Montag, 25. Februar 2013

Gänseblümchen-Träger



Ja, ich bin vor einiger Zeit bei Ebay mal wieder schwach geworden. 
Eigentlich hatte ich vermutet, dass ich diesen Jungen mit Gänse-
blümchen nicht ersteigern könnte. Denn mit meinem Höchstgebot
 lag ich etwa 8,- Euro unter dem aktuellen Preis für Neuware. Und 
dass dieser Junge schon älter aber gut erhalten war, konnte man 
auf den eingestellten Verkaufsfotos gut erkennen. Doch ich bin mir 
sicher, wenn der Ebay-Verkäufer auch ein Foto von dem kleinen 
runden Label gezeigt hätte, dass ihn als Vorkriegsware auszeichnet, 
dann wäre ich haushoch überboten worden. Aber ausnahmsweise 
sollte ich wohl mal wieder Glück haben.

Und weil ich so gerne Vergleiche anstelle, haben ich nun 
die Blumenkinder geweckt, alle Jungen mit Gänseblümchen 
herausgefischt und nach dem vermutlichen Alter aufgestellt. 
Wobei ich mir bei dem dritten Jungen von links nicht sicher 
bin, ob er seine Originalblüte trägt. Denn teilweise statte ich
 die Kinder auch gerne mal mit anderen Blüten oder Lampions 
aus. Und da ich kein 'Hardcore'-Sammler bin, kommt dabei 
schon manchmal etwas durcheinander ...


Fotos: S.Schneider


Und für die, die auch der Meinung sind, dass die Blumenkinder 
von Wendt & Kühn nicht alle gleich aussehen - hier noch einmal 
aus meiner Ebay-Sammlung die Weidenmädchen & Haseljungen 
sowie die Maiglöckchen-Mädchen im Reihenvergleich ...


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

ja, Silke, recht hast du. Bei den älteren Figuren ist noch mehr künstlerische Freiheit zu erkennen. Nach wie vor bin ich aber der Ansicht, dass die neueren Figuren wie Klone aussehen. Mein gesamter Lampionkindersatz hat schablonenhafte Gesichter. Und aus diesem Grunde habe ich mich auch von allen Herbstkindern wieder getrennt. Irgendwie wirkten sie wie tot. Schon ein etwas versetzt aufgeklebtes Köpfchen gibt eine ganz andere Ausstrahlung wieder und eben, beim erneuten Anschauen deiner Weidenmädchen ist mir aufgefallen, dass das Mädchen rechts im Bild den linken Fuß vorgesetzt hat. Solche Abweichungen habe ich vorher auch noch nie gesehen.
Deine Gänseblümchenjungenparade ist toll, jeder sieht anders aus und sei es nur die wechselnde Haarfarbe.
Danke für die vielen schönen Bilder der letzten Tage.
Martina

SchneiderHein hat gesagt…

@ Martina
Ich gebe Dir vollkommen recht, dass spätestens seit dem hellgrünen Label - nach der Wende, die Gesichter total austauschbar sind. Das liegt aber, wenn ich das richtig verstanden habe auch daran, dass es quasi eine Vorlage gibt, wie so ein Gesicht auszusehen hat. Teilweise habe ich inzwischen angenehme Abweichungen von der Regel gesehen. Aber sie sind leider selten. Und daher würde ich neue Figuren auch nie in einem Shop bestellen, wenn ich nicht sicher sein kann, dass ich nicht genau das Gesicht von der Abbildung bekomme. Da bin ich leider in den Anfängen bei einem Sammler, der seine eigene Sammlung optimierte und seinen 'Ausschuß' bei Ebay verkaufte richtig reingefallen. Der zeigte immer die gleiche Engel-Abbildung mit Instrument und verschickte vollkommen unterschiedliche Gesichtszüge.

Und bei den Laternenkindern habe ich auch im Anfang bei 3 Kindern den Fehler gemacht welche mit hellgrünem Label zu ersteigern. Die liegen nun gut verpackt im Karton und werden irgendwann einmal das Haus verlassen ...

Aber noch schlimmer finde ich die Gesichter wahrscheinlich ab Mitte der 70er bis zur Wende. Wie hier bei dem ganz rechten Jungen. Da gab es wohl eine lange Phase, in der die Augen mit einem dickeren Pinsel gezogen wurden. Die sehen für mich richtig tot aus. Allerdings muss ich zugeben, als ich noch keine Vergleichsmöglichkeiten hatte, habe ich mich über diese Kinder ebenso gefreut wie heutzutage über die frühen Nachriegsproduktionen ;-)

Das mit der Fußstellung beim Weidenmädchen war mir noch gar nicht aufgefallen! Ich glaube beim Jungen mit Flöte aus dem Rattenfänger-Kinderzug habe ich das mal festgestellt. Das muss ich nach Ostern mal genauer anschauen.
Aber es gab wohl tatsächlich früher mehr Freiraum. Denn der Junge mit Mohnblume hatte zeitweilig mal blondes Haar. Ich finde, das steht ihm viel besser. Aber das ist ausgerechnet der Junge, der so sehr unter der Heizungswärme im Blumenkinder-Rahmen gelitten hatte. Also muss ich bei Zeiten doch mal wieder bei Ebay vorbeischauen ...

Anonym hat gesagt…

Meiner Meinung nach sind die Figuren alle individuel bemalt - jede Malerin hat ja ihren eigenen Pinselstrich. Und die älteren Figuren sind irgendwie etwas runder und gefälliger. Außerdem sitzt das Köpfchen manchmal etwas schräger und netter als bei den neuen Figuren.....

Petra hat gesagt…

Anonym war ich :-)

Anonym hat gesagt…

Dass einige alte Figuren etwas moppeliger daher kommen, scheint mir auch manchmal so.
Vor zwei oder drei Jahren habe ich in der elfpunktepost gelesen, dass es genaue Anweisungen für die Bemalung gibt. Wie schön, dass die Zeiten auch mal anders waren.
Ich habe z.B. den Blaubeerjungen mit dunklem Haar. Die frühen Figuren hatten -deine glaub ich auch, Silke- blonde Haare und damit sehen die tatsächlich aus wie Hänschen im Blaubeerenwald aus dem gleichnamigen Buch von Elsa Beskow.
Martina