Freitag, 9. März 2012

Und noch eine Fuhre für den Hof




Im Garten hinter dem Haus sind mit der 3. Ladung Birken - oder
war es sogar schon die 4.
Birkenfahrt - fast alle Freiflächen gut
bestückt. Auch an der südlichen Grenze, die wir wegen der
Fichtenfällung im Herbst nahezu kahl geschnitten haben, steht
jetzt im ehemaligen Waldstück eine alte Zinkwanne und auch
ein 50 Liter Mauerkübel in Zaunnähe. Beide üppig gefüllt mit
großen Birkenästen. Und das etwa 80cm lange Birkenstück mit
ca. 25cm Durchmesser aus der geköpften Baumkrone liegt noch
im Kofferraum. Das soll den Anblick auf den schwarzen Plastik-
kübel mildern und zusätzlich ein ganz natürliches Insekten-

hotel für die Tiere im 'Wäldchen' bieten.

Auch dort, wo mir vor einiger Zeit
der Küchentisch zusammen-
gebrochen war
, gibt es jetzt in diesem Einkochtopf eine kleine
Dekoecke mit 2,5m hohen Birkenzweigen. Ob dort allerdings
zu Ostern Eier in den Zweigen hängen werden, steht noch nicht
fest. Fest steht nur, dass der alte Küchentisch vorerst hinter
der Teichmauer ausgelagert wird, bis das Wetter warm genug
ist. Denn er muss komplett nachbehandelt und neu verleimt
werden. Über 10 Jahre Außeneinsatz haben Spuren hinter-

lassen! Doch für solche Arbeiten ist das Wetter im Moment
nicht so geeignet. Also bekommen die Schafe wohl erst nach
Ostern ihren Stall und dürfen dafür dann den ganzen Sommer
über im Garten bleiben ...

Nun ist nur noch der
heiße Südhof birkenlos. Und diese drei
hohen Beifahrer-Stämme sind für das Regenfass am Fallrohr
gleich vorn an der Hausecke bestimmt.

Allerdings hat meine Nachbarin bereits Mehrbedarf an Zweigen
angemeldet. Und für die Fensterbänke kann ich zum Abhängen
bzw. zum
Verdecken der rissigen Fassade auch noch reichlich
Material gebrauchen. Es wird also ganz bestimmt nicht die
letzte Ladung aus Braunschweig sein!

Wie gut, dass neben dem Dekomaterial nur der
kleine Bär
im Auto mitfährt. Doch der ist schon ganz muffig, dass er
zur Zeit noch nicht einmal mehr
seinen Stammplatz unter
der Kopfstütze
besetzen kann ...

Foto: W.Hein


Kommentare:

kleine-creative-Welt hat gesagt…

Liebe Silke,
das hört sich ja nach einer Menge Arbeit an - ich mag Birkenstämme total gern - sie sind dekorativ und wunderschön -
ich gestehe: Michael hat die Schränke alleine gestrichen - es ist nun mal sein Beruf und das lässt er sich auch nicht nehmen -

die Ideen kommen immer von mir - die Arbeit übernimmt fast ganz er -

er wird übrigens am 10.04. wieder arbeiten gehen - zunächst zur Eingliederung 4 Wochen lang - anfangs mit 3 - 4 Std. täglich -

bin gespannt -

lg. Ruth

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ruth
Dann können wir uns mit dem 'Au' jetzt also die Hand reichen?
Aber es freut mich, dass es mit Michael berauf geht, und er zumindest seinem 'Heimjob' schon als Trainings-Maßnahme nachgehen konnte!

Mit den Birken wardas überhaupt keine Arbeit. Stämme kurz anschneiden oder absägen und dann rein in die Gefäße. Viel aufwändiger war es sie möglichst unbeschadet ins Auto und wieder heraus zu bekommen. Doch inzwischen sind mein Auto und ich da gut im Training ;-)

Herz-und-Leben hat gesagt…

Oh, dann existiert der Tisch also nicht mehr bzw. muß erst restauriert werden ... das habe ich gar nicht mitbekommen. ;-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Letzteres. Da das Jahr ganz anders als erhofft verlief, liegt er immer noch vor dem Treppenhaus. In diesem Jahr waren in BS mal wieder die Holzfenster dran, und die Fensterbänke sowie die Muschelkalk-Treppe musste ich dort dort dringend imprägnieren. Dazu habe ich noch ein paar alte Schlafzimmermöbel meiner Großmutter aufgemöbelt - natürlich nicht weiß ;-)
Und so hatte ich keine Lust auf den Tisch. Zumal er verzogen ist und auch eine neue Tischplatte braucht. Das geht mit Wolfgangs Hilfe dann leichter. Gerade am Sonntag suchte ich nun verzweifelt ein gutes Winterquartier für ihn. Nicht in Haus & Garage, da in ihm wieder Holzwürmer wohnen. Und dann fiel mir ein, dass er bald als Tischruine wieder dort hinkommt wo er war. Nur muss vorher die Weide geschnitten werden und auch sonst muss dort einiges mal geshreddert werden. Auf Steine gestellt müsste das Holz dort überleben. Und dann hoffe ich auf das Frühjahr 2013 ...