Freitag, 19. Dezember 2014

Braunschweiger Lebkuchen & 2 Leuchter


Wie in jedem Jahr - seit 2003, bekomme ich in der Weihnachtszeit 
von der Freundin meines verstorbenen Vaters ein erzgebirgisches 
'Care'-Paket mit einem Dresdner Christstollen sowie einem selbst-
erstellten Kalender mit aktuellen Fotos von Dresden. So haben wir 
zumindest gute Vergleichsmöglichkeiten, wie sich Dresden seit 
unserem letzten Besuch im Mai 2004 verändert hat …

Und aus Hannover geht seitdem ein Paket nach Dresden auf 
die Reise. Inzwischen ist seit einigen Jahren nun sogar meine 
Mutter in den Päckchenversand mit eingebunden. Denn als sie 
irgendwann einmal so sehr von der Stollendose mit dem Fürsten-
zug schwärmte, und ich diese Begeisterung dann telefonisch 
weitergab, trafen im Folgejahr plötzlich zwei Christstollen mit 
der besonderen Umverpackung bei uns ein.

Im letzten Jahr war die braunschweiger Lebkuchenbox jedoch 
schon bald nach ihrer Veröffentlichung in der Presse vergriffen, 
so dass als kleines Dankeschön von meiner Mutter nur einige 
weiße Häkelsterne mit ins Päckchen hüpften ... 

Doch in diesem Jahr war meine Mutter nun rechtzeitig 
unterwegs, um so eine braunschweiger Lebkuchenbox 
in der Stadt zu besorgen. Allerdings sollte das Stadt-
marketing die Umverpackung dringend überdenken. 
Denn die viel zu dünne Pappverpackung mit Fotos der 
Stadt kann mit den Dresdner Stollendosen - und auch 
nicht mit den geprägten Pappschachteln, in denen der
Stollen ebenfalls verkauft wird, mithalten. Diese Art 
der billigen Verpackung wird dem exklusiven Inhalt 
wirklich nicht gerecht. Daher haben meine Mutter und 
ich auch lange überlegt, ob wir lieber eine andere Kiste 
wählen sollten, um die 4 Lebkuchen-Kreationen von 
4 verschiedenen braunschweiger Bäckereien, das gerollte 
Infoblatt sowie die Holzwolle umzubetten. Zumal sie 
recht verloren in dem Karton aussahen. 

Aber dann kam uns die rettende Idee - wie früher für 
den Weihnachtsversand in die Ostzone üblich, ein Paket 
Kaffee mit hineinzulegen. Nur haben sich die Zeiten 
erheblich geändert. Denn statt 'Jacobs Krönung' kam 
nun von der braunschweiger Firma Heimbs die Kaffee-
mischung 'Festival' hinzu. Denn die Freundin meines 
Vaters outete sich vor einiger Zeit als 'Kaffeetante' 
mit einer Vorliebe für frisch gerösteten Kaffee.

Und von mir kamen zu diesem Schlemmerpaket nun 
zwei Villeroy & Boch Kerzenleuchter von Ebay hinzu. 
Bisher kannte ich diese Kollektion noch nicht. Sie muss 
also schon sehr alt sein. Und die zwei Leuchter standen 
bei den Vorgängern wohl nur jahrelang unbenutzt in 
einer Vitrine oder im Schrank herum. Denn sie sind 
wirklich als neuwertig zu bezeichnen. 

Und bevor diese Leuchter aus dem 'Außenlager' zurück 
kamen, wo sie schon seit Januar auf ihren Versand 
als Weihnachtsgeschenk warteten, traf schon das Ebay-
Geschenk für das Jahr 2015 bei uns ein. Aber das zeige 
ich hier natürlich erst in der nächsten Weihnachtszeit.

Dem kleinen Unterweißbacher Ebay-Pyramiden-Anhänger 
sieht man sein Alter zwar etwas an, aber für die paar Tage 
in der dunklen Jahreszeit zwischen all' dem Grün am 
Tannenbaum stört das hoffentlich nicht so sehr. Denn er 
ist inzwischen schon extrem selten zu bekommen.

Das war das einzige Päckchen, das in der Weihnachtszeit 
verpackt werden musste. Denn direkt zu Weihnachten 
schenken wir uns nix. Das handeln wir lieber an Tagen ab, 
wo uns zufällig etwas passendes begegnet …

Foto: S.Schneider


Kommentare:

© Herz und Leben hat gesagt…

Hier gucke ich eben auch noch kurz.
Bin z.Zt. etwas gehandicapt, weil ich nicht immer am großem Computer sitzen kann - dadurch, daß mein Notebook seinen Geist aufgegeben hat, und per Smartphone ist das Ganze sehr lästig. Muß mich aber erst schlau machen, welches Ultra- oder Netbook bzw. Tablet mit andockbarer Tastatur es nun sein soll. Auf jeden Fall klein, mitnehmbar, aber dennoch mit USB-Anschlüssen, an die man notfalls eine Maus, Externe Festplatte & Co. anschließen kann. Am besten soll es Android und Windows gleichzeitig können .... erfordert also noch etwas Recherche ...

Diese Lebkuchenbox kenne ich gar nicht. Wir haben dieses Jahr nicht mehr viel Süßes gekauft. Habe eber ab und an selber gebacken. Aber die Lebkuchenbox gibts ja dann sicher schon länger?
Wir schenken uns wenn, dann eher Nützliches, z.B. Kleidung.
Päckchen habe ich auch verschickt, nur sehr wenige an langjährige Freunde noch aus der Vor-Internet-Zeit. Die meisten schreiben bestenfalls nur Karten. Oder man telefoniert mal.
Liebe Grüße, Gute Nacht
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Na, Deine Computer-Probleme haben sich jetzt ja zum Glück wohl gelöst!

Die Lebkuchenbox war meiner Mutter wohl auch erst im Jahr zuvor aufgefallen, als es irgendwann in der Wochenzeitung einen kurzen Artikel dazu gab. Das wäre auch schon im Jahr zuvor ein schönes 'Ausgleichs-Geschenk' für die beiden Stollen aus Dresden gewesen. Aber diese Box ist ja auch gar nicht so leicht zu bekommen und limitiert. Sie wird nur an wenigen Stellen in BS verkauft. Und leider konnte ich ja nur den Duft genießen. Der war aber schon ziemlich weihnachtlich und verführerisch …
Ich habe nicht tief genug im www gesucht, seit wann es solche Boxen gibt. Aber es werden wohl jedes Jahr neue Rezepte dafür kreiert.

Seitdem wir nicht mehr an der offenen Pforte teilnehmen hatte sich unser Leckerei-Einkauf für die Weihnachtszeit schon ziemlich stark reduziert. Und nachdem ich auch für meine Großmutter keine Süßigkeiten mehr besorgen muss, schaue ich meist gar nicht mehr so genau in diesen speziellen Bereich im Supermarkt.
Selbst backen macht mit unserem Miniofen keinen Sinn. und meine Mutter kommt mit ihrem Heißluftherd nicht gut klar, der backt leider nicht gleichmäßig. Also wird wenn dann lieber gekauft.

Ja, was nützliches bekommen wir auch zu Weihnachten: Wenn das Wetter passt und hoffentlich zeit dafür da ist, bekommen wir neues Holz für den Steg :-)

Päckchen verschicke ich lieber zu anderen Zeiten. Ich finde es nicht sinnvoll, wenn sich alles auf diesen einen Termin konzentriert …
Nur das Päckchen nach Dresden ist da eine Ausnahme. Aber da gibt es eventuell auch mal etwas zum Jahresanfang, und zu Ostern & zum Geburtstag sowieso - einfach etwas, was idealerweise ab und an Freude bereitet. Auch wenn man es nicht unbedingt zum Leben braucht.