Donnerstag, 4. Dezember 2014

Schneeflockenengel vor Barbarazweigen


Nachdem nun die alten Ebay-Mageritenengel wieder den Platz 
im Engelrahmen eingenommen haben, und die neueren Engel 
koffern sitzen, blieben nur noch die drei Schneeflockenengel 
in den Gurkenkisten zurück. Wohin nun mit ihnen? Der Platz 
vor dem Haus-Altar ist bereits für die Schlittenengel mit Baum 
hat den Platz neben dem Würstchengläser-Tablett vereinnahmt.
schwankungen mögen sie überhaupt nicht, und direktes Sonnen-
licht schadet ebenfalls dem Lack …

Hier auf der Kerzenbox unter dem Engelrahmen könnten sie mir 
zusammen mit dem Adventskalender gefallen. Aber 2 bis 3x am Tag 
hole ich mir aus der Kiste die Teelichter für die Adventskisten. Da 
sollte ich mich wohl auf die Suche nach einem geeigneteren Auf-
stellort für die Engel & den Kalender begeben. Aber für heute 
bleiben sie hier.

Foto: S.Schneider


Heute passt das Kalenderbild mit den blühenden Zweigen und 
den Schneeflocken sehr schön zu den Schneeflockenengeln. 

Und im Brief Nr.4 steht:

'Frühlingsbote
Am vierten Dezember am Tag der heiligen Barbara, ist es 
von alters her Brauch, den Zweig eines Obstbaumes, 
vorzugsweise eines Kirschbaumes, zu schneiden und ihn 
in eine Vase in die warme Wohnung zu stellen. Wenn 
alles gut geht, wird der Zweig spätestens zu Weihnachten 
blühen. Voraussetzung ist, dass der Baum vor dem Schnitt 
bereits Frost abbekommen hat. Hilfreich ist auch, wenn 
man den Zweig schräg anschneidet, ihn in lauwarmes Wasser 
stellt und ab und an das Wasser wechselt.'

Schon oft habe ich auf den den Blogs vom Barbara Tag und 
den Kirschzweigen gelesen - war aber immer zu spät dran. 
Doch in diesem Jahr hätte ich es endlich auch einmal termin-
gerecht durch den Kalenderhinweis geschafft. Und Frost hat 
unsere frühe Sauerkirsche in den letzten Tagen sogar auch 
bekommen … 

Allerdings muss ich zugeben, dass ich zwar sehr gerne Gehölze 
in der Weihnachtsdeko verwende, aber blühende Blumen in 
der Deko erst zu Silvester dulde. Und wenn ich ehrlich bin, 
ist mir das immer noch viel zu früh. Nur bei meiner Großmutter 
im Topf geschenkt bekam, die dann meist zu Silvester ihre 
ersten Blüten öffnete, und so das neue Jahr einläutete 


Kommentare:

Back to roots hat gesagt…

Allerliebst, diese alten Engelchen. :-)
Ach ja - und Barbarazweige. An dem Tag hatte ich noch dran gedacht, war dann doch noch drüber hinweggekommen. Zu dumm ... obwohl es jetzt noch ginge, aber dann ist es nicht mehr Dasselbe. ;-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Blühendes im Haus mag ich halt lieber ab Januar. Das wurde mir an dem Tag allerdings erst so richtig bewusst.