Dienstag, 2. Dezember 2014

Ab heute ...


… leuchtet der Ikea-Stern wieder:

Am Abend des 1. Advent habe ich mich einfach getraut 
die beiden Lichterketten vor dem Küchenfenster wieder 
anzustellen. Denn schon wie im Jahr zuvor hatte ich 
Katze Allegra eh' kein Besuch zu uns kommen sollte, 
und weder Lichterketten noch Sterne von der Straße 
aus im unbeleuchteten Zustand zu erahnen sind, war 
es mir auch in diesem Jahr leider total egal. Aber 
dafür war es am 1. Advent auch so herrlich bequem: 
Anstatt mich lange aus dem Fenster hängen zu 
müssen, brauchte ich nur die bereitliegende Zeit-
schaltuhr auf der Fensterbank anzustellen. Und 
offensichtlich hatte sich in der Zwischenzeit kein 
Nagetier an den Kabelsträngen vergriffen.

Da sich der Ikea-Zinkstern jedoch noch gut verpackt 
im Keller unserer Haus-Mitbewohnerin hinter meinem 
Dekokisten-Kartongebirge befand, dauerte diese zu-
sätzlichen Fensterbeleuchtung dann doch bis heute. 
Aber in diesem Jahr soll der Stern nun mal wieder 
das Küchenfenster stimmungsvoll erhellen.

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Johanna Gehrlein hat gesagt…

Hallo Silke,
das sieht wunderschön aus. Warum vertragen sich die diabetische Katze und Besuch nicht?
Liebe Grüße, Johanna

SchneiderHein hat gesagt…

@ Johanna
Ja, der Stern ist jedes Jahr ein Highlight - egal wo er steht. Inzwischen hat sich das Fester nochmals etwas verändert. Und ich hoffe, dass mir Wolfgang am nächsten Wochenende bei der Außengestaltung vor dem Küchenfenster hilft - denn sonst falle ich wahrscheinlich irgendwann aus dem Fenster in die Botanik vorm Haus und komme aus dem Dickicht nicht alleine wieder raus ;-)

Wenn Du dem unterstrichenen Link folgst, siehst Du Allegras Großraum-Katzenklo. Das steht neben dem Küchentisch auf einer riesigen Wachstuchfläche. Es sind wirklich nicht viele Gäste, die in unmittelbarer Nähe zum Katzenklo z.B. Kaffeetrinken wollen ;-) Nur wenn wir es wegstellen, nimmt sie an schlechten Tagen ev. mal wieder die Gardinen als Katzenklo. Denn die anderen Kisten stehen 5 Stufen tiefer im Keller. Das ist inzwischen oftmals zu weit für sie.
Und sie ist Fremden gegenüber so scheu, dass sie bei einer fremden Stimme unters Bett oder in die Kleiderkammer flüchtet. Früher konnte sie es da dann stundenlang ohne Futter, Wasser & Klobesuch aushalten, bis er Besuch weg war. Aber heutzutage braucht sie gerade bei Aufregung ihren Wassernapf und das Katzenklo. Außerdem erhöht sich durch solche Irritation häufiger ihr Blutzuckerspiegel und bringt die nächsten Tage dann einiges im Katzenkörper durcheinander.
Da ist es schon besser, wenn wir nur draußen im Garten Besuch empfangen. Aber der Steg ist einsturzgefährdet - ich bin da vor einigen Tagen ausgerutscht und eingebrochen. Und der zweite Weg führt durch die Zeckenwiese nach hinten in den Garten …
Es gibt also viele gute Gründe uns in Haus & Garten nur noch virtuell zu besuchen ;-(