Dienstag, 10. Dezember 2013

vorm Fuchswald



Diese Waldszene hatte ich im letzten Jahr bei Ratags entdeckt 
und habe sie meiner Mutter und mir geschenkt. Denn auch wenn 
es bei uns in Hannover meist ganz andere weihnachtliche Deko 
gibt, so kann ich mich für naturbelassene Hölzer noch immer 
begeistern. Und da meine Mutter in den vergangenen Jahren 
in ihrem Gartenfenster immer versucht hatte irgendwie mehr 
Licht für ihre Engel in die Fensterbank neben der Sitzgruppe 
zu bekommen, bestellte ich kurz vor Weihnachten noch dieses 
beleuchtete Waldbild mit Füchsen. Ich gebe zu, dieses Stück 
ist schon ein besonderes Geschenk. Es war nicht günstig, aber 
es ist seinen Preis wert. Schließlich ist es deutsche Handarbeit. 
Und als ich vor einigen Tagen in dem Shop vorbeischaute, 
konnte ich 'Kyrill' - wie meine Mutter das Bild jetzt nennt, 
dort nicht mehr entdecken. Es scheint also bei Schwibbögen 
auch limitierte Auflagen zu geben ...

Zur Zeit steht die Fuchszene noch im Wohnzimmer zur Straße, 
wird aber in der nächsten Woche mit ins Weihnachtszimmer
 umziehen und dann wieder das Engelsfenster mitbeleuchten.
Und da die geschnitzte Rehe zur Zeit im Karton hätten warten 
müssen, äsen sie nun vor dem Wald.

Foto: S.Schneider


Kommentare:

HERZ-UND-LEBEN 2 hat gesagt…

Ausgesprochen schön!
Magst Du den Schnitz-Künstler verraten?

Liebe Grüße und gute Nacht!
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich habe den Bogen im letzten Jahr so komplett bei Ratags bestellt. Aber dort habe ich ihn auf Anhieb nicht mehr gefunden: http://www.ratags.de

HERZ-UND-LEBEN 2 hat gesagt…

Danke! Sollte ich mal einen Bogen wollen, werde ich mich an diese Seite wenden. In der Nähe gibt es auch einen Schnitzer, dessen Werke schon ganz schön sind, aber doch noch nicht top ... auch das Holz nicht, wie ich es empfinde ...

Liebe Grüße
Sara

HERZ-UND-LEBEN 2 hat gesagt…

Ähm, ich gehe davon aus, daß die noch per Hand geschnitzt werden und nicht per Laser ausgeschnitten ... die sehen nämlich fürchterlich aus!!!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich kann mir schon vorstellen, dass die inzwischen auch gelasert sind - sonst wäre es unbezahlbar. Klar, die Füchse sind noch geschnitzt. Und bei Schwibbögen gibt es eben erhebliche Qualitätsunterschiede ...
Die Bögen mit echtem Heu sind reine Handarbeit. Mit dem Ebay-Verkäufer hatte ich mal telefoniert, der bastelt die.
Wenn Du mal überlegen solltest, dann schau Dir auch die Tietze-Bögen an. Doch beide Firmen haben ihren Preis: http://www.tietze-schwibbogen.de
Allerdings hat sich meine Mutter am Montag in BS die Nase an den Schaufenstern plattgedrückt - so teuer waren ihre Bögen dann doch nicht!

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Wie groß ist dieser Bogen eigentlich? Breite, Höhe?
Und bei der Lasertechnik gibts sicherlich auch Unterschiede. Per Hand und maschinell - das macht sicherlich auch noch was aus.
Danke und liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich kann es jetzt nur aus der Erinnerung schätzen, da er bei meiner Mutter steht. Und im Moment möchte ich sie nicht zum Vermessen verdonnern. Er müsste ca. 43 breit und etwa 30 hoch sein. Aber ich vermute, dass man sehr viel Glück braucht, um ihn jetzt noch zu bekommen. Bei Ratags hatte ich den oder ähnliche Bögen mit gebogenen Bäumen und einer Waldszene nicht mehr gesehen ...

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Danke, liebe Silke, hatte ich schon gesehen!
Wäre für uns vielleicht etwas breit und dann gehts noch um das Tiefenmaß. Die bei Deiner Mutter im Fenster sehen ja gewaltig aus. Unsere Fensterbänke sind meist nur sehr schmal. DA bezweifle ich, daß ich so einen Bogen diesen Ausmaßes da überhaupt unterkriege.
Vielleicht gibts ja noch Rest-Exemplare, wer weiß ...

Liebe Grüße nochmal
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Die Bögen im Fenster wirken teilweise tiefer als sie sind, da sie auf beleuchteten Bänken stehen. Die Bänke haben meist eine Tiefe von 15 cm und bieten zusätzliche Dekofläche. Es gibt aber auch schmale Füße, damit der Bogen nicht nur hinter dem Fensterrahmen verschwindet. Bei den Bögen tippe ich auf eine Tiefe von ca. 7cm.

Ich hab' mir eben die Wetterprognosen für BS auf Wetter.de angesehen - brr. Heute früh stand da noch, dass es kontinuierlich wärmer wird, und ab morgen gegen Mittag schon wieder in den Plusbereich geht. Und nun steht da was von Dauerfrost bis Donnerstagmittag :-( Da werden wohl die herrlich blühenden freistehenden Lenzrosenpötte bei meiner Mutter schlapp machen. Und die Hortensien finden das ohne Winterschutz wohl auch nicht witzig. Da wird wohl einiges runterfrieren. Auf den Wetterbericht kann man sich wohl leider doch nicht verlassen.

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Ah so - sind das Bänke speziell für die Bögen? Ich kenne mich da gar nicht aus. Oder selbst angefertigt?
7 cm ist ja nicht viel.
Tja - das Wetter - es sind bei uns -7 Grad und gefühlte -15! Aber in den nächsten Tagen wird es sicherlich wieder milder.
Ich habe meine Christrose mit Vlies bedecken müssen. Sie ist zu umfangreich für einen normalen 10 l Eimer und größere Eimer besitzen wir nicht. Bei den Lenzrosen habe ich nur den Bereich mit den Blüten mit kleinen Eimern bedeckt. Ansonsten wären die Pflanzen als solche auch schon zu umfangreich für den größten unserer Eimer.

Sind die Hortensien bei Euch schon geschnitten worden? Meine hatten die letzten Jahre ja gut überlebt. DA hatte es auch schon mal 10 Minusgrade! Oder sollte ich die auch noch mit Vlies abdecken - allerdings wäre es jetzt dann eh schon zu spät. ;-) Sie waren schließlich schon dem Frost ausgesetzt.
Beim Wetter kommt es viel auch auf das Kleinklima an, das der Wetterdienst gar nicht erfassen kann. Wir hatten bspw. von der Hütte SZ öfter mal Wetterlagen, die woanders nicht auftragen. Die spucken da so einiges in die Lüfte, was zur Wolkenbildung führt etc.
Ich hatte sogar irgendwo mal von einem kleinen Wirbelsturm gelesen, der letztendlich durch eine Heizanlage (so meine Erinnerung, da es schon lange her ist) an einem Schwimmbad ausgelöst wurde .... kein Spaß! Und der viele Feinstaub sowie die Rauchbelastung an Silvester mag wohl auch einiges zum Wetter beigetragen haben. Da hab' ich bei Sisah gestern erst was Interessantes gelesen. Bei uns in der Gegend können wir uns auf den Wetterbericht leider aus den genannten Gründen nicht immer verlassen.

Jetzt bin ich immer noch am Überlegen, was ich mit dem Kirschbaum mache. Aber die Knospen sind ja noch nicht direkt prall. Dann wird er den Frost wohl überstehen ...

Liebe Grüße und danke für all die Info!
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Auch wenn unser Rhodoendron im Moment nach fürchterlich kaltem Wetter aussieht, scheint es wohl doch etwas milder zu werden. Und zum Glück habt Ihr jetzt wohl auch etwas mehr Schnee - sagte meine Mutter jedenfalls so gegen 13 Uhr. Da waren ihre Lenzrosentöpfe im Garten allerdings schon festgefroren …
Die Hortensien im Kübel hätten jetzt ganz gut etwas Winterschutz durch Taxuszweige etc haben können. Und normalerweise hätten wir auf die Topferde noch schnell etwas Shreddermaterial gestreut. Bei kurzzeitigen Nachfrösten bis -3°C ist das alles nicht notwendig. Blöd ist nur Dauerfrost ohne Schneehaube. Verfrieren werde die nicht, aber eventuell weit zurückfrieren. Daher schneide ich alle Hortensien je nach Wetter im Februar bzw. erst im Apri.
Schade ist nur, dass jetzt wohl die Fuchsien, Schönmalven, die Agapantus-Töpfe und das Solanum im unbeheizten Wintergarten bei meiner Mutter zu sehr leiden - manches könnte bei den -6°C, die es wohl über Nacht bis zum Mittag gegeben hat fast verfroren sein. Wenn ich das geahnt hätte, wäre ich noch schnell zum Einkellern bzw. umräumen mancher Kübel in die Garage nach BS gefahren :-(
Das hatte ich bisher noch nicht bewusst erlebt, dass sich der Wetterbericht so schnell ändert. Den Post bei Sisah werde ich mir mal in Ruhe anschauen. Aber im Moment bin ich immer auf dem Sprung, denn unsere Maus hat Blut im Urin und 2x hat sie mich heute schon ausgetrixt, so dass ich noch immer keine frische Urinprobe für den Tierarzt habe. Das alte Jahr endete schwierig und das neue Jahr fängt mal wieder 'gut' an. Ich weiß schon, warum ich persönlich vom Jahreswechsel nix halte …

Die Bänke kann man natürlich auch allein dekorieren oder auch kleinere Bögen darauf stellen: http://wolletest.blogspot.de/2013/01/alles-im-blick.html
Die Bank hatte ich meiner Mutter mal besorgt, da ich sie ausnehmend schön fand und sie noch dazu 'Elbsandsteingebirge' heißt. Ins Elbsandsteingebirge wollte sie nämlich vor einigen Jahren gern nochmals reisen, aber mit Arthrose in den Knien macht das Wandern dort keinen Sinn mehr. Daher habe ich ihr statt einer Reise dorthin lieber die Bank geschenkt. In diesem Jahr steht sie wieder unter einem größeren Bogen im Blumenfenster zum Hof: http://wwwdekogeruempel.blogspot.de/2013/12/elbsandsteingebirge.html
Es gibt aber im Haushalt noch eine andere beleuchtete Bank mit dem dazu passenden Bogen: http://wwwdekogeruempel.blogspot.de/2009/12/schwibbogen-mit-beleuchteter-bank.html Den hatte ich bei Ebay gekauft. In NRW gibt es nämlich einen Bogenbauer, der die im Keller werkelt und bei Ebay verkauft. Es muss also nicht immer nur erzgebirgisch sein.
Bei dem Wetter bleiben die Bögen jetzt jedenfalls noch etwas stehen. Trotz Waldszenen passte das Wetter vorher nicht wirklich dazu. Daher hatte ich auch so gar keine Lust bei im Haus uns die Weihnachtskisten hervorzuholen. Dafür habe ich ja jetzt wegen der kranken Maus überwiegend Hausarrest und kann mich die nächsten Tage bei der Winterdeko austoben. Erst seit Samstag, als es kälter wurde kam die Dekolust zurück ;-))

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ups, da hatte ich mich im Kommentar mit einem Link vertan, denn auf dem Foto steht das Elbsandsteingebirge noch hinten im Wohnzimmer zum Garten. Im Blumenfenster gibt es jetzt die Kombination aus dieser Bank: http://wwwdekogeruempel.blogspot.de/2014/11/invasion-der-rehe.html
und dem Bogen, der damals noch auf Füßen stand:
http://wwwdekogeruempel.blogspot.de/2013/12/im-blumenfenster.html