Mittwoch, 29. Februar 2012

weiße Blüten in weißen Vasen



Gestern hatte ich die weißen Blütenkugeln nach dem Kauf
nur einfach im Treppenhaus abgelegt. Aber heute fand sich
zwischen den Gräsern & Zweigen in den weißen Vasen
spontan der passende Platz!

Foto: S.Schneider


Wie hat die Post das geschafft?



Schon der Umschlag sah merkwürdig zerknittert und
teilweise eingerissen aus. In der Mitte war er geknickt,
und je weiter ich mich zum Ebay-Objekt der Begierde
vorarbeitete, um so mehr ahnte ich, dass mich nichts
Gutes hinter den Verpackungslagen erwarten würde.

So sahen die Einzelteile der nur etwa 2cm kleinen,
recht alten Wendt & Kühn Glockenblume aus: Reichlich
abgeplatzte Farbpartikel, ein in der Mitte gespaltener
Sockel und zwei abgerissene Blätter. Da hat das winzige
Pflänzchen nun Jahrzehnte lang bis auf einen kleinen
Lackschaden am Blütenkopf die Zeit gut überstanden,
und dann vernichtet es die Post es mal eben auf dem Weg
zwischen Niendorf und Hannover! Ob der Maxi-Brief-
umschlag vielleicht in die Stempelmaschine gerutscht ist?

Da lag sie nun, die kleine geschundene Blüte, die doch
meine beiden Gartenmädchen zur Pflege bekommen sollten.
Schon lange hatte ich mit den winzigen Blüten geliebäugelt,
aber bisher hielt mich immer der Preis zurück. Doch hier
passten Preis & Versandkosten bis heute perfekt zusammen.

Ob der Ebay-Verkäufer mir nun den Preis erstatten würde?
Eigentlich war seine Versandverpackung mit den vielen Lagen
ja vollkommen in Ordnung. Und es war auch kein versichterter
Versand. Denn da hätten die Versandkosten den Wert der Blüte
bei weitem überschritten. Aber informieren wollte ich ihn doch.
Zumindest, damit nicht noch weitere schöne alte Stücke in der
Post so mißhandelt werden. Ich schrieb ihn also an und teilte
ihm meinen Kummer mit. Auch bot ich ihm an Fotos vom
Zustand der Blüte zu mailen.

Die Antwort kam recht schnell. Er teilte mir mit, dass es
solche Probleme noch nie beim Versand gegeben hatte, und
er sich daher gern ein Bild vom Zustand der Blüte machen
würde. Ganz erstaunt war ich, dass er mir trotzdem schon anbot
den Betrag zu erstatten oder auch eine ähnliche Blüte als Ersatz
in einer anderen Verpackung zu versenden. Also gingen diese drei
Fotos auf die Reise. Bereits am Abend war der Verkäufer ähnlich
fassungslos wie ich am Morgen, als ich den Umschlag öffnete.

Nun macht sich eine weitere kleine Blüte auf den Weg. Und
ich bin schon ganz gespannt, wann meine Gärtnermädchen
nun mit ihrer Frühlingsarbeit beginnen können ...

Fotos: S.Schneider


Der verführte mich zum Weitersammeln


Zwischen Plan und Wirklichkeit ist ein weites Feld:
Da fielen mir im letzten Jahr bei Ebay
2 gärtnernde Hasen auf,
die in der Osterdeko eine Solitärstellung bekommen sollten.
Zwar hat
Erzi ein großes Sortiment an Hasen und gibt noch dazu
jährlich ein Sammelheft heraus, aber nur diese beiden Langohren
sollten es sein! Das ging auch bis vor ein paar Tagen gut, bis ich
zufällig diesen Hasen mit Rollgans entdeckte ...

Foto: S.Schneider


Ich habe noch etwas Deko-Etat ...


... von Weihnachten übrig:

Und als bei Ebay dieser alte Christbaumschmuck angeboten
wurde, konnte ich ihn erfolgreich ersteigern. Allerdings bin
ich mir nicht sicher, ob er wirklich richtig alt ist. Denn die
silbrigen Aufhängungen erscheinen mir in der Form etwas zu
modern und zu hochglänzend. Mag sein, dass auch hier die
Bezeichnung 'alt' wieder Auslegungssache ist. Aber schön sind
sie trotzdem. Und ich freue mich schon auf Weihnachten!


Fotos: S.Schneider


Dienstag, 28. Februar 2012

Wenn ich zwischen fast echten Kunstblumen stehe


... dann kann ich selten ohne ein paar Blüten oder Gräser
einen Laden verlassen. Da kann Stanze sogar mehrere
Wochen die Deko-Abteilung umorganisieren, und ich
finde trotzdem noch etwas für meinen Deko-Fundus
im Umbau-Chaos! Nicht nur die violetten Anemonen
aus dem Vorpost hatten mir es angetan. Auch bei rot-
violetten Magnolienblüten wurde ich schwach. Sie
nahm ich dann sogleich zum Anlass die Copylights
im Flur wieder auf Frühling einzustimmen:

Hier ist es fast vertraut. Trockener roter Zweig,
Schmetterling, 3 runde Seifen und eine Frühlings-
postkarte von Silke Leffler. Nur der Buchsbaum
über der Leuchte hatte es nicht rechtzeitig mit
auf das Foto geschafft.

Auf dem schmalen Brett über der Heizung bilden
die neuen Magnolienzweige, die Rosenseife und
das Duft-Potpourri eine perfekte Einheit.

Die Blumenzwiebel-Postkarten von Silke Leffler haben sich
inzwischen schon bezahlt gemacht. Aber zu den geplanten
Saatkarten für die weißen Bilderrahmen im Wohnraum bin
ich bisher noch immer nicht gekommen. Außerdem mag ich

die unterkühlte Eleganz
der dünnen Metall-Ornamente auf
grauem Grund
im Moment noch viel zu gern. Doch vielleicht
steht mir nach Ostern auch dort der Sinn nach mehr Farbe...

Fotos: S.Schneider


Der Gemeinschaftsflur ...


... ist seit dem Wochenende entwintert. Anfänglich ganz schlicht,
so dass nur
diese grünen länglichen Schalen mit einigen creme-
gelben Lenzrosen
in der Nische standen. Doch heute, nach einem
kurzen Eierausflug zu Stanze - um
diese weiße Eiergruppe noch
etwas zu ergänzen, war ich wenig später stolze Besitzerin von
3 violetten Anemonen und einer sitzengelassenen Hasenmutter.

Dazu noch etwas frischen Buchsbaum aus dem Garten
und diese Anemonen sind ähnlich täuschend echt, wie
das Einzel-Exemplar aus dem Vorjahr. Und hier zeigt
sich dann doch,
dass Qualität ihren Preis hat ...

Wie konnte ich im letzten Jahr Mutter & Kind voneinander
trennen? Und dann noch dazu
den armen kleinen Kerl bis
zum späten Herbst mutterseelenallein im Flur aussetzen
!
Doch jetzt sind sie wieder glücklich vereint.

Der Birkenkranz ist übrigens auch wieder da. Er gastierte
einige Zeit in der Holz-Etagere bei meiner Mutter
. Und
der kleine grau-violette Übertopf hat nun auch den Weg
zurück nach Hannover gefunden, nachdem das Pflänzchen
leider ganz plötzlich im Winter auf einer Fensterbank zum
Norden eingegangen war.
Dazu noch etwas Buchsbaum in
der Nische verteilt, und so lässt sich der Anblick
der sich
allmählich immer mehr auflösenden Tapete etwas abmildern
.
In diesem Jahr müssen wir nun doch noch mit dem Zustand
leben, da die Feuchtigkeit zeitweilig von oben und unten
ins Haus
eindringt. Das erfordert mehr, als nur mal eben
die alten Tapeten abzureißen und neu zu tapezieren! Aber
ich nenne unseren Hauseingang liebevoll 'Vertreterschreck'.
Denn wenn ich die Haustür öffne, kann ich mit diesem Flur
jedem, der mir etwas an der Haustür verkaufen will, ganz
schnell klarmachen, dass wir kein Budget für tolldreiste
Haustürgeschäfte haben ...

Fotos: S.Schneider


Und noch etwas ...


... zum Thema 'Vertreterschreck' :

Dieses Bild hängt in unserem Hauseingang. Und wenn ich
die Tür öffne, bekommt es sogleich der Besucher hinter
mir an der Wand zu sehen. Wir bekamen es vor vielen
Jahren von einem Freund geschenkt. Erst war es etwas
befremdlich für uns. Doch nun muss ich immer wieder
schmunzeln, wenn mein Blick darauf fällt. Dieses Bild war
der Anlass einer kleinen Bildergalerie auf der schäbigen
Wand im Gemeinschaftsflur.

Und dieses hier ist eines seiner besten Werke!
Damit dieses Bild entstehen konnte, hat er sogar
eine Scheibe Mortadella mit Pistazien auf den
Scanner gelegt. Und danach hat er dann allerdings
auch ganz schön geflucht, als sich das Fett wenig
später nur mit sehr viel Aufwand von der Scanner-
fläche entfernen ließ ...

Fotos: S.Schneider


Auch dieses Bild im Bad auf dem Copylight ist von ihm.
Es entstand 1996 nach unserer Hochzeitsreise, zu der
wir einige Freunde damals zum Heiraten nach
Amrum
mitnahmen,
um am Strand in einer selbst zusammen-
gesammelten Butze aus Strandgut
zu feiern ...


Diese Karte darf jetzt nicht fehlen!



Als sich im Flur eine kleine Bildergalerie entwickelte,
bekam ich diese Postkarte von unserer Haus-Mitbewohnerin
geschenkt. Dazu fand sich recht schnell ein alter Rahmen,
der seit ewigen Zeiten bei meiner Mutter in der Schublade
eines Sekretärs lag. Er stammte aus einer Haushaltsauflösung
Anfang der 70er, zu der damals meine Großmutter geladen
wurde. Bis dahin wurde er nur aufgehoben. Denn Bilder-
rahmen kann man doch nicht einfach wegwerfen ...

Foto: S.Schneider


Zur Entspannung ...


... gibt es etwas oberhalb der Bilder Arbeiten aus dem Hause
'HaBseligkeiten' und von 'kleine creative Welt':


Foto: S.Schneider


Jetzt noch die Seifen ...


Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass bei meiner Mutter
und vorallem bei meiner Großmutter immer reichlich Seifen
im Schrank lagen. Oftmals wurden Seifenstücke neben Pafüm
so großzügig zu Feiertagen verschenkt, dass sie beide kaum
mit dem Verbrauch hinterherkamen. Und auch bei meiner Erb-

tante fanden wir noch reichlich Toska und 4711 Seifenstücke
hier im Haus bei der Haushaltsauflösung. Doch inzwischen sind
hoffentlich alle alten Lagerbestände in den Schränken ver-
braucht. Jedenfalls haben schon seit längerem Duschgel und
Seifenspender die ständig feuchten oder gerissenen Seifenstücke
in den Seifenschalen abgelöst. Und als ich 1985 in meine weiße
Wohnung einzog, wurde sogleich für Küche & Bad jeweils ein
schicker schlichter Seifenspender angeschafft. Und daran hat
sich bis heute nichts geändert. Nur, dass die schicken Metall-
spender irgendwann rosteten und nun wieder schlichtes Plastik-
material an Wasch- & Spülbecken steht. Außerdem mag ich es
in unserer überpafümierten Welt gerne möglichst duftneutral.
Doch diese nützliche Einstellung ändert nichts daran, dass ich
mich auch für Seifenstücke begeistern kann:


Nur sind es für mich schöne angenehm duftende Dekostücke,
die seit einiger Zeit auch ihren Platz im Flur gefunden haben.
Mein erstes faszinierendes grün-marmoriertes Seifenstück kam
2008 von
'HaBseligkeiten'. Aber auch bei so manchem größeren
Einkauf in Schöne's-Geschenke-Lädchen gab es dann als Zugabe
schon mal ein besonderes Seifenstück mit. Allerdings ist diese
cremefarbene Seife so neutral auf der Wand, dass der kleine
Anhänger
aus der Kollektion von 'kleine creative Welt' hier
für etwas mehr Farbe auf der Wand sorgt.

Foto: S.Schneider


rot-violetter Mohn


Den leistete ich mir mal im Sommer 2010 bei Stanze.
Und mit den drei reduzierten Vasen von Nanu-Nana,
belebte diese Gruppe einen Sommer lang den Wohn-
zimmertisch bei meiner Mutter. Manchmal hat es eben
auch Vorteile, wenn mein ehemaliges Kinderzimmer in
Braunschweig immer mehr einer Rumpelkammer gleicht.
Denn so musste ich nur den eingelagerten bzw. dort 'kurz'
abgestellten Strauß inklusive der Vasen mitnehmen, und
habe nun blitzschnell eine in die Jahre gekommene
Ecke im feuchten Flur wegdekoriert:


Foto: S.Schneider


Montag, 27. Februar 2012

Bei 7 sollte Schluß sein ...


Meist bevorzuge ich die Zahl 7 für Dekostücke, die
in Mengen auftreten. Und wenn sie meine ganz eigenen
Vorstellungen vom Preis-/Leistungsverhältnis übersteigen,
dann werden es
auch mal nur 3 bis 5 gleiche Teile oder
Varianten im Rahmen einer Gruppe. Natürlich werden
viele Dinge auch nur als Zweier-Set angeboten -
wie diese
Eiervasen in Orange
. Und diese Goebel-Hasendame gehört
zu einer bunten Gruppe von Hasen & Schafen. Aber richtig
gut hat mir damals nur sie gefallen - auch als ich später die
anderen Tiere der Kollektion nochmals bei Ebay sah ...

Bei
Edelrost-Katzen scheint das allerdings anders zu sein:

Als diese Miez ankam, hüpfte sie aus dem Karton
und nahm gleich auf der Sessellehne Platz. Katzen
lieben es oftmals unordentlich und verwunschen!

Die lässig liegende mittelgroße Katze war der Grund
für eine Bestellung in
diesem Ebay-Shop, in dem ich
zu diesen patinierten Kugeln, den Töpfen mit Stern
und
den länglichen Schalen aus Schöne's-Geschenke-
Lädchen nun noch zwei antikisierte Tablett-Set's
und die passende Laterne entdeckte ...

Die zeige ich aber erst später,
wenn auf dem Gartentisch
wieder
Wolfgangs Betontöpfe zum Wassergarten werden!

Foto: S.Schneider


Hartriegel & Anemonen



Im Haus sind die Lichtverhältnisse heute so schwierig
zum Fotografieren, dass der Topf mit den beiden
Hartriegel-Bündeln und den blau-violetten Anemonen
fürs Foto vor die Tür muss. Aber selbst hier machen
die 2 Sorten künstlicher Blüten noch eine gute Figur!

Nachdem die Osterglocken verblüht waren, brauchte sich
meine Mutter nur aus dem Deko-Fundus in meinem ehe-
maligen Kinderzimmer bedienen. Sie entschied sich für
die Anemonen, die schon
hier und an vielen anderen
Stellen in Haus & Garten zum Einsatz kamen ...

Foto: S.Schneider


Nach 4 Wochen ...


... sind die meisten der kleinblütigen gefüllten Narzissen
in den beiden Töpfen
aus dieser Frühlingsschale verblüht:

Jetzt wird es Zeit einen Teil der Blüten auszuschneiden, ...

damit die Nachzügler besser zu Geltung kommen.

Und hier zeigt sich der Vorteil der integrierten Vase
in der Blumenschale: Der Hartriegel, der nur als Füll-
material für die gelben Osterglocken gedacht war,
zeigt nun sogar kleine Knospenansätze ...

Fotos: S.Schneider


Sonntag, 26. Februar 2012

Hoch hinaus ...



Echte Tulpen wachsen in Vasen. Wenn ich meiner Mutter
in den vergangenen Jahren ab und an mal echte Tulpen für
ihr Wohnzimmer mitgebracht hatte,
wurden manche
von ihnen zu Rankkünstlern
. Und auch diese hier haben in
10 Tagen über 10cm zugelegt. Das ist der Reiz an lebendigen
Stäußen. Dekorationen mit künstlichen Blumen sind meist
Gebilde, die sich kaum noch verändern. Allerdings sind die
Tage dieser 30 Tulpen auch bald beendet. Mehr 2 Wochen
werden sie kaum in unserem beheizten Raum halten ...

Foto: S.Schneider


So ein 'Schneeglöckchenbaum' ...


... ist ganz schön schwer zu fotografieren:

Wenn seine Glöckchen am schönsten im morgendlichen Gegenlicht
an den ersten zart-grünen Spitzen der Korkenzieherweiden zur
Geltung kommen, dann hat die Kamera leider arge Probleme dieses
stimmungsvolle Bild einzufangen.

Aber diese Deko ist ja nicht nur für's Foto gemacht!
Der Weidenstrauß erinnert mich an die schöne Zeit,
als wir noch einen
Schneeglöckchenbaum im Garten
hatten. Doch, um dem faszinierenden Vorbild nahe
zu kommen, müssten die Glöckchen natürlich dichter
zusammen an den Zweigen hängen. Dazu wäre zum
Beispiel Mirabelle oder Zwetschge besser geeignet.
Die Sauerkirsche hätte wohl zu biegsame Ruten für
die schweren Porzellanblüten. Aber dann müsste ich
noch viel mehr der kleinen Villeroy & Boch Schnee-
glöckchen Flower-Bell-Trios sammeln! Und
das für
eine recht kurze Deko-Saison? So bleibt es eben
mein ganz persönlicher Erinnerungsbaum ...

Fotos: S.Schneider


Samstag, 25. Februar 2012

4 kleine Töpfe vom Markt


Was interessiert mich mein Geschreibsel von vor ein paar Tagen!
Am Donnerstag gab es diese weißen Traubenhyazinthen für 1,50 Euro
pro Topf auf dem Wochenmarkt. Da mochte ich nicht widerstehen:

Denn die Zinkschale auf der Säule war leer
und brauchte jetzt endlich etwas Frühling.

Zwar hatte ich einen Moment lang überlegt, ob das wirklich
sinnvoll ist.
Denn die blauen Traubenhyazinthen kommen
nur sporadisch in der Wiese hervor
und sind fast überall im
Wildwuchsgarten verschwunden. Während bei meiner Mutter
in der heißen Hofrabatte die blauen Zwiebeln schon fast zum
Unkraut werden. Aber
jeder Versuch sie einzutopfen oder
gar in die Wiese umzusiedeln ist fast gescheitert. Zumindest
zeigen sich die blauen Blütenköpfe dort nur sehr selten ...

Da brauche ich es mit den ohnehin empfindlicheren weißen
Zwiebeln erst gar nicht mehr in unseren Gartenbeeten zu
versuchen! Aber wenn die 4 Töpfchen verblüht sind, werden
sie
wahlweise weiß oder blau weiterblühen - und sie werden
mir sicherlich an dieser Stelle auf der Zinksäule neben der
Gartentür noch lange Freude bereiten.

Danach kommen sie alle zusammen in einen größeren Topf,
und im Winter
in den Wintergarten meiner Mutter. Denn im
schlimmsten Fall habe ich dann schönes Grün für meine künst-
lichen Traubenhyazinthen.
So, wie wir es bei meiner Mutter
schon länger mit blühunwilligen Narzissen machen
...

Fotos: S.Schneider


kleiner als erwartet ...


Gelesene Größenangaben erscheinen mir oftmals viel größer,
als wenn ich dann etwas später das gelieferte Produkt vor mir
habe. So ging es mir auch mal wieder mit diesem 20cm Hasen:

Da habe ich mir extra die Breite eines DIN A4-Blattes vorgestellt
und gedanklich noch 1cm abgezogen. Trotzdem war ich erstaunt,
dass der Hoppler noch nicht einmal bis zum Rand der kleinen Vase
reichte - und schon gar nicht in die Nähe der
gefüllten Tulpen kam.
Vielleicht hätte ihn ihn doch 10 oder gar 20cm größer bestellen
sollen? Aber eigentlich ist er in der Größe perfekt
für den Oster-
garten am Hochbecken
!
Nur die Hühner sind ihm wohl schon jetzt
über den Kopf gewachsen
...

Foto: S.Schneider


eine besondere Lilie


Meine Mutter mag Lilien. Als Schnittblumen im Strauß,
gern im Blumenbeet und auch in Töpfen im Zimmer oder
Wintergarten. Und wenn sie dann zwischenzeitlich so
'echt' erscheinen
, freut sie die lange Haltbarkeit. Doch
nun habe ich bei meiner Suche nach rostigem Gerümpel
einen ganz anderen echten Dauerblüher für sie gefunden:


Foto: S.Schneider


Die musste es auch noch sein!


Wenn ich etwas mache, dann mache ich es richtig ...

Denn so ein Zusammenleben mit Herrn Hein - seit über
25 Jahren - hat seine Spuren hinterlassen: Wenn er
sich für ein Thema interessiert, dann geht das schnell
und effizient. Sei es nun beruflich, nur aus Interesse
oder als Sammler. Für einen Sammler ist es seit Internet
und Ebay eine Sache von wenigen Minuten sich über ein
neues Sammelgebiet einen Überblick zu verschaffen.
Und wo man früher vielleicht erst Bücher bzw. Fachzeit-
schriften kaufte; dann in die Stadt fuhr, um verschiedene
Geschäfte aufzusuchen - oder vielleicht sogar einen auf
das neu entdeckte Fachgebiet spezialisierten Laden fand,
wo man stundenlang herrlich fachsimpeln konnte; da gibt
es heute einfach nur noch ein paar Suchabfragen im www!
Meist ist das Angebot so groß, dass man bzw. frau nur noch
entscheiden muss was gefällt, zu welchem Preis zuzüglich
der Versandkosten, und ob es in dem ausgewähten Shop
nicht noch etwas gibt, was dann gleich mitbestellt werden
könnte, um eventuell Versandkosten zu sparen ...

Das professionelle Scannen der Auslagen bzw. des Angebotes
wurde
hier schon vor langer Zeit einmal sehr schön beschrieben.
Aber so einen Text kann wohl nur jemand schreiben, der aus
eigener Erfahrung weiß wovon er schreibt! Jedenfalls stellt es
nach jahrelangem Training an realen Produkten kein Problem mehr
da schöne Dinge aus einer reichhaltigen Produktpalette heraus-
zufiltern. Nur darf es dann manchmal auch etwas mehr sein:

Als ich diese Katze sah, erinnerte sie mich an Herrn Katze,
der so erwartungsvoll aufschaute, wenn es Roastbeef gab ...

Und diese Miez hat nun einen guten Grund nach oben zu schauen:
Oben sitzen die Zugvögel auf der Mauer. Nach einer längeren
Zwischenlandung
auf dem Hof und auf dem Küchentisch sind sie
nach einigen Jahren endlich dort angekommen, wofür ich
sie früher einmal gekauft hatte!

Foto: S.Schneider


Ein platter 3D-Stern ...


... kam mit der Post:

Und damit ich bis zur Weihnachtszeit nicht vergesse,
dass er sich nun auch in meinem Dekofundus befindet,
hier mal schnell ein Foto von ihm eingestellt. Denn
noch ist dieser große und raumgreifende Stern recht
unscheinbar, wenn er von etwas Pappe umhüllt in
einem der Garten-Winterkartons verschwindet.

Foto: S.Schneider


Diesen 3D-Stern und die drei anderen rostigen Teile
von diesem Tag habe ich
hier bei Ebay gefunden. Und
daran sind 'nur'
die Katzen schuld ...


Freitag, 24. Februar 2012

Mäuse-Invasion ...


Andere geben für die Bekämpfung von Mäusen extra Geld aus.
Ich hingegen verbrauche sogar etwas Deko-Etat von meiner
Schwiegermutter, um Mäuse in unserem Garten auszusetzen:

Die Äpfel auf dem Gartentisch sind verfroren.
Nun macht sich die Maus über den Futterknast
für die Vögel her. Es wird allerhöchste Zeit
die Gitterbox eine Etage höher zu hängen!


'Fang mich doch' denkt sich wohl dieses Mäuschen.
Denn in der Ecke zwischen dem
Winterjasminkübel
und der Teichmauer ist es vor Katzen sicher.


Diese Maus sitzt ganz frech aber gemütlich
im Waldmeisterkübel neben der Teichmauer.


Und die Maus hier verschwindet schnell im
großen Taxus, wenn Gefahr im Anmarsch ist.


Ein mutiges Mäuschen traut sich sogar in die Nähe
des Hauses. Aber es ist notfalls blitzschnell unter
dem Podest verschwunden ...

Doch diese Katzen sorgen hoffentlich dafür,
dass sich die Tierchen nicht zu arg vermehren!

Fotos: S.Schneider


Wer auch Mäuse im Garten mag,
ich habe sie
hier bei Ebay entdeckt.


In der Zeit zwischen der Weihnachts- und ...


... der Osterdeko ist die Zeit der Frühlingsblüher in Töpfen
und
Vasen sowie von Frühlingsgestecken oder auch Kränzen.
In den noch kahlen Zweigen kommen
die Villeroy & Boch
Flower-Bells
besonders schön zur Geltung. Und ebenso könnten
auch die weißen
Frühlings-Anhänger aus Bisquit-Porzellan von
Hutschenreuther
- entworfen von Wolfgang Stefan, schon
dezente österliche Vorfreude bringen ...

Für mich ist es aber auch die Zeit der zeitlosen Anhänger.
Im Frühjahr 2008 entstanden ganz spontan aus dem Bären-
spielzeug
und dem Material für das Katzenspielzeug von
Allegra
neue Anhänger in grün-blau - passend zur sich all-
mählich ankündigenden
Osterdeko.

Und seitdem ich im August 2010 einige zierliche Perlen-
Anhänger
von hier geschenkt bekam, bereicherten sie
lange Zeit die trockenen Weidenzweige im Katzenfenster
.
Doch das Katzenfenster wurde nach der Heizperiode im
Mai 2011
geschlossen, und die Zweige, und somit auch die
Anhänger verschwanden aus dem Raum.

Doch nun war es an der Zeit sie wieder zu verwenden.
Und zwar zwischen den beiden Fenstern in den trockenen
Zweigen der Mirabelle. Doch durch meine Deko-Unlust der
vergangenen Monate sieht dieser Bereich tatsächlich noch
fast so
wie im letzten Sommer aus. Schließlich hatten wir
auch nur etwa 3 Wochen richtigen Winter! Jetzt passen die
weißen Vasen mit dem zarten Grün, den braunen Gräsern,
den verblassenden Hortensienblüten und den knorrigen
Zweigen schon fast wieder zur Jahreszeit.


Und wenn es mir Tedi dann auch noch so leicht macht
und 4x dieses Ohrring-Set für je 1,50 Euro anbietet ...


Von diesem Blätterpaar gab es bei Tedi im letzten Frühjahr
leider nur noch ein Paar. Davon hätte ich sonst auch gern
etwas mehr als Deko-Material für die Zweige mitgenommen.




Wenn der Tag so grau ist, wie eben beim Fotografieren,
dann muss man schon genau hinschauen, um die ver-
schiedenen Anhänger zwischen den Zweigen zu erkennen:


Doch wenn etwas Licht auf die gedrehten
Metallbänder fällt, spiegeln sie es zurück.


Solche ähnlichen Metallbänder hatte ich mal vor vielen Jahren
in einem
Lambert-Geschäft in Celle als Weihnachtsschmuck
entdeckt. Leider habe ich die etwa 8cm großen stilisierten
Weihnachtsbaumkugeln hier wohl noch nicht gepostet - oder
finde sie im Moment nicht auf dem Blog. Doch diese filigrane
Variante passt jetzt auch viel besser zur Jahreszeit!


Die Perlen-Anhänger bringen ganz dezent etwas Grün
in die Zweige. Und die weißen Elemente erinnern je
nach Wetter an Regentopfen oder Eiskristalle ...


Und ein paar wenige Blätter konnten die Winterstürme
noch immer nicht von den Zweigen wehen ...

Fotos: S.Schneider


Donnerstag, 23. Februar 2012

Weihnachten ...


... fiel bei uns im letzten Winter nicht nur dekotechnisch
fast aus
, sondern auch die Geschenke blieben aus.

Wolfgang und ich schenken uns schon lange nichts mehr zu
einem gegebenen Anlass. Da man bei einem Sammler ganz
schnell haarscharf daneben liegen kann. Daher gibt es meist
etwas, wenn wir es gemeinsam entdecken oder es uns
vorsichtshalber im Voraus zeigen konnten. Oftmals schenken
wir uns die Dinge dann sogar gemeinsam aus der Haushalts-
kasse und haben trotzdem viel mehr Freude daran ...

Auch Wolfgangs und meine Mutter mussten zur letzten Weih-
nacht darunter leiden, da uns zu dem Zeitpunkt nichts Sinnvolles
einfiel, das nicht irgendwann nur in eine Ecke gewandert und
nicht wieder beachtet worden wäre. Und nützliche Dinge be-
sorgen wir ihnen ohnehin nebenbei, wenn es die Umstände
erfordern. Wolfgangs Mutter geht zur Zeit noch immer leer aus,
wenn es um ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk geht. Aber
für meine Mutter habe ich nun zufällig
hier bei Ebay etwas
für ihren Wintergarten gefunden:

Und Allegra ist auch sofort ganz interessiert, was das
für aufklappbare und leicht angerostete Kugeln sind.

Ich vermute, diese drei Metallkugeln gefallen meiner Mutter
auch schon jetzt mit etwas Efeu dekoriert
vor dem Fenster
in ihrem kühlen Wohnzimmer mit Gartenblick
...

Foto: S.Schneider


Mittwoch, 22. Februar 2012

Den find' ich schräg ...



Schon als ich gestern den Eingang bei Porta in Braunschweig betrat,
leuchtete mir dieser beflockte Hase aus etwa 15m Entfernung ent-
gegen. Der musste es sein! Ein klein wenig versuchte meine Mutter
mich wohl davon abzubringen und wies auf andere schöne Modelle
hin. Denn
meine Vorliebe für Ostern in Orange kann sie nicht teilen.
Obwohl sie mir
diese 2 Hasen im Februar 2007 geschenkt hatte.

Und heute sitzt der österlich schrille Vorbote auf der Katzen-
Kratzmatte vor
dem geschlossenen Katzenfenster. Doch noch
am gleichen Abend holte ich bei meiner Mutter die Osterkisten
mit Orange vom Dachboden. Denn da gibt es irgendwo in den
Kästen so
ein beflocktes durchbrochenes Ei, das der Plüsch-
pelz vor die Pfoten bekommen soll. Das Ei kam bisher nur
zu Ostern 2008 im Gemeinschaftsflur zur Geltung. Aber das
soll sich nun bald ändern!

Foto: S.Schneider


Aber den findet meine Mutter besser:



Daher hat sie mir bei Porta auch noch gern
diesen Keramik-Hoppler geschenkt. Er passt
vielleicht zu der Hasenfamilie,
die ich von ihr
im Frühjahr 2009 bekam
. Und die so schön vor
dem Kellerfenster im Treppenhaus
saßen.

Auch das
nahezu zeitlose Kaninchen kam
im letzten Jahr von Porta mit. Seitdem es
etwas wärmer ist, sitzt es schon wieder
vor dem Hochbecken am Teich. Aber mit
den anderen Hasen & Kaninchen lasse ich
mir wahrscheinlich noch etwas Zeit ...

Foto: S.Schneider


Wenn die Wiese nicht blühen will ...


... dann wird sie blühend gemacht:

Nicht nur unsere kleinen Mause-Elfen haben
blühende Landschaften geschaffen
...

Mit diesen 3 recht wetterfesten Sträußen à 4 Blüten,
die ich gestern für 2,50 Euro pro Bund bei Porta
entdeckte, mache ich mir zumindest teilweise die
Wiese blau -
wenn die vielen Traubenhyazinthen
wieder so muckelig werden
! Und sonst finde ich
im Garten bestimmt noch eine andere Stelle ...

Foto: S.Schneider


Dienstag, 21. Februar 2012

Bevor sie weiterreisen ...


... noch schnell ein Foto in unserem Garten:

Vor einiger Zeit habe ich so ganz nebenbei erfahren, dass
meiner Mutter das Motiv der französischen Lilie -
einer
stilisierten Schwertlilie, besonders gut gefällt. Und da mir
die drei Pflanzenstecker beim Stöbern
nach den Katzen
in
diesem Ebay-Shop sofort aufgefallen waren, habe ich
sie als Geschenk für sie mitbestellt.
In ihrem Garten
finden sich bestimmt viele schöne Einsatz-Möglichkeiten.

Foto: S.Schneider


Montag, 20. Februar 2012

Wenn ich Waschmittel brauche ...


... dann gehe ich zu Rossmann. Etwas Katzen- & Vogelfutter stand
auch auf meiner Einkaufsliste. Und eigentlich hätte ich also garnicht
in die hinterste Ecke des Ladens vordringen müssen. Dort, wo es
häufiger für mich gefährlich wird:

Aber die Kugel passt so schön zu den beiden Vögeln
und der Tasse vom letzten Herbst
! Allerdings ist sie
nicht mehr reduziert, sondern wieder im Sortiment.
Zusammen mit den zwei Vögeln, der dicken Tasse und
auch kleinen Beton-Blumentöpfen mit Rosendekor...

Foto: S.Schneider