Sonntag, 20. Januar 2013

Winterkinder


In der vergangenen Weihnachtszeit habe ich mich meist ganz bewusst aus dem Ebay-Erzgebirge ferngehalten. Einerseits, da immer häufiger astronomische Preise für die Holz-Figürchen geboten werden. Und andererseits da ich in den letzten Jahren bereits so viel gesammelt habe, dass mir allmählich die Stellflächen ausgehen.

Doch ab und an konnte ich es natürlich trotzdem nicht lassen. Denn schließlich gibt es ja auch bei meiner Mutter in Braunschweig einige Fensterbänke, die zur Weihnachtszeit bestückt werden können. Und nachdem ich meine Mutter nun kurz vor Weihnachten mit dieser beleuchteten Sockelbank mit dem Titel 'Elbsandsteingebirge' versorgt hatte, ging mir ein anderer ganz besonderer Schwibbogen nicht mehr aus dem Kopf. Er war mir zufällig bei der Suche nach einem weiteren beleuchteten Schwibbogen-Sockel aufgefallen. Und auch wenn meine Mutter vor einigen Jahren für ihre Blank Engel bereits den optimalen Hintergrund von mir geschenkt bekam, so konnte ich es mir auf ihrer langen Fensterbank zum Garten sehr gut vorstellen, dass ihre Engel demnächst auf einem Weihnachtsmarkt vor einer Kleinstadt musizieren. Außerdem war der Bogen wesentlich größer und somit heller, was im Bereich der Sesselgruppe auch von Vorteil wäre ...

Also siegte die Unvernunft, und ich bestellt ganz kurz vor Weihnachten diesen wirklich außergewöhnlichen Schwibbogen. Doch für das Weihnachtsfest hatte ich ihn zu spät geordert. Und so entschloss ich mich ihn in diesem Winter zunächst bei uns aufzustellen und ihn erst in der nächsten Weihnachszeit bei meiner Mutter zu dekorieren.

Das Außergewöhnliche dieses Bogens ist neben der mehrschichtigen Verarbeitung auch das Einarbeiten kleiner dreidimensionaler Winterkinder in die Marktszene. Und wie es der Zufall dann wollte, wurden fast zeitgleich bei Ebay die Winterkinder mit Ski, Schlitten, auf Schlittschuhen oder mit Schneemann angeboten ...

 Nun tummeln sich die naturbelassenen ca. 6cm hohen 
Winterkinder der Firma Romy Thiel, ...

 vor dem Schwibbogen der Firma Tietze in unserem Küchenfenster.


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Eigentlich gefällt uns so ein Schwibbogen schon ganz lange ganz gut. Jedoch haben wir bisher darauf verzichtet, weil das Winnielein keine Deko neben sich auf der Fensterbank duldet! Leider!

Dein Post ist wirklich sehr animierend. Und wenn selbst ich den Links folge ...!

Anonym hat gesagt…

Das ist aber wirklich ein Prachtstück von Schwibbogen, der würde uns auch gefallen

Viele Grüße von der Kuschelbärenmama

Heidrun hat gesagt…

Wunderschön arrangiert -
Da hüpft mein Herz
LG Heidrun

SchneiderHein hat gesagt…

@ Brigitte
Ich habe mich ja erst wegen meiner Mutter genauer mit dem Thema befasst. Denn ihr Wunsch war es schon vor vielen Jahren in allen 4 Fenstern zur Straße in der Winterzeit solche Bögen aufzustellen. Das gefiel mir zwar auch in einigen Häusern, aber ich selbst bekomme meine Fenster auch anders beleuchtet und voll ;-)
Doch gerade, wenn sich mal die Dekolaune nicht einstellen mag, sind solche Bögen praktisch, da schnell aufgestellt und sofort wird es weihnachtlich stimmungsvoll - auch wenn die restliche Deko noch fehlt.
Und für ihre Engelskapelle erträumte sich meine Mutter immer einen beleuchteten Hintergrund, da Kerzen in Windlichtern meist nicht genug Licht bringen. Und mit freistehenden Kerzen ist das ja immer so eine Sache - besonders auch mit Haustieren ... Herrn Katze gab es damals ja noch. Und für ihn wurden auch extra immer ein paar Sitz- & Liegeplätze im Fenster ausgespart. So gesehen war dieses Weihnachtsfest schon sonderbar, denn auf Herrn Katze musste bei der Deko nun keine Rücksicht mehr genommen werden ...
Maus und Allegra bevorzugen sogar die Plätze am und unter dem Weihnachtslicht. Also wäre es wohl nur eine Frage der Fensterbanklänge - ob Kater W. sich noch dazugesellen kann ;-) Aber auf die Gefahr, dass er so einen Bogen von der Fensterbank fegt, würde ich mich bei den Preisen auch nicht einlassen!

Tja, ich hatte Dir ja schon mal geschrieben: 'Wer den Links nicht folgt, ist selber schuld!' Bei meinen Posts sollte man eben etwas Zeit mitbringen ;-) Aber natürlich sind die Themen halt auch immer eine Geschmacksfrage ...

@ Stefanie, die Kuschelbärenmama
Aber für Euch wäre dann eine Nummer kleiner in der Kuschelbären-Wohnstube passender ;-)
Der hier ist wirklich schon ganz schön groß mit seinen ca. 70cm und passt gerade noch so neben dem Heißluftofen in die Fensterbank. Für den nächsten Herbst/Winter baue ich mir vielleicht einen etwas tieferen Holzrahmen für die Wand, so dass der Bogen im Januar die Engel ablösen kann. Dann steht unten im Fach der Bogen und oben toben die Kinder im Schnee. Aber zuvor wird er in der Weihnachtszeit die Fensterbank bei meiner Mutter erhellen. Also im Idealfall ein bogen mit Doppelnutzen ...

@ Heidrun
Aber fürs nächste Jahr habe ich etwas anderes vor - siehe @ Stefanie. So wie die Winterszene jetzt steht, freue ich mich zwar am Küchenisch darüber, sehe ihn aber leider viel zu selten.
Mal schauen, ob ich meinen Plan mit dem neuen tieferen Rahmen bis zum nächsten Herbst umsetzen kann (auch für die Halloween-Mäuse und Engel). Denn dann hätte ich Tag und Nacht etwas davon. Gerade jetzt bei Schnee und Eis wäre das eine ideale Januar-Deko mit stimmungsvoller Beleuchtung...

Anonym hat gesagt…

Du hast immer so ein wahnsinnig sicheres Händchen für schöne Dinge.
Ich freu mich, wenn ich mich jetzt wieder von deinen tollen Dekos überraschen und inspirieren lassen kann. Hast du mich doch schon zu so manchen ebay-Eroberungen verführt.
Wenn bloß die viele Packerei beim Dekowechsel und der Platzmangel nicht wären.
Ganz liebe Grüße Martina

kleine-creative-Welt hat gesagt…

Liebe Silke,
ach ich liebe es, wenn Fenster so schön dekoriert sind - wenn sie dann noch beleuchtet sind muss ich stehen bleiben - der Schwibbogen ist ein wundervolles Exemplar - ich hab schon viele gesehen aber dieser ist ganz besonders - die Winterkinder gefallen mir auch sehr -

liebe Grüße- Ruth

SchneiderHein hat gesagt…

@ Martina
Bist Du die Martina mit der realen Post? Ich vermute ich liege richtig ...

Ja, das Thema Lagerhaltung, sinnvolles Verpacken und zu viel Material beim Umdekorieren sind Themen, die mich gerade auch mal wieder intensiv beschäftigen. Denn so sorglos wie früher kann ich einige Materialien - z.B. die erzgebirgischen Figuren nicht mehr lagern. Manche Lacke leiden unter den Temperaturschwankungen oder Luftfeuchtigkeit. Da bin ich früher leider viel zu sorglos gewesen. Schließlich wurden seit meiner Kindheit alle Utensilien für Weihnachten & Ostern auf dem Dachboden in Servietten gehüllt und in Pappkartons gelagert. Das vertrugen die Esco Hasen der 70er leider überhaupt nicht. Und auch einige andere Figürchen vergangener Tage tragen Spuren der unsachgemäßen Lagerung.
Aber besonders anfällig sind die Wendt & Kühn Figuren. Da habe ich leider so einige ersteigert, die binnen weniger Stunden ihre Gesichtsfarbe verlieren, wenn sie sich akklimatisieren ...
Und neben diesem besonderen Lagerproblem habe ich beim Öffnen der farblich sortierten Winterkisten festgestellt, dass ich das angesammelte Material niemals gleichzeitig aufstellen werden. Es ist einfach zu viel. Alle Flächen würden überquellen ... Und an so einem wenig entscheidungsfreudigen Tag wie vorgestern, fühlte ich mich von dem Angebot all' der schönen Dinge nur erschlagen. Also kamen sie wieder zurück in den Keller und gestern gab es einen neuen Anlauf ;-) Früher wünschte ich mir eine Kleiderkammer - heutzutage ein gut sortiertes geräumiges Dekolager ...

@ Ruth
Eigentlich ist meine Mutter seit kurz vor Weihnachten nun wirklich mehr als perfekt mit beleuchteten Bögen & Bänken ausgestattet, aber der musste als krönender Abschluss doch noch sein. Zumal wir ihn nun wohl wirklich beide nutzen werden. Denn zur Zeit genieße ich diesen Anblick im Küchenfenster. Und ein oder zwei andere Aufstellplätze bieten sich bei uns im Laufe der Jahre für den Januar auch noch an.
Ich bin mal gespannt, ob ich die Winterkinder dann auch noch bei meiner Mutter in der nächsten Weihnachtszeit auch noch im Gartenfenster unterbringen kann - oder ob das dann wirklich zu viel wird ;-)
Aber die haben mich einfach verzaubert ...

Petra hat gesagt…

Ja, der Bogen und die Winterkinder gefallen mir auch wirklich sehr gut. Ich glaube der Bogenhersteller bestückt die Bögen auch auf Kundenwunsch - habe ich mal gehört. Es gibt schon wirklich tolle Sachen......ich liebe es einfach :-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Petra
An diesem Bogen steht auch Exklusiv. Allerdings habe ich ihn in einem Ebay-Erzgebirge-Shop bestellt und Tietze bietet ihn auch selbst an (nur günstiger). Mir scheint, im Bereich Schwibbögen hat sich in den letzten Jahren wirklich viel getan. Ich suchte ja eigentlich einen 'Rohbogen' als Bühne für die Blankengel. Aber ich hoffe diese Kombination mit Winterkindern & Engeln ist auch reizvoll.

Mir persönlich gefällt die dezent bunte Erzgebirgs-Welt besser, aber bei jener Mutter kann ich mir fast nichts anderes als verschiedene Farben von Naturhölzern vorstellen. Richtig schön, dass ich beides haben kann und es räumlich getrennt ist. Sozusagen mein Tapetenwechsel. Doch die Winterkinder möchte ich jetzt auch nicht im Küchenfenster missen.

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Sehr heimelig!
Da überlege ich wirklich, ob ich mir so ein Teil auch mal anschaffe. Nur in unseren jetzigen Fenstern ist eigentlich nicht der richtige Platz dafür. ;-)
Diese Lagerprobleme kenne ich auch und auch wir haben alles entweder in Servietten oder diesen seidenen Geschenkpapier oder aber Tempo-Taschentüchern eingewickelt verpackt. So drastisch, wie den "Gesichtsverlust" habe ich es zwar noch nicht erlebt. Aber im Keller kann ich gar nichts mehr lagern! Das fängt alles an zu stinken! Und wir bewohnen ein wirklich sehr trockenes Haus. Keller sind jedoch immer etwas feucht, da kann man machen, was man will. Auch meine Bücher, die noch in Kartons lagerten, mußten vom Keller nun alle hoch ins Dachgeschoß. Früher hatte ich so etwas immer auf dem Boden. Doch da der Platz hier im Haus dafür nicht ausreichte, hatte ich es hier mal anders gehandhabt. Da das Zimmer nun nicht mehr dauerhaft bewohnt wird, habe ich da jetzt eine Lösung gefunden.

Wie verpackst Du denn nun diese sensiblen Sachen? Es sind ja recht viele bei Dir? Gibt es da einen speziellen Tipp?

Ich hatte die Pappkartons früher übrigens auch - doch seit die im Keller leicht feucht wurden und komisch rochen, habe ich sie durch Plastikkästen von I*ea ersetzt. Allerdings auch nicht das Wahre, und auch darin müffelt es.

Liebe Grüße auch hier
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
So, jetzt habe ich endlich mal die Ruhe Deinen langen Kommentar freizugeben und zu lesen …

Und nachdem wir uns inzwischen etwas mehr über Bögen & Licht an verschieden Stellen ausgetauscht haben, ist so ein individuell zu bestückender Bogen wenn für Dich wohl eher etwas. Da gibt es inzwischen auch viele schöne Modelle. Nur bei meiner Mutter passt dieser ideal für die Zwischenzeit: http://wwwdekogeruempel.blogspot.de/2015/01/ein-vorgezogenes-geburtstagsgeschenk.html
Wie ich hier ja vorhin schrieb: http://wolletest.blogspot.de/2013/01/alles-im-blick.html?showComment=1451953512107

Der Gesichtsverlust ist auch nur bei bestimmten Farben extrem. Oftmals sind wohl die Farben der 70er stärker betroffen. Aber ich habe ein paar sehr alte Wendt & Kühn Figuren, die wohl irgendwann früher einmal falsch gelagert wurden.
W&K und KWO und andere lackierte Figuren verpacke noch immer in Seidenpapier, teilweise kommen die Figürchen in kleine Pappkartons und dann in die guten alten Gurkenkisten: http://wwwdekogeruempel.blogspot.de/2013/01/endlich-vernunftige-temperaturen.html Die bekomme ich übrigens Problemlos bei Lidl, wenn ein Teil der Guren abverkauft ist, mopse ich mir aus dem Laden ein oder zwei Kartons. Das gab bisher noch nie Ärger. Und wenn das Wetter nicht zu feucht oder zu kalt ist, kommen sie ins Außenlager. Gern hätte ich zwar hier im Haus einen kleinen Lagerraum dafür, aber dann müsste unsere Mieterin aus den oberen Räumen ausziehen …

Die Winterkinder, Rehe, Räuchermänner und Blankengel bei meiner Mutter sind lasiert, daher kommen sie in Seidenpapier in Pappkartons auf den Dachboden. Das gab bisher keine Probleme. Ihre ersten Bankengel sind wohl aus den End 60gern und kommen mit dieser Lagerhaltung noch immer gut zurecht. Ebenso wie die Schwibbögen wohl nicht darunter leiden.
Und ihre lackierte Kurrende sowie die W&K Leuchterengel bleiben nun seit einigen Jahren in Pappschachteln bei mir im ehemaligen Kinderzimmer. Dort sind die Temperaturschwankungen geringer.

Weder die Naturholzdeko und schon gar nicht die lackierten Figuren sollten in Plastikkästen gelagert werden. Da man eventuell beim Verpacken Fuchtigkeit mit einsperrt, die dann nicht entweichen kann.