hübsch! Wie man auch im zugezogenen Zustand sieht.
Wegen der Heizung ist es schon schade, aber heizt Ihr denn nachts auch? Weil es wie der Schlafraum wirkt?

Jetzt hatte ich Deinen Kommentar auch verstanden, denn zuerst kam es mir vor, als fehlte da noch ein weiterer Kommentar auf den Du Bezug nahmst. ;-) Nee, aber das war nun wirklich nicht der ausschlaggebende Grund, das hatte ich schon lange vor. Problem war nur mein Blogname, den ich eigentlich nicht mehr wollte, aber nun habe ich es eben anders geregelt.

Liebe Grüße und kommt gut und gesund in das Neue Jahr!
Sara

Sara Mary (Back to Roots) hat gesagt…

Jetzt mußte ich übrigens doch wieder einen Code eingeben ;-) Blogger probiert da ganz sicher noch herum ...

Meriseimorion Mosaike hat gesagt…

Liebe Silke,
ach wie schön!!!!
Das ist ja wie eine bezaubernde Sternennacht!
Das es deinen Katzen dort gefällt kann ich mir gut vorstellen.
Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins Neue Jahr und alles alles Gute!!!
Liebe Grüße
Kerstin

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Nö, ein Wildfang war Maus nicht, aber die kleine Katze war von Natur aus halt auch ein Draußen-Tier. Und einen Kratz-/Kletterbaum hatten wir nicht. Da ging sie manchmal am Rauhputz im Treppenhaus die Wände hoch oder nahm die Gardinen zum Klettern. Aber zerfetzt hat sie nur Spielpapier und ganz alte Kopien hinter der 'Kochbuch-Abteilung' im Schrank.

Och, an die Heizungsansicht habe ich mich gewöhnt. zumal unsere grauen Damen es über der Heizung genießen.
Ich bin nur echt erstaunt, worüber Du Dir alles Gedanken machst ;-) Da wir es ohnehin nicht so warm im Raum mögen und lieber dicke bequeme Klamotten anhaben - was auch für den Weg durch das ungeheizte Treppenhaus sinnvoll ist, läuft die Heizung eigentlich Tag und Nacht mit der gleichen Einstellung durch. Also knapp über der Nachtabsenkung. Außerdem laufen bei uns von 5 möglichen Heizkörpern in der 'Einraum-Wohnung' meist nur die beiden zum Süden. Erst so ab -5°C macht es Sinn auch den in der Küche und am Bett anzustellen.

Dieses Feld 'Beweisen Sie, dass Sie kein Roboter sind.' ignoriere ich einfach, und mein Kommentar wird trotzdem veröffentlicht …

@ Kerstin
Nicht nur eine Nacht ;-) Das Fenster gefällt mir so gut, dass die Sternchen wohl noch bis Ende Januar dran bleiben - ev auch länger. Eigentlich entscheidet das Wetter über die Saisonlänge ...

© Herz und Leben hat gesagt…

Das bin ich eben. :-)
Aber sowas hatten wir ähnlich auch schon in irgendeiner Behausung, wo es nicht anders ging. Sicher, man gewöhnt sich an so manches ...
Warm mag ich es auch nicht im Schlafzimmer. Wir haben fast durchgängig das Fenster geöffnet, auch im kalten Winter und dann natürlich nicht geheizt. Wobei die Heizung in der Nullstellung allerdings anspringt, wenn sie an die Frostgrenze kommt. Hier im Haus geht es nur ab und an nicht, weil es in jedem Raum zwei Fenster hat und wenn der Wind ums Haus pfeift, ist das sehr unangenehm, selbst im Bett. Dann sind wir gezwungen, die Fenster geschlossen zu halten. Für mich schlimm, da ich zum Schlafen einfach Frischluft brauche. Im Waldgartenhaus war das günstiger.
Im Wohnraum hab' ich es auch nicht gern sehr warm. Trage eh fast immer Outdoor-Pullover im Winter, durch den häufigen Wechsel von draußen und drinnen und da ist es mir lieber, wenn es drinnen kühler ist.
Um ehrlich zu sein, verstanden wir früher nicht, wie die Schwiegereltern in der Eiseskälte schlafen konnten in ihrem Haus und jetzt machen wir es genauso. :-)

Also bei mir war es nur vorübergehend so mit dem Kommentar, daß er trotzdem veröffentlicht wurde. Zu dem Zeitpunkt, als Du darüber auch schriebst. Inzwischen muß ich alles wieder anklicken, sonst tut sich da gar nichts. Auch den Code wieder eingeben. Keine Ahnung, warum das bei Dir anders ist.

Und jetzt wartet mein eiskaltes Bett im eiskalten Zimmer :-) Wobei - wozu gibt's Wärmflaschen ... wenn das Bett mal zuu kalt sein sollte ... aber ein gutes Federbett ist rasch angenehm, damit könnte ich auch draußen schlafen.

Liebe Grüße
Sara

© Herz und Leben hat gesagt…

Eben ging's tatsächlich so wie von Dir beschrieben, der Code erschien nicht. So ein Hin und Her! ;-)