Dienstag, 27. März 2012

Ostern vor der Tür



Ausnahmsweise kann ich mich mal nicht daran erinnern
wo ich dieses und die folgenden zwei Eiervarianten in
einer Art 'industriellen Serviettentechnik' gefunden habe.
Jedenfalls sind die zarten Papiere auf den Kunststoff-Eiern
nur bedingt draußentauglich, bleiben aber auch bei Regen
am Ei. Allerdings finde ich
die Variante mit getrockneten
Blüten
wesentlich attraktiver ...

Doch damals hatten mich besonders die Eifarben gereizt,
ebenso wie das transluzent-gefrostetete Material. Und auch
jetzt bringen Farben und Material Leben in das noch recht
blattlose Weiden-& Birkenreisig im schattigen Hauseingang.

Heutzutage hätte ich solche beflockten braunen Hasen
nicht mehr gekauft. Aber sie sind nun mal da. Und zum
Verkaufen oder Verschenken hat die Zeit schon zu viel
Spuren an ihnen hinterlassen. Also werden sie nun zum
Außeneinsatz unter dem Vordach degradiert und be-
wachen
das Körbchen mit dem violetten Ei. Und gleich
daneben an der Haustür hängt wieder
ein Kranz mit
den dazugehörigen gelben Eiern & dem Huhn
.


Der Terracotta-Kübel, in dem ein Weidenableger wächst,
hat die Zeit seit unserer Hochzeit vor fast 16 Jahren er-
staunlich gut im Draußeneinsatz vor der Haustür überstanden.
Zwar fehlen inzwischen ein paar Randstücke, aber er darf
trotzdem in Würde altern. Denn wir hatten ihn zusammen
mit einem großen Hochstamm-Weidenröschen von unseren
Nachbarn auf der Nordseite geschenkt bekommen. Leider
hatte das Weidenröschen den ersten Winter im Keller meiner
Mutter nicht überlebt. Und wir wussten damals schon ganz
genau, warum wir uns eigentlich keine Sommerblumen
sondern lieber Bäume und Sträucher für unseren Garten
zur Hochzeit wünschten ...



Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Petra hat gesagt…

Solche beflockten braunen Hasen habe ich auch - aber versteckt im Keller :-) und ganz wegtun mag ich sie nicht.....

Herz-und-Leben hat gesagt…

Diese halbdurchsichtigen Eier schauen aber auch schön aus. Vielleicht ist das die Decoupage-Technik - ohne Papier, wo man mittels einer speziellen Flüssigkeit ein Papiermotiv nach Art eines Abziehbildes auf eine Objekt bringen kann? Aber das wäre vermutlich auch nicht regen-/wetterfest.

Einen solcher Hasen hatte ich auch mal. Ich fand das natürliche Aussehen, was die Silhouette betrifft, schön. Aber das Material - naja ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Petra
Arme Häschen ;-) Inzwischen werden sie bei mir von den Stauden im Kübel umwachsen. Und wettertauglich sind sie auch! Denn gestern gab es hier einen Wolkenbruch. Aber sie sehen noch gut aus :-)
Also nächstes Jahr raus aus dem Kellerdasein und rein ins Teilversteck in den Blumenkasten, Hauseingang oder Garten. Dann darfst Du sie irgendwann guten gewissens auch mal wegwerfen ;-) Oder sind es Erinnerungsstücke?

@ Sara
Das wird sicherlich kein besonderes Verfahren sein. Die Eier waren sicherlich auch recht günstig. Erst viel später war ich bereit für Deko zeitweilig auch mal mehr auszugeben. Eventuell hatte ich die Eier von Obi mitgenommen. Aber da erinnere ich mich wirklich nicht mehr daran. Wetterfest sind die Eier auch nicht, aber wenn das Aprilwetter so bleibt, dann können sie noch bis zum Dienstag die Draußenzeit unbeschadet überstehen.
Genau wie die Hasen. Das hätte ich dem Material nicht zugetraut. Nun kommen sie Ostern halt an die Frischluft bis sie unansehnlich werden. Aber das scheint auch noch einige Jahre zu dauern ...