Samstag, 3. März 2012

Wenn die Schmetterlinge wieder fliegen ...



Dann haben auch die etwa 15cm großen Holzhasen von Stanze
für jeweils 49 Cent Saison. Zwar machen sie sich auch sehr gut
in der
Zinkschale mit den Traubenhyazinthen an der Gartentür,
aber ich befürchte sie sind nicht draußentauglich. Und da ich
in diesem Jahr zu Ostern diese herrlich frischen Farben nicht
in der Osterdeko im Haus verwenden möchte, müssen sie nun
warten bis
die blauen Schmetterlinge erst nach Ostern wieder
im Schiffskeller flattern
...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Petra hat gesagt…

Das Trio ist ja nett - und für das Geld kann man nicht meckern. Leider haben wir so einen tollen Laden bei uns nicht....
Was ich schon immer mal fragen wollte: Warum heißt der Keller eigentlich "Schiffskeller"?

SchneiderHein hat gesagt…

@ Petra
Oder vielleicht ist es ein Glück, dass Du nicht in der Nähe von dem Laden wohnst. Dann hättest Du sicherlich auch noch mehr Lagerprobleme ;-)

Ich hatte es wohl schon mal vor langer Zeit geschrieben bzw. schon zu oft erzählt. Aber dann gern nochmals hier: Als Wolfgang das Haus zum ersten Mal betrat, kam er hinter der extrem niedrigen Schiebetür in einen dunkelen Raum, mit dunkeler Holz-Imitat-Vertäfelung. Und noch dazu befand sich in dem Raum eine alte Kommode, eine Truhe und der grüne Kachelkamin, der jetzt bei meiner Mutter im Wintergarten steht. Dazu noch eine Messingtischleuchte mit grünem Glas, 2 Messing-Wandleuchter und ein ovaler Spiegel mit dekoriertem Goldrand. Die Türen zur Werkstatt (jetzt Kleiderkammer) und zum Bad hatten zwar gelbliche Glaseinsätze, aber man fühlte sich wie im untersten Deck eines Schiffes. Dass hinter der dicken Holztür ebenerdig die Terrasse (jetzt das überdachte Treppenhaus) zum Licht führte, konnte man nicht erahnen. Da wir 4 Jahre lang überlegten ob und wie wir das Haus sanieren bzw. umbauen wollten, hatte der Raum den Namen auch danach noch behalten.
Ebenso heißt der Kellerraum hinter dem kleinen Fenster an der Metalltreppe im Treppenhaus immer noch Küchenkeller. Denn meine Patentante kochte nur im Keller und beide aßen auch dort hinter den damaligen Gitterstäben. Obwohl es im Erdgeschoß eine vollfunktionstüchtige Küche gab. Aber die wurde nur zur Bewirtung der Messegäste 2x im Jahr benutzt ...

Petra hat gesagt…

Ja, ich glaube das ist wirklich gut das wir den Laden nicht hier haben ;-)

Na, das muss ich echt überlesen haben ..... eine schöne Geschichte....frau ist ja nicht neugierig :-))

SchneiderHein hat gesagt…

@ Petra
Mag auch sein, dass ich die Geschichte bisher unterschlagen habe ;-)
Aber im Laufe von 5 Jahren Dekoblog usw. werde ich eben auch immer erzählfreudiger. Denn ohne diese sehr kuriose Haus-Situation hätte ich gar keinen Anlass für so viel DekoGerümpel gehabt. In der Stadtwohung war dafür auf 58qm gar kein Platz! Und dort stand mir auch nicht der Sinn danach ständig Zuhause zu bleiben ...

Heutzutage starte ich nur noch kurze Feldzüge in die nähere Deko-Umgebung und habe wieder reichlich zu posten ;-)