Samstag, 29. November 2014

Aus dem Vollen schöpfen ...


Zum Glück hatte ich schon vor ca. 2 Wochen eine erste Idee 
für den 'Adventskranz' zum 19. Bärenhöhlen-Geburtstag. Da 
ich jedoch nur weiße Teelichter verwende, und nur ungern 
Windlichter aus meinem Dekofundus verschenke, schaute ich 
spontan bei NKD - einem meiner Deko-Ausstatter, vorbei.

Farbige Teelichter, 4 durchsichtige Windlichter und eine 
Packung mit Spiegelbeeren in Kupfer, Braun sowie mattem und 
glänzendem Gold kamen ins Einkaufskörbchen. Dazu passend 
gab es dann sogar noch ein 4er-Set weißer Organza-Beutel
 mit goldenem Ornament-Aufdruck. Und auf all' das gab es auch 
noch 40% Sonderrabatt. Schneller und günstiger hätte ich das 
benötigte Material noch vor dem 1. Advent wohl kaum kaufen 
können! Und der Rest, wie die 4 Holzschalen, die 3 Korksterne 
sowie das Grün- und Trockenzeugs kommen aus Haus & Garten.

Upcycling liegt seit einigen Jahren anscheinend wieder voll 
im Trend. Aber für mich ist das Wiederverwenden von ganz 
unterschiedlichen Materialien bzw. Abfällen schon von 
kleinauf eine Selbstverständlichkeit. 

Vielleicht liegt das auch daran, dass meine Mutter recht 
kostengünstig, aber sehr ideenreich damals meine Puppenstube 
ausstattete. So baute sie zum Beispiel aus einer leeren Garnrolle 
und einem alten Untersetzer einen Couchtisch. Ein Eckregal 
entstand aus übereinander geklebten Kantenschutzwinkeln vom
Transport für Holzplatten. Und Kugelsessel, wie sie in den 60ern 
gerade modern waren, wurden aus 2 alten aufgeschnitten Bällen 
designed. Je eine Hälfte für den Fuß des Sessels, und die etwas 
größeren aufgeschnittenen Gummibälle wurden zu Rückenlehnen. 
Anschließend wurden sie mit Plüschstoff von einer für mich 
zu klein gewordenen Kinderjacke bezogen.

Aus so einem erfindungsreichen Haushalt kommend, werden 
Holzschalen von kandierter Ananas natürlich gesammelt und 
übereinander gestapelt irgendwo gelagert. Daher waren sie 
mal eine Futterbar für Eichhörnchen. Oder wurden als Grund-
gerüst für ein Häkelkörbchen verbastelt, in dem ein Katzen-
Memorie Platz gefunden hat. 

Und nun bilden diese Balsaholz-Schalen die Basis für 
das Advents-Bastelset ...


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

mausimom hat gesagt…

Herrlich, die Ideen deiner Mutter für die Puppenstube zu lesen.
Das ist Kreativität wie sie sein muss. Man muss aber auch einen Blick für die Dinge haben.
Ich bewundere das sehr und finde es so schade, dass das immer mehr abhanden kommt.
Ich wünsche dir eine schöne Woche und freue mich auf noch mehr Ideen.
Sei lieb gegrüßt
von ute

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ute
In meiner Kinderzeit gab es sicherlich noch viel viel mehrgebasteltes bzw. improvisiertes. Das Puppenhaus hatte sie zusammen mit dem Mann meiner Patentante gebaut. An andere außergewöhnliche Einrichtungsgegenstände kann ich mich im Moment jedoch leider nicht erinnern. Aber ich werde mich hoffentlich endlich im Frühjahr mal auf den Dachboden begeben und dort in Kinderzeiten stöbern - um eventuell umsortieren. Unsere kleine weiße Maus vom Bärenblog könnte nämlich die beiden Sessel gut gebrauchen …

Ansonsten fallen mir noch die Zapfenwichtel & die Buchecker-Hasen ein (unter dem Label 'Basten und Handarbeiten'), die sie aber sicherlich nach einer Anleitung nachgebaut hat. Allerdings wurde fast immer bei dem Material bzw. Details improvisiert.

Und auch heute ist sie meist richtig glücklich, wenn aus vorhanden Materialien (meist Reste bzw. Verpackungsabfälle) neue Dinge entstehen.

Eigentlich wollte ich nun jeden Tag eine kleine Ecke bei uns dekorieren - so als eine Art eigener selbstgemachter Adventskalender. Aber gestern ging das schon mal schief - plötzlich war der Tag rum, und ich total müde ;-( Doch im Moment sieht es so aus, als ob ich hier demnächst noch einiges an aktueller Deko zeigen werde. Einige Ideen habe ich dafür. Und notfalls greife ich in den reichlichen Fundus noch nicht veröffentlichter Posts vergangener Jahre ...