Freitag, 22. Februar 2013

Frühlingskinder



Wenn im Garten die Hasel gelbe Kätzchen trägt, die Schnee-
glöckchen blitzen und der Märzenbecher erscheint, dann ist 
es an der Zeit die Frühlingskinder hervorzuholen. Aber leider 
hat Wendt & Kühn nur sehr wenige Blumen- bzw. Laternen-
kinder mit Schuhen ausgestattet. Und bei diesem Winterwetter 
kann ich doch die Kinder nicht barfuß ihre Blüten tragen lassen! 
Also trägt das Lampionkind in der roten Jacke nun ein artfremdes 
Schneeglöckchen von Weha, ein altes Weidenmädchen bekam 
ein Schneeglöckchen in die Hand, der Junge mit Nelke übernahm 
einen alten Märzenbecher, und der Junge, der normalerweise 
eine Schlüsselblume trägt kommt jetzt mit einem Weidenkätzchen 
daher. Und da der Grund aus Birkengeshreddertem in einem der 
weißen Holztabletts etwas zu trist war, schießen jetzt überall die 
KWO Schneeglöckchen und Weidenkätzchen aus dem Boden ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Anonym hat gesagt…


das sieht ja wirklich richtig gut aus mit den sprießenden Tischkartenhaltern. ;0)
Manchmal macht mehr eben wirklich mehr her.
Und du hast die schönen alten Figuren, die nicht so glänzen und bei denen wahrscheinlich auch die Blümchen viel besser zu wechseln sind. Bei meinen neueren Kindern habe ich kaum eine Chance, ohne den Lack zu beschädigen, so sehr sind die Blumen festgeklebt.
Und warum einige Winterblumenträger mit nackten Beinchen und Füßchen laufen müssen, habe ich mich auch schon gefragt.
Dank deiner Fotos aus dem letzten post ist mein Schneeglöckchenhase nun auch in die Deko gehüpft, den hätte ich fast vergessen.

LG
Martina

SchneiderHein hat gesagt…

@ Martina
Ja, manches benötigt doch mehr Material ;-) Zum Beispiel genug Wechselblüten ...
Ich habe allerdings auch so einige Kinder, bei denen die Blüten verleimt sind, so dass sie lieber so bleiben wie sie sind. Zum Beispiel auch bei allen anderen älteren Laternenkindern - 3 davon mit Schuhen. Dort sitzen die Laternendrähte so fest, dass ich sie auch beschädigen würde.

Bei den Lacken gehe ich davon aus, dass sie früher auch mehr glänzten. Teilweise habe ich Figuren mit älteren Labeln, die noch richtig grell-glänzend sind, da sie kaum aufgestellt wurden. Je nach Nutzung bekommen sie diese charmanten Farben. Aber es gibt dann auch einige, die sind durch Licht & Sonne so verblasst, dass ich sie nicht mit den anderen kombinieren mag. Daher habe ich inzwischen eigentlich 4 Gruppen: Ganz alte mit dem gebräunten Teint, gedeckte Farben, blasse Blumenkinder und die neueren glänzenden ab den 70ern. Nur fehlen mir leider die entsprechenden sicheren Stellplätze für solche kleinen Inszenierungen. Aber bald verschwinden die Winterkinder im Küchenfenster ...