Samstag, 6. Dezember 2014

Doch ...



Zunächst war ich mir allerdings ziemlich sicher, dass ich 
die 1,4m hohe rostige Metallsäule mit dem großem Standfuß 
nicht in meinem wesentlich empfindlicheren Pluriel so 
unterbringen würde, dass ich damit recht problemlos über 
Land von Braunschweig nach Hannover fahren könnte 

Aber diese Säule war ein ebenso guter Beifahrer wie damals 
das Regaldas in meinem geliebten Peugeot 205 von Hannover 
nach Braunschweig umzog. Und die riesigen Birkenzweige, die 
ich so gern von Braunschweig nach Hannover transportierte 

Und dank Wolfgangs Hilfe beim Ausladen hat mein 
geliebter Pluriel den Edelrost-Transport fast unbeschadet 
überstanden. Sogar die Kiefernzweige, die ich mir gestern 
im Garten meiner Mutter geschnitten hatte, sind jetzt 
schon mitgekommen. Und die 4 kleinen Manderinenkisten 
aus dem Supermarkt hatten auch noch Platz im Zweisitzer.

Und nun stand das rostige Monstrum zunächst einmal 
auf dem Hof, damit Wolfgang eventuell von seinem 
Mitspracherecht Gebrauch machen konnte. Doch sie 
wurde auch von ihm für gut befunden, und durfte 
bald darauf in den Garten.

Da steht es nun, das gute Stück, dass meiner Mutter und mir 
in Braunschweig aufgefallen war. 


Ja, ich habe mein Deko- & Ebay-Kaufverbot inzwischen 
aufgehoben, da ich nun wieder Spass daran habe etwas 
mit den angesammelten Dingen zu machen. Ich muss ehrlich 
zugeben, dass mich all' die Dekokisten, die teilweise noch 
immer unseren Schiffskeller, das Treppenhaus und die Deko-
garage versperren, den Sommer über extrem genervt haben. 
Denn eigentlich hatte ich im Frühjahr gehofft, dass Herr Hein 
und ich nach und nach die gut sortierten aber raumfressenden 
Oster-, Herbst- & Weihnachtskartons in unsere 10km entfernte 
Lagergarage bringen würden. Doch die ist leider noch nicht 
so gut entrümpelt und aufgeräumt, dass auch die weiteren 
Penny-Aufbackbrötchen-Kartons Platz darin hätten.

Stattdessen hatte Herr Hein den Sommer über seine Saurier-
Leidenschaft als 'kleinen' Freizeitausgleich so im Treppenhaus 
aufgebaut, dass mir der Zugang zu meinen Kisten durch Saurier-
Herden, Farne, Palmen und andere urzeitlichen Ausstattungs-
details monatelang versperrt war. Aber der Aufwand hat sich 
ja zumindest für ihn gelohntUnd nun bin ich zuversichtlich, 
dass die drei Plastikboxen mit Sauriersand demnächst ebenso 
aus dem Treppenhaus verschwinden, wie das restliche Zubehör 
zur Saurierbemalung und andere Dinge, die ein Dinoverrückter 
eben so braucht. Denn angeblich ist jetzt Winterpause 

Und ich hoffe, dass wir meine zur Zeit nicht benötigten 
Dekokisten in den nächsten Tagen noch vor Weihnachten 
in der Lagergarage unterbringen können. Denn ich wünsche 
mir endlich mal wieder so einen aufgeräumten Bloggerblick 
für die Weihnachts- & Winterzeit, wie er früher einmal war.

Es ist schon schlimm genug, dass uns der Garten in diesem Jahr 
durch diverse Umstände schon wieder einmal entglitten ist. 
Und bis auf die Lichterkette, die vom letzten Winter einfach
in den Zweigen vom Vogelfuttertisch hängen geblieben ist, 
ist noch so gar nichts weihnachtliches vom Bett aus zu sehen.

