Dienstag, 1. Mai 2012

Maiglöckchen-Mädchen


In unserem Wildwuchsgarten dauert es wohl noch einige Tage,
bis sich die Maiglöckchen-Rispen öffnen. Aber da zum Mai
Maiglöckchen einfach dazugehören, habe ich nun alle meine
bei Ebay über die Jahre zusammengesammelten Mädchen
geweckt und zur Gartenparade aufgestellt:

Das Maiglöckchenkind mit dem sehr knappen Kleidchen war eines
der ersten Blumenkinder von Wendt & Kühn, das ganz oben auf
meiner Wunschliste der 18 Blumenträger für das Frühjahr, den
Sommer und den Herbst stand. Und erst sehr spät bekam ich dann

in der Weihnachtszeit
das ganz linke Mädchen - wohl eine frühe 
Nachkriegsproduktion. Es ist schon erstaunlich, dass gerade das
älteste Mädchen in dieser Reihe auch das Liebreizenste ist. Es
dauerte einige Zeit, bis ich feststellte, dass es sehr wohl Unter-
schiede in der Form, Proportionierung und Bemalung der Figuren
im Laufe der Jahre gab. Aber da diese Gruppe sehr anschaulich
die Veränderungen zeigt, werde ich alle Mädchen behalten und
hoffe nun, dass es mir auch irgendwann noch gelingt ein Vorkriegs-
Mädchen mit braunem Holzsockel und dunkelem Teint zu einem
angemessenen Preis zu ersteigern ...


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

stadtgarten hat gesagt…

Die sind ja putzig, Deine Maiglöckchenkinder! Und es ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich sie dann doch sind, je nach Schönheitsideal (o.ä.) der einzelnen Epoche.
Ich wünsche Dir einen wunderschönen Monat Mai!
Liebe Grüße, Monika

Brigitte hat gesagt…

Ganz niedlich! Kann mir jetzt aber gut vorstellen, dass man da zum Sammler werden kann!

Liebe Grüße, Brigitte

Herz-und-Leben hat gesagt…

In der Tat, die schauen alle anders aus und auch ich finde das ganz Linke am allerschönsten!
Wie der Mensch sich im Laufe der Zeit doch verändert hat! Auch glaube ich, daß man damals noch sorgfältiger mit den Dingen umging.

Alles Liebe nochmal
Sara

kleine-creative-Welt hat gesagt…

liebe Silke,
die sind wirklich süß - schon erstaunlich, dass jedes Mädchen wieder anders aussieht - ich bin nicht so für´s Blasse - das letzte würde mir am besten gefallen - na da drück ich dir die Daumen, dass du auch das andere Mädchen noch bekommst -

hier hat es nur geregnet - ein richtigs Mistwetter - Luna und ich sind ziemlich mass geworden aber was sein muss...

Michael arbeitet heute das 1. Mal voll -bin gespannt -

machs gut -

lg.Ruth

Heidrun hat gesagt…

Habe jetzt über Stunden euren Blog gelesen und bin einfach nur begeistert - vielen Dank für die vielen schönen Beiträge - ab jetzt verfolge ich Euch.

GGLG Heidrun

Ute hat gesagt…

Liebe Silke,
vielen Dank für deinen lieben Gruß. Ja, ich komme gerade zu nichts mehr. Habe sogar das Filzen und den Dawanda-Shop aufgegeben. Dafür habe ich aber hoffentlich bald wieder einen Garten und darauf freue ich mich sehr. Dann gibt es vielleicht auch wieder neue Posts.
Ich hoffe, es geht euch auch gut!!
Ganz liebe Grüße aus Mainz von
Ute

SchneiderHein hat gesagt…

@ Monika
Ja, es sind wirklich Zeitzeugnisse, die einerseits unterschiedliche Geschmacksvorstellungen wiederspiegeln, aber andererseits auch teilweise wirtschaftliche Probleme aufzeigen. Denn manche Lackierungen sind weniger haltbar. Und das hat nicht unbedingt etwas mit dem Alter oder der Lagerung zu tun ...

@ Brigitte
Die Kunstr der Beschränkung liegt mir halt eher in anderen Bereichen ;-)

@ Sara
In dem Fall hat das wohl weniger mit Sorgfalt zu tun. Zeitweilig führte die Mangelwirtschaft der DDR wohl zu Produktionsproblemen und heutzutage spielen wirtschaftliche Faktoren eine erhebliche Rolle. Denn sonst müssten die Figuren noch wesentlich teurer sein ...

@ Ruth
Geschmack ist eben ganz unterschiedlich. Aber es ist doch schön, dass es inzwischen so viele verschiedene Figurtypen gibt!

@ Heidrun
Schön, dass Dir mein DekoGerümpel gefällt. Aber zur Zeit bin ich mehr im Garten - und der braucht im Mai/Juni wesentlich weniger Deko. Aber vom Hof habe ich ein paar neuere Bilder. Mal schauen, ob ich zwischen den Gartenposts dafür Zeit finde!? Und außerdem muss ich mein Deko-Chaos noch immer gut verstauen, damit ich mal wieder freie Dekoflächen im Haus bekomme ...

@ Ute
Ich drück' Dir die Daumen für einen neuen Garten!

Herz-und-Leben hat gesagt…

Für mich ist es durchaus auch Sorgfalt, wenn man wegen Ressourcen-einsparung nicht das leistet, was man könnte! Und ich wundere mich immer wieder, wieso schlechte Qualität überhaupt gekauft wird. Ob die Leute das nicht sehen??? Nicht jetzt bei den Figürchen sondern generell!

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Also bei den Figuren konnte ich die Qualität auf den Ebay-Bildern wirklich nicht sehen. Allerdings lernte ich mit den Jahren auch dazu. Und was mir früher noch sehr gut gefiel, ist mir heutzutage manchmal nicht mehr so wichtig, da ich jetzt schönere Versionen kenne.
Natürlich schaue ich mir inzwischen die Fotos sehr genau an und versuche auch zwischen den Zeilen zu lesen, aber da besteht immer ein gewisses Risiko. Denn wenn der Verkäufer bei einer sehr schönen Figur auch noch perfekte Bilder von allen Seiten einstellt, dann eskalieren sie Preise. Da kann bzw. meist will ich dann auch nicht mithalten.
So ergab sich diese kleine Sammlung verschiedener Jahrzehnte. Und ich finde sie äußerst spannend.

In den 70ern kann ich mich erinnern, gab es nur wenige Geschäfte, in denen man KWO bzw. Wendt&Kühn kaufen konnte. Dawar die Nachfrage meist wohl größer als die Produktion. Und meist war auch nicht das gesamte Sortiment erhältlich. Ich kannte jedenfalls niemanden in der Zeit, der ältere Figürchen Zuhause hatte. Woher sollte man damals also die Vergleichsmöglickeiten haben? Und auf dem Flohmarkt waren sie auch sehr selten. Für sich betrachtet sind die Engel & Co. trotzdem fast alle schön und weitaus sorgfältiger gefertigt als viele andere Produkte.
Nur eben im Vergleich schneiden einige von ihnen nun besser ab als andere.

Ich bin mir sicher, dass jede Firma, die vor dem wirtschaftlichen Aus steht, versuchen wird an vielen Stellschrauben zu drehen - auch zu Lasten der Qualität. Manchmal wird das vom Verbraucher abgestraft, aber manchmal geht es eben auch haarscharf gut ...

Für manche Leute reicht auch ein Plagiat um 'mithalten zu können'. Oder die Ansprüche an bestimmte Produkte sind halt wirklich geringer, und sie finden das günstigere Produkt wirklich schön. Ich kenne da so einige Beispiele bei meiner Mutter & Schwiegermutter.

Und Qualität ist inzwischen ja auch nicht unbedingt eine Frage des Preises: Meine Mutter ist ganz enttäuscht, da sie sich vor einigen Jahren schöne bequeme Markenschuhe geleistet hat, kaum zum Tragen kam - und nun ist die Sohle gebrochen, und selbst der Schuster winkt bei der Reparatur ab. Komischerweise halten ihre billigeren Schuhe gleichen Alters, die anscheindend weniger Qualitätsanspruch haben, wesentlich länger. Manchen Produkten sieht man es beim Kauf wirklich nicht an. Und was Qualität bedeutet, zeigt sich meist erst im Gebrauch. Bzw. wenn andere Nutzer im www über ihre Erfahrungen berichten ;-)

Und manche Dinge erfahren heutzutage auch nicht mehr unbedingt mehr die extreme Nutzung, da sie dem Modegeschmack unterliegen und schon bald achtlos weggeworfen bzw. weggegeben werden. Da reicht ein günstigeres Preis-/Leistungsverhältnis. Oder machst Du Dir beim Kauf einer Ware Gedanken darüber, wielange das Produkt nach Deinem Gebrauch noch von jemand anderem nachgenutzt werden kann?

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara -Teil 2
Und eben fiel mein Blick auf mein Gewächshaus von Ernstings Family im Treppenhaus. Du willst doch nicht allen Ernstes behaupten, dass das Ding kein billiger Dreck ist! Ich stehe dazu, dass ich es gekauft habe - inzwischen sogar 2x, obwohl bestimmt bald das Plexiglas vom Staub angefressen ist, die Tür sich kaum öffnen bzw. schließen lässt und man es eigentlich nur aus der Ferne betrachten sollte. Aber für mich erfüllt es für einen durchaus günstigen Preis die Funktion, für die ich es einsetzen möchte. Doch Qualität ist für mich etwas anderes.
Daher frage ich mich nun, warum hast Du Dir das Ding eigentlich gekauft. Wer im Glashaus sitzt ... ;-)

Herz-und-Leben hat gesagt…

Gewonnen! *Lach*!
Klar, ist das billig! Aber für mich ist es nochmal ein Unterschied, ob es wirklich unsauber verarbeitet und liederlich gemacht ist auf den ersten Blick oder man es nicht gleich so sieht.
Bei der Größe dieses Gewächshauses und der Entfernung, aus der man das anschaut, fand ich das nicht sooo problematisch. Es erfüllt, wie Du schon schreibst, seine Funktion. Und ein echtes Gewächshaus aus der entsprechenden Zeit wäre für mich wohl eher nicht so erschwinglich geschweige denn auffindbar! - Aber bei Kleinteilchen, die das Auge ganz genau fixiert, mag ich das so gar nicht haben. Und im allgemeinen mag ich tatsächlich keine nachgemachten historischen Gegenstände, was für mich auch für Möbel gilt. Alles das auf shabby & white Gemachte mit abgeschliffenen Kanten zum Beispiel wirkt für mich "unecht" - ich hab' lieber das gewachsene Leben, die real abgestoßenen Kanten, die ich sogar überstreichen würde, weil ich nicht wirklich Abgestoßenes mag.

Liebe Grüße
Sara

Herz-und-Leben hat gesagt…

Eben sehe ich noch den anderen Teil Deines Kommentares. Der war mir irgendwie entgangen - da ich in die Mail geschaut habe ...

Wie wir ja eben beim Gewächshaus feststellten, gibt es durchaus Unterschiede, die ich auch selbst mache.
Im allgemeinen aber halte ich eben nicht so viel von minderer Qualität und Einsparung von Material zu Lasten Qualität und Optik.

Und das was Du von den Schuhen schreibst, hat auch meine Mutter schon erlebt, allerdings auch umgekehrt, daß die Billigschuhe immer sehr schnell kaputt waren, aber eben auch ein teureres Fabrikat. Wir haben das dann allerdings zurückgebracht, da wir jeden Bon aufheben. Da hab' ich schon manches reklamiert. Wenn das alle tun würden, gäbe es schon ein Umdenken. Neulich erst bei einem Versandhaus, da war ich von der Qualität der doch relativ teuren Klamotten erschüttert, die schon nach ganz wenigen Malen Waschen "hin" waren. ;-) So sollte es nicht sein, denn mein Geld kann ich auch anders zum Fenster hinauswerfen! Leider hat diese Firma das noch nie erlebt, daß jemand reklamierte. Da sieht man eben mal wieder, daß die Leute doch wohl zu viel Geld haben, wenn sie so etwas einfach so hinnehmen!

Und dann immer diese Katalog-Flut der Versandhäuser heute. Alle 2 Wochen oder gar öfter schneit einem dann so etwas ins Haus. Nie würd eich mich so oft animieren lassen, da etwas zu kaufen. Ich habe sämtliche Kataloge abbestellt und dennoch trudelt da noch manches ein. Da wird viel Geld ausgegeben und vieles landet einfach auf dem Müll. Das viele Papier, die Bäume, die dafür fallen ...

Zumindest mache ich mir Gedanken, wie lange das Produkt BEI MIR hält, z.B. bei Klamotten. Da ich nichts ultramodisches trage und tragen will, ist mir Qualität sehr wichtig! Meine Lieblingssachen will ich nicht nur 3 Monate tragen können! Bei Möbelstücken z.B. auch, die haben wir ewig, weil wir keine Lust haben, unser Geld ständig in neue Möbel zu investieren. So etwas soll möglichst ein Leben lang halten! Und von daher haben wir früher schon lieber auch alte gebrauchte Möbel gekauft, da die oft wesentlich besser als die modernen verarbeitet sind.

Es sei denn, man kauft extrem teure (vom Preis her sicher angemessene) Möbel. Aber das, was man allgemeinhin so kaufen kann und was für den Normalsterblichen bezahlbar ist ...

Peinlich wird's, wie ich es empfinde, wenn Menschen aus diesen Drittländern hier zu Gast sind und die Überfülle in den Kaufhäusern sehen, Dinge, die zum Wegwerf kreiert sind und die dort mühsam und für einen Hungerlohn hergestellt werden! Wie müssen die das empfinden, wenn die hier unsere Verschwendung sehen!