Mittwoch, 14. März 2012

Familienzusammenführung



Im letzten Jahr hatte ich in der Fundgrube vom Blog 'Bjoerndalen'
dieses Hasenpaar von
Lotte Sievers-Hahn entdeckt. Liebevoll ver-
packt kamen die beiden Osterboten schon bald darauf in Hannover
an und reisten zu meiner Mutter weiter. Dort bereiteten sie sogar
noch über die Osterzeit hinaus
Freude auf dem Wohnzimmertisch.

Gern hätte ich sie im letzten Jahr mit meiner kleineren alten
Eierwärmer-Hasendame im roten Kleid mit blau-weißer Schürze
und den später hinzugekommen Hasenfrauen mit Satinkleidern
in rosa und hellgrün verglichen. Aber ich fand auf dem Dach-
boden nur das größere blau-weiß gekleidete Hasenpaar, das
meine Mutter und ich vor vielen Jahren bei Nanu-Nana für ihre
Küche gekauft hatten. Es war damals so unverschämt günstig,
dass es sich dabei nur um ein dreistes
Plagiat handeln kann.

Aber gestern konnte ich nun zum Glück dem Grübeln ein Ende
setzen. Denn in einer anderen Ecke des Dachbodens fanden sich
die 3 Hasendamen und sogar noch 2 Kindergruppen, die ich in-
zwischen total vergessen hatte. Ich glaube, der Drogerieladen,
in dem ich sie in den End' 70ern entdeckte, lag an meinem Schul-
weg. Und mindestens 3 Wochen immer am gleichen Schaufenster
vorbei zu müssen, das hatte irgendwann Folgen! Nun waren
endlich wieder alle Hasen da! Und damit mir nicht nochmals
der ein oder andere von ihnen irgendwann durchrutscht,
zeige ich sie jetzt alle:

Die Hasendame im roten Kleid, die zu meinen
Lieblings
spielzeugen in der Osterzeit gehörte.

Ihre beiden etwas verquetschten Nachfolgerinnen, die dann
eher zur pastelligen Deko passten. Und bei denen ich mir nicht
sicher bin, ob es sich wirklich um Originale handelt. Denn ihre
Kleidung ist wesentlich lümpeliger gearbeitet, und bei beiden
Damen musste ich die Pfoten in den Ärmeln festkleben. Das Holz
war zu dünn und ist gesplittert, als ich versuchte die Holzpfoten
wieder auf die dünnen Metalldrähte zu stecken. Ich bin mir nicht
ganz sicher, aber ich vermute die beiden Häsinnen stammen aus
den End 80ern. Auf jeden Fall kann ich mich daran erinnern, dass
sie 1992 in der Osterdeko standen. Und falls es sich um Originale
handelt, so gab es wohl auch in dieser Firma mal eine Zeit, wo
versucht wurde die hohen Produktionskosten zu Lasten
der Qualität einzusparen ...


Das Hasenpaar von Nanu-Nana, das statt der Holzpfoten
nur Stoff-Fäustlinge trägt. Allerdings war die Kleidung für
den damaligen Preis erstaunlich gut gearbeitet.


Und günstigen die Hasenkinder vom Schulweg
mit den festen Metall-Standfüßen. Heutzutage
hätte ich diese Figuren nicht mehr gekauft.
Aber Qualität zu schätzen, das ist eben auch
ein Lernprozess ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Herz-und-Leben hat gesagt…

in den Kleidchen schauen die Häschen ja zu goldig aus! Tja, das waren noch Zeiten! Meinst Du den Drogerieladen auf der Sonnenstraße? Die hatten ja immer eine Menge dieser Figuren.
Und die Sorgfalt bei der Kleidung ist wirklich phänomenal! Im Vergleich zu manchen Sachen von heute! Mich wundert dann nur, daß so etwas überhaupt gekauft wird! Wenn es nur so mit "heisser Nadel" zusammengeschustert wurde ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Celler Straße gegenüber vom damaligen Zoogeschäft. Ich litt unter der ehemaligen Mädchenschule Ina-Seidel. Auf etwa 20 Mädchen kamen 7 Jungen in einer Klasse - grauenvoll!

Nein, der Laden in der Sonnenstraße hatte nur echt erzgebirgische Figuren. Ob es die Hasen da gab? Ich glaube, meine Mutter hatte die Häsin bei Fahrig auf dem Bohlweg gekauft. Und die in den Pastellkleidern kamen wohl von Karstadt. Die hatten damals ja auch noch schöne Waren.

Inzwischen sind auch noch ältere Häschen bei mir eingetroffen, die jemand im Münsterland bei Ebay am Gründonnerstag zur Auktion eingestellt hatte. Die haben noch geschlossene Filzröcke mit Wattefüllung, damit die Eier schön warm bleiben. Aber die kommen erst später auf den Blog ...

Deko ist eben nicht gleich Deko. Aber so ist dasdoch überall im Leben - ob Auto, Kleidung, Reisen, Wohnen oder Essen. Entweder es ist einem wichtig und man zahlt für Qualität oder man freut sich, dass man billig etwasbekommen hat, was den Zweck auch erfüllt ;-)