Doch eigentlich wollte ich den Vogelfuttertisch und das Umfeld 
von der Sitzgruppe vorerst auch so unordentlich belassen. 
Denn der wild wuchernde Hopfen hat durch die frostigen Tage 
inzwischen einen Teil seiner Blätter verloren, so dass die Zweige 
und die Lichterketten wieder sichtbarer werden. Außerdem 
heißt der Winter nicht umsonst dunkle Jahreszeit. Also sehe ich 
die Unordnung meist gar nicht. Und konzentriere mich lieber 
vorerst auf die Innendeko. Ich hoffe, das milde Dezemberwetter 
ermöglicht mir noch ein paar schöne Gartenaufräum-Tage!

Und wegen der Vögel habe ich zur Zeit auch überhaupt kein 
schlechtes Gewissen: Das Futterhaus ist weggestellt, denn 
der Garten hat noch genug Hagebutten, Saatstände, Äpfel 
und Getier in der Mulchschicht für die gefiederten Freunde zu 
bieten. Nur ein Meisenknödel hängt seit den ersten frostigen 
Tagen gleich am Haus in der besonders picksigen Hedi Grimm. 
Da sind die Vögel hoffentlich vor dem räuberischen Nachbars-
kater Cäsar einigermaßen sicher. Der hat nämlich leider im Mai 
herausgefunden, dass ihm die unerfahrenen Meisenkinder beim 
Abflug vom Futtertisch direkt ins Mäulchen fliegen, wenn er 
ihnen im Wäldchen hinter dem Gartentisch einfach auflauert.
Bei den erwachsenen Tieren bestand bisher kaum eine Gefahr. 

Aber für mich gibt es noch einen weiteren Grund vorerst auf 
einen reichhaltig dekorierten Futtertisch zu verzichten: 
Deutsche sind ja bekannt für ihre 'Panikmache'. Und so ganz 
genau ist bisher wohl nicht herauszubekommen, wie es nun 
vereinzelt wieder zu Fällen von Vogelgrippe bei Wildvögeln 
kommt. Aber anscheinend geht die größte Verbreitungsgefahr 
zur Zeit wohl von Zugvögeln aus. Daher möchte ich zumindest 
im Moment keine umherwandernden Vögel durch ein abwechs-
lungsreiches Futterangebot auf dem Präsentierteller zusätzlich 
anlocken. Sie könnten eventuell durch Kot bzw. auch nur 
durch einen längeren Aufenthalt auf dem Tisch andere Tiere 
infizieren. Sollte das Wetter in den nächsten Wochen wieder 
frostiger werden, werde ich lieber die Futtersäule aufhängen 
und mehr Meisenknödel im Garten verteilen, die dann durch 
die Nähe von Äste auch für Drosseln etc. erreichbar sind 


Aber seit gestern Abend haben sich durch die Edelrost-Säule 
meine Gartendeko-Pläne ganz plötzlich total verändert. 
Denn die Frage meiner Mutter, ob ich Freude daran hätte, 
wenn sie mir diese Säule mit Schale zum Nikolaus schenken 
würde, brachte mich sogleich auf tolldreiste Ideen: 

Weg mit dem Pflanzkübel mit seinen brüchigen Zweigen 
in der hinteren Ecke der Tischgruppe vor dem großen Ilex,

… und raus mit den vom Hopfen umwucherten Lichterketten! 

Wie gut, dass ich diesen alten Ast vom Katzenfenster und 
weitere kleine Zweige noch nicht durchgeshreddert habe. 

Er liegt noch immer griffbereit im Hochwald, … 

und wird zukünftig die Schale krönen. In die Zweige 
kommen Efeuranken, die zwei Lichterketten sowie später 
wohl doch noch ein oder drei mit Grünzeugs dekorierte 
Meisenknödel im Kaninchendraht-Gitter. Der Metallstern
den ich mir früher einmal vom Weihnachtsgeld meiner 
Schwiegermutter gekauft hattefindet dort in der Nähe 
ebenso wieder einen Platz wie die Hirschedie aus dem 
Unterholz zurück auf die Lichtung kommen. Ganz gespannt 
bin ich, ob diese kleinen und größeren rostigen Schnee-
flocken in diesem Winter dann auch Saison haben werden.

Schade, dass wir heute zunächst noch die Korkenzieherweide 
an der Garage schneiden müssen, denn so mancher dicke Ast 
könnte auf die Wiese oder die Tischgruppe fallen. Da kommt 
die Säule lieber erst nach der Gartenarbeit an ihren Platz. 
Und danach ist es heute wahrscheinlich schon viel zu dunkel 
für solche Gartenfreuden …

Fotos: S.Schneider


Und in meinem immerwährenden Adventskalender 
stehen heute folgende Gedanken:

'Nikolaus - Fest für die Kinder
Ich wünsche dir die Neugier
und die Lebensfreude eines Kindes.
Die Fähigkeit, ganz im Moment zu
leben und jede Minute auszukosten.'

'Ein großer Mensch ist derjenige,
der sein Kinderherz nicht verliert.'
James Legge

'Enthusiasmus ist das 
schönste Wort der Welt.'
Christian Morgenstern


Kommentare:

Nicola Hinz hat gesagt…

Wow, das ist aber ein schickes Element für den Garten!

Und worüber ich mich ja auch ganz besonders Freue - dass ich endlich die DIE DINO-WELTEN bewundern kann! Ich hatte ja keine Ahnung!

Liebe Grüße und einen schönen 3. Advent
Nicola

SchneiderHein hat gesagt…

@ Nicola
;-) Irgendwie ahnte ich schon, dass die Werke des Herrn Hein bisher an Dir vorübergegangen sind. Daher habe ich das hier mal so nebenbei nochmal eingebaut …

Das Teil ist wirklich der Hammer - bei Tag & Nacht. Nur ich komme leider nicht schnell genug mit all' den Postthemen hinterher. Jedenfalls sieht die Wiese jetzt seit letztem Sonntag gut & ordentlich aus.
Nur im Treppenhaus wüten noch immer Deko- & Saurierwelten. Ob wir das Chaos am nächsten Advents-Sonntag beseitigt haben. Oder doch noch ein weiteres Weihnachten in diversen Lagerwelten leben ???

Johanna Gehrlein hat gesagt…

Liebe Silke,
das ist ein toller Gartenschmuck und eine klasse Präsentiermöglichkeit für allerhand feine Sachen. Bei deinem Talent wird einiges zu erwarten sein. Hab einen schönen 3. Advent.
lg. Johanna

Saras Waldgarten hat gesagt…

Ähnliches kenne ich von unserm Auto auch. Manchmal haben wir sogar Sitze ausgebaut und Fahrräder sogar schon im Kofferraum transportiert mit anderen Dingen zusammen. Das habe ich zwar nicht ganz so gern, denn hinterher hat man - je nach Witterung - eine Schweinerei im Kofferraum.
Wobei wir als größere Familie, die wir immer waren, allerdings auch keinen Zweisitzer fahren. Aber auch unsere Wagen werden voll bei alledem, was wir schon transportieren mußten über die Jahre hinweg. Selbst Umzüge wurden mit den Pkw's größtenteils abgewickelt. ;-)

Gigantisch - das Edelrost-Teil! Da hast Du ja Einiges an neuer Dekofläche.

Naja, dann kennst Du ja das Gefühl auch, daß Kisten mit Material, das "im Weg steht" durchaus nerven können.
Aber ich bewundere Dich und finde es schon auch toll, wie Du das handhabst, denn so hast Du immer viel Auswahl, während ich, wenn ich etwas haben oder wiederhaben möchte, auf Brockis zurückgreifen muß. Aber ich kann mich dennoch nicht überwinden, alles bei uns zu lagern. Dafür bin ich nicht der Typ. Doch manchmal wünschte ich schon, daß ich so manches behalten hätte ...>
Und auch deshalb schaue ich wohl so gern in diesen, Deinen Blog, weil Du etwas verwirklichst, was ich selbst so nicht leben kann.

Bei uns futtern die Vögel übrigens auch nicht allzu viel am Vogelhaus. Es ist schon sehr mild. Und die rostigen Schneeflocken sehen auch toll aus!

