Donnerstag, 11. Dezember 2014

für eine fürsorgliche Nachbarin


Heute haben wir in Osnabrück einige Erbangelegenheiten 
zu regeln. Und da sich eine Nachbarin immer ganz rührend 
um Wolfgangs Mutter gekümmert hatte - und nun noch 
immer ganz selbstverständlich ein Auge auf das Haus hat, 
bietet sich die Weihnachtszeit für ein kleines Dankeschön-
Geschenk an:

Den weinroten Flechtkorb fand ich im Keller meiner Mutter. 
Und ich war gestern Nachmittag sehr froh, dass ich ihn und 
die rot-braune Zimtduft-Kerze im Glas bei ihr im Deko-Fundus 
entdeckte. Denn meist trifft der Geschenkbedarf oftmals 
so plötzlich und unerwartet ein …

Mit Korb & Kerze war die Grundlage geschaffen. Und 
glücklicherweise konnte ich bei meiner Mutter in der 
Hofrabatte aus dem Vollen schöpfen. Denn trotz Regen-
wetter waren viele Varianten von Grün dort leicht zu 
erreichen. Diese kleinen immergrünen Nadelgehölze 
schneide ich meist nur im zeitigen Frühjahr, damit sie 
nicht zu üppig werden. Und vom Herbst bis zum Frühjahr 
stehen dann viele kleine Dekozweige zur Verfügung. 

von diesem Advents-Geschenk übrig geblieben. Und 
der gold-braune Glasvogel entpuppte sich als Solitär, 
den ich wohl damals auch für dieses Katzenfenster 
gekauft hatte. Beim Stöbern in den braun-kupfer Kisten 
in meinem ehemaligen Kinderzimmer begegneten mir 
dann noch die 4 reichhaltig dekorierten Ornamente, 
aus diesem Insolvenzverkauf. Bisher hatte ich bei 
meiner Mutter immer nur 2 der 4 Formen dekoriert, 
da sie recht voluminös sind. Und da sie farblich so 
schön zum Vogel und den kleinen Kugeln passten, 
entschied ich mich nun sie einfach für das Geschenk 
zu verwenden. Denn farblich müssten sie bei der zu 
beschenkenden Nachbarin auch gut in die Wohnung 
passen. Und ich muss zugeben, da es meine Schwieger-
mutter zeitweilig gern etwas pompöser mochte, 
fand ich diese Elemente sehr passend 

Inzwischen war es schon recht spät geworden, so dass 
ich richtig glücklich war, als meine Mutter Mozart-
kugeln hervorholte, die sie selbst erst vor einigen Tagen 
geschenkt bekam. Also hüpfte diese 'Leihgabe' nun auch 
noch ganz schnell mit ins Körbchen, denn farblich hätte 
eine Leckerei kaum passender sein können. Und so 
musste ich glücklicherweise nicht noch kurz vor Laden-
schluss wegen der süßen Kugeln schnell in den nahe-
gelegenen Lebensmittelladen eilen. Stattdessen kann 
ich nun bei der nächsten Einkaufsgelegenheit Ersatz 
besorgen. Und dann fiel mir ein, dass ich noch einen 
kleinen Vorrat an besonderem Tee für unseren 
eigenen Bedarf im Keller hatte.

So fügte sich am frühen Morgen alles zusammen, und wir 
konnten ganz entspannt bald darauf mit einem Spontan-
Dankeschön-Geschenk nach Osnabrück fahren …

Foto: S.Schneider


Keine Kommentare: