Mittwoch, 25. Januar 2012

knospige Zwiebeltöpfe



Die noch kleinen kurzen Narzissenknospen werden umspielt
von den jetzt saatlosen Blütensternen
der weißen Waldaster.

Auf dem Schalengrund aus geshredderter Korkenzieherweide
bringen einige Blätter der
Elfenblume - bei uns früher irrtümlich als
Elfenspiegel bezeichnet - etwas Leben in die vertrocknete Fläche.

Da die beiden Narzissentöpfe selbst im warmen Zimmer
noch einige Tage brauchen, bis sie ihre weißen gefüllten
Blüten entfalten, gibt es dazu einen Strauß mit gelben
Narzissen in einer Vase.


Und grüner Hartriegel sowie ein Gestrüpp aus ver-
trockneten Rosenzweigen geben den Schnittblumen Halt.


Efeuranken und ein Stück Baumrinde finden sich
als Füllmaterial dann auch noch schnell im Garten.

Fotos: S.Schneider


Und so sah im Januar vor 5 Jahren mal eine andere
Leihgabe-Schale mit Narzissen für meine Mutter aus ...



Haargummis aus dem Ramschladen



Nach all' der negativen Berichterstattung über Kik & Co
wegen unsozialer Beschäftigungsverhältnisse, habe ich
in den letzten Monaten immer häufiger ein schlechtes
Gewissen derartige Läden zu besuchen. Denn meist bleibt
es nicht beim nur mal Vorbeischauen - oftmals werde ich
dann auch schnell fündig. Bei Kik ist es meist
Bärenkleidung -
eigentlich ja Babybekleidung, die mich verlockt. Und bei
Tedi ist es das
'Dekozubehör'. Gestern war es nun dieses
Paket für 1,29 Euro voller Haargummis in verschiedenen
Grüntönen & Materialstärken aus einem anderen Ramschladen,
das mich dazu verleitete es für die Deko umzunutzen:

Man nehme einen kleinen Übertopf, stelle dahinein zwei Gläser,
schneide reichlich grünen Hartriegel für zwei Bündel, kombiniere
sie mit Narzissen und halte die beiden Sträuße mit dicken Haar-
gummis zusammen. Dann kommen beide Bündel jeweils in eine
der Vasen und der Topf wird mit etwas Buchsbaum aufgefüllt.



Fotos: S.Schneider


Montag, 23. Januar 2012

verschlafen


Als ich heute nach langer Zeit mal wieder bei Ebay zu den
Deb Canham-Mäusen schaute, musste ich entsetzt feststellen,
dass ich in der extrem
lustlosen Weihnachtszeit zwei der
kleine Mäuse total vergessen hatte. Dabei hatte ich mich im
vergangenen Juni so sehr gefreut, als mir Wolfgang Prancer
aus dem Jahr 2006 schenkte. Und die längst vergriffene
Merry Mouse aus dem Jahr 2000 stand schon lange auf unserer
Wunschliste. Zufällig hatten wir sie etwas später im Juli in
einem Shop in Amerika entdeckt. Ich freute mich sogar so sehr
über die beiden kleinen Tierchen, dass sie als Vorfreude auf
Weihnachten bis zur
Halloween-Deko aufbleiben durften
und dann erst schlafen geschickt wurden. Aber nun ist Weih-
nachten ja leider schon längst vorbei. Beim Aufräumen ist
mir nun auch wieder die kleine Bären-Weihnachtsmütze
begegnet. Die wird jetzt bis zum nächsten Fest als Mäuse-
schlafsack umgenutzt:


Zur nächsten Weihnacht denke ich nun hoffentlich rechtzeitig
an diese beiden Mäuse, die kleine Geschenke aus einem riesigen
roten Mützensack an die anderen Mäuschen verteilen sollen ...

Foto: S.Schneider