Liebe Adaventsgrüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Johanna
Was die Zeit so an Füllmaterial bringt, das lasse ich einfach auf mich zukommen ;-) Aber im Moment begeistern mich die wiederverwendeten kargen Zweige aus dem Katzenfenster zusammen mit den 2 Lichterketten - 360 Lämpchen auf ca. 2m Breite und etwa 60cm Höhe hoch über dem Gartentisch schwebend.
Leider brauche ich wohl noch einige Zeit um gute Nachtfotos davon zu bekommen …

@ Sara
Früher brauchte ich das Auto auch für mehr 'Umzüge', Einkäufe etc. Es gab mal Zeiten, da hatten sich meine Mutter und ich auch den Leisehäcksler geteilt. Der reiste also häufig von BS nach H und umgekehrt. Nun hat meine Mutter zum Glück unseren verrenteten Häcksler ;-) Damals hatte ich noch ganz andere Ansprüche, was alles in ein Auto passen musste. Was haben wir für Rosentransporte gemacht! Und der Hit war der Japanische Schneeball, den wir zu dritt ins Auto hievten und wieder raus. Ja, da haben die 2 205's viel mitmachen müssen! Inzwischen hat es sich etwas relativiert - der Garten ist ohnehin voll. Und ich nehme auch nicht mehr so große Birkenzweige bzw. 1,2 lange Stämme der Birke mit - obwohl das schon toll war. Und wenn der Pluriel nicht eine empfindlichere Innenausstattung hätte, da würde ich wohl doch wieder häufiger in Versuchung geraten ;-)

Im Moment ist das nur Raum für kahle Zweige und viel Licht :-)

Habe ich je etwas anderes behauptet!??? Schon Wolfgangs Post von 2007 über Lagerware hat sich doch intensiv mit dem Thema beschäftigt. Darum sind gut sortierte Kisten ja auch so wichtig. Nur aus diversen Gründen ist in diesem Jahr nicht nur der Garten mal wieder entglitten …

Nachdem an den frostigen Tagen das Rotkehlchen häufig an der Hedi Grimm saß, und ein Amselmann sich über ein Schälchen Haferflocken und einen Apfel aus BS freute, hängte ich noch einen Meisenknödel in die Rose. Der ist jetzt schon zu 1/3 weggefuttert. Und einen Apfel muss ich nun morgens immer in die Wiese werfen. Dabei hängen im Efeu-Apfelbaum auch noch welche. Aber die aus BS munden wohl besser ;-)

Back to roots hat gesagt…

Ja, das ändert sich alles im Laufe des Lebens.
Mit Teilen von Geräten, das kenne ich auch. Denn warum sollte jeder jedes Gerät bevorraten, wenn man es sharen kann.
Ohja und die Pflanzentransporte, das kenne ich auch noch, ganze Bäume ;-) Aber sowas würden wir heute wohl nicht mehr machen.

Mal schau'n, was wir dann später mal für Fahrzeuge fahren. Am liebsten hätte ich einen rasanten Flitzer *lach* - doch der wäre wohl unökologisch und außerdem für Transporte ungeeignet. ;-)

Übrigens, was den Shredder betrifft, hatte ich da wohl was verwechselt. Aber ich habe mich um das Gerät auch überhaupt nicht gekümmert. Das macht mein Mann, das ist nicht mein Ding und ich bin dann nicht zwangsläufig auch dabei. Deshalb wußte ich nicht einmal, daß wir einen sogar leisen Walzenshredder haben. Denn ich meinte mal, mein Mann hätte im Herbst über das Gerät geklagt. Doch er erzählte mir gerade auf Nachfrage, daß der nur Schwierigkeiten bei größeren Mengen macht, dafür eignete sich unser lauter Shredder von früher hervorragend, damit haben wir etliche Bäume zerkleinert. ;-)

Ja, ich verstehe Dich inzwischen voll und ganz, was Deine "Lagerware" betrifft. Manchmal wünschte ich mir auch Teile, die ich mal hatte, zurück. Aber insgesamt kann ich das so nicht leben ... daher ist für mich die Lösung "Brocki" eher ideal.

Vielleicht stellen wir bald mal wieder die Wildview-Cam auf, um die Vögel zu beobachten. Ich bedaure immer noch, wie mir der Sperber fototechnisch durch die Lappen ging. Wäre gespannt, was sich da draußen tut, denn ich kann ja nicht so häufig rausblicken, wie ich gern würde, wenn ich könnte ...