Donnerstag, 5. Dezember 2013

grüne Sterne auf grauem Grund



Wie ich in einem früheren Post bereits erwähnt hatte, 
nicht sehr haltbar. Aber nachdem meine Mutter mir schon 
vor Jahren die Sterne einer defekten Außenlichterkette 
später welche in hellblau zu den beiden Strickkränzen hinzu. 
Und die restlichen Plastiksterne bekamen im letzten Herbst 
dann apfelgrüne Baumwollhüllen von ihr. Nur leider werden 
sie wohl auch in diesem Winter vergeblich auf ihren Auftritt 
warten. Oder bleibt in diesem Jahr doch noch ausreichend 

Jetzt habe ich noch 3 dieser großen Plastiksterne, die nicht 
mehr leuchten wollen. Aber da ich zur Zeit noch nicht weiß, 
wann und wo ich sie in welcher Farbe benötige, warten sie 
jetzt einfach auf dem Dachboden bei meiner Mutter 
auf bessere Zeiten ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

mausimom hat gesagt…

Wuaaaahh.... das ist ja der schiere Wahnsinn!!
Die Sterne sind sowas von schön!!
Deine Mutter ist eine Häkelkünstlerin und ich bin hin und weg!
Liebe Grüße
ute

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ute
Ich kann das zwar auch noch, aber wer soll all' das dann dekorieren ... ;-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ute
Aber Dein Lob habe ich dann gleich darauf telefonisch weitergegeben, und sie hat sich sehr gefreut!
Und das hat sie auch gleich dazu motiviert für unser Roller-Babe mit dem winzigen Strickkleid anzufangen, dass sie im Garten zum Rollschuhlaufen braucht ...

HERZ-UND-LEBEN 2 hat gesagt…

Habt Ihr keinen "normalen " Herd?
- und dieser steht dann wohl vor dem Fenster?
Wirklich schade, daß manche Lichterketten nur so kurz halten. Waren das denn auch schon LEDs? Dann würde die Theorie ja kaum stimmen, daß sie "ewig" halten. ;-)

Bei den Umhäkelten waren aber sicher "nur" die Plastiksterne kaputt?
Schaut jedenfalls hübsch aus!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Das waren noch recht alte Sternenketten. Ich vermute, die ersten hatte ich um 1994 gekauft. Aber wahrscheinlich zieht irgendwann in die Sterne Kondenswasser bzw. sie überhitzen sich.
Erst als die Plastiksterne kaputt waren, habe ich die Ketten zerschnitten, und dann hat meine Mutter sie umhäkelt.
Allerdings 1994 hatte ich größere Sterne gehäkelt, auf einer Holzunterkonstruktion eine 20er oder 35er Lichterkette befestigt und das in die Sterne gepackt. Da gab es auch keine Probleme mit der Überhitzung. Nur davon gibt es bisher nur alte recht unscharfe Fotos. Im letzten Jahr hatte ich die 6 Sterne zwar für digitale Bilder vom Dachboden geholt, bin dann aber doch nicht dazu gekommen entsprechende Fotos zu machen ... :-(

Ein normaler Herd hätte bei uns nicht in die Küche gepasst. Zumindest nicht so, dass es uns gefallen hätte. So ein kleiner Heißluftofen reicht für uns vollkommen aus. Und bei großen Feiern - als es noch Pommes vom Blech gab, da konnten wir den Herd unserer Haus-Mitbewohnerin nutzen. Wir kommen ansonsten schon seit 1986 mit 2 Herdplatten aus. Inzwischen ist es nur ein Ceranfeld mit mehr Leistung. 2x 1000Watt E-Platten machten das Kochen in der Studentenwohnung auf Dauer recht mühsam ;-)