Dienstag, 16. Dezember 2014

2 Kellerfunde und etwas vom Kamin


Heute war ich mit der restlichen 1. Deko-Ladung 
aus dem Haushalt meiner Schwiegermutter nach 
Braunschweig gefahren. Und auch meine Mutter 
konnte sich für viele der mitgebrachten Stücke 
begeistern. 

Besondere Freude bereitete Ihr allerdings das alte Silber, 
wie zum Beispiel eine Gebäckzange und vom Dekor her 
zusammenpassende Kuchengabeln mit Teelöffeln. Denn im 
Haushalt meiner Großeltern bzw. meiner Mutter gab es 
beim Familiensilber meist nur Kaffeelöffel & Kuchengabeln 
mit unterschiedlichen Dekoren, da sie oftmals unabhängig 
voneinander verschenkt wurden. Aber das Silber und viele 
andere schöne Dinge zeige ich später einmal ..

Diese beiden Windlichter - eigentlich wohl Teegläser, 
blieben heute gleich auf dem Wohnzimmertisch stehen. 
Ich hatte sie mit angebrannten Kerzen irgendwo im Keller 
gefunden. Zunächst war ich mir jedoch nicht ganz sicher, 
ob meine Mutter nun genau diese Gläschen besaß, oder 
ob wir damals für Wolfgangs Mutter nur ähnliche Gläser 
bei Rosenrot bekamen. Doch nun sind die 5 Gläser, die 
wir damals für unsere Mütter besorgten, wieder vereint.

Seit meinem ersten Besuch bei Wolfgangs Eltern lag 
diese Keramik, die eine Schachtel für lange Zündhölzer 
beherbergt immer am Kamin. Auf den großen Kamin mit 
einer Versteinerung in einer der Öl-Schieferplatten war 
meine Schwiegermutter ganz besonders stolz. Doch 
der Kamin gehört nun mal zum Haus. Und diese Keramik 
mit langen Streichhölzern ist zumindest eine schöne 
Erinnerung daran. Und da meine Mutter auch von meiner 
Patentante, eine ähnliche Wandfliese behalten hat, ist 
diese Schachtel bei ihr nun gut aufgehoben. Zumal sie 
mit Stabfeuerzeugen häufiger Schwierigkeiten hat, und 
Streichhölzer zum Anzünden von Kerzen bevorzugt.

Für ihre Kunstblumen, die ich überall im Keller verteilt entdeckte, 
kann ich mich weniger begeistern. Obwohl ich im Laufe der Jahre 
einige sehr schöne künstliche Blüten - zum Beispiel diese Trauben-
hyazinthen, von meiner Schwiegermutter geschenkt bekam. Aber 
zufällig fielen mir diese champagnerfarbenen Perlenzweige auf, 
die ich zunächst eigentlich nur in der cremegelben Kiste auf dem 
Dachboden verstauen wollte. Doch meine Mutter schlug vor 
sie zwischen den Kieferzweigen in der Vase meiner Patentante 
zu verteilen …

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: