Samstag, 19. Mai 2012

Endlich ein kleiner Specht!



Schon seit einigen Jahren versuche ich bei Ebay einen Specht 
von Goebel zu ersteigern. Vor ein paar Tagen hatte ich nun 
endlich weniger Konkurrenten. Doch ich war erstaunt, wie 
winzig die kleinste Vogelgröße mit ihren 8cm ausfällt. Er ist 
wirklich ein Kleinspecht.

Foto: S.Schneider


Mittwoch, 2. Mai 2012

Material-Collage




Da sitzt nun der Zweit-Frosch aus Schönes-Geschenke-Lädchen
neben den drei Vasen, die ich dort bereits im Februar gekauft
habe. Dazu die betonfarbene Kugel, die beim allerletzten Groß-
einkauf versehentlich fast im Geschäft liegengeblieben wäre.

Es war ganz schön viel, was ich aus dem kleinen Laden in
den letzten Jahren an Dekomaterial herausgeschleppt habe.
Aber leider wohl trotzdem nicht genug! Jetzt ist das so eine
Art kleine Erinnerungs-Insel an Schönes-Lädchen. Und ich bin
mal wieder erstaunt, wie sich die verschiedenen Materialien
zu einer harmonischen Einheit im Treppenhaus zusammen-
fügen: Das Gewächshaus beheimatet noch immer die drei in
Papier eingewickelten Kunstgrün-Töpfe
. Die Narzissen mit
ihrem grünlichen Hauch und dem zart orange-gelben Auge
finden sich farblich in den Vasen wieder. Der Olivenzweig
füllt die hintere Vase, und davor reicht etwas vertrocknetes
Moos im Gefäß. Das Holzbild kam mal von Ebay. Und die
Tüte stammt aus Japan. Über Detmold reiste die Papiertüte
zur Teddybär Total nach Münster und beheimatete dann kurz
eine kleine Bärendame. Und nun steht die Tasche hier,
und erinnert uns an einen wunderschönen Tag im April ...

Foto: S.Schneider


Dienstag, 1. Mai 2012

Maiglöckchen-Mädchen


In unserem Wildwuchsgarten dauert es wohl noch einige Tage,
bis sich die Maiglöckchen-Rispen öffnen. Aber da zum Mai
Maiglöckchen einfach dazugehören, habe ich nun alle meine
bei Ebay über die Jahre zusammengesammelten Mädchen
geweckt und zur Gartenparade aufgestellt:

Das Maiglöckchenkind mit dem sehr knappen Kleidchen war eines
der ersten Blumenkinder von Wendt & Kühn, das ganz oben auf
meiner Wunschliste der 18 Blumenträger für das Frühjahr, den
Sommer und den Herbst stand. Und erst sehr spät bekam ich dann

in der Weihnachtszeit
das ganz linke Mädchen - wohl eine frühe 
Nachkriegsproduktion. Es ist schon erstaunlich, dass gerade das
älteste Mädchen in dieser Reihe auch das Liebreizenste ist. Es
dauerte einige Zeit, bis ich feststellte, dass es sehr wohl Unter-
schiede in der Form, Proportionierung und Bemalung der Figuren
im Laufe der Jahre gab. Aber da diese Gruppe sehr anschaulich
die Veränderungen zeigt, werde ich alle Mädchen behalten und
hoffe nun, dass es mir auch irgendwann noch gelingt ein Vorkriegs-
Mädchen mit braunem Holzsockel und dunkelem Teint zu einem
angemessenen Preis zu ersteigern ...


Fotos: S.Schneider