Dienstag, 28. Februar 2012

Wenn ich zwischen fast echten Kunstblumen stehe


... dann kann ich selten ohne ein paar Blüten oder Gräser
einen Laden verlassen. Da kann Stanze sogar mehrere
Wochen die Deko-Abteilung umorganisieren, und ich
finde trotzdem noch etwas für meinen Deko-Fundus
im Umbau-Chaos! Nicht nur die violetten Anemonen
aus dem Vorpost hatten mir es angetan. Auch bei rot-
violetten Magnolienblüten wurde ich schwach. Sie
nahm ich dann sogleich zum Anlass die Copylights
im Flur wieder auf Frühling einzustimmen:

Hier ist es fast vertraut. Trockener roter Zweig,
Schmetterling, 3 runde Seifen und eine Frühlings-
postkarte von Silke Leffler. Nur der Buchsbaum
über der Leuchte hatte es nicht rechtzeitig mit
auf das Foto geschafft.

Auf dem schmalen Brett über der Heizung bilden
die neuen Magnolienzweige, die Rosenseife und
das Duft-Potpourri eine perfekte Einheit.

Die Blumenzwiebel-Postkarten von Silke Leffler haben sich
inzwischen schon bezahlt gemacht. Aber zu den geplanten
Saatkarten für die weißen Bilderrahmen im Wohnraum bin
ich bisher noch immer nicht gekommen. Außerdem mag ich

die unterkühlte Eleganz
der dünnen Metall-Ornamente auf
grauem Grund
im Moment noch viel zu gern. Doch vielleicht
steht mir nach Ostern auch dort der Sinn nach mehr Farbe...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

carola hat gesagt…

ich muß jetzt mal vom thema abweichen ;-) - ich habe mir eben das label "ostern" im schnell-durchlauf angesehen (nicht gelesen ! - das habe ich schon früher mal gemacht *stöhn*) - was soll ich sagen . . . ich bin vollkommen "erschlagen" von deinen tollen dekoideen.
nur leider hat es mir so gar nicht geholfen mich für meine deko zu entscheiden ;-) - zu viel, viel zu viel input . . .
da ich gestern wundervolles frisches moos "angeliefert" bekam, wollte ich mal gucken, was damit so alles für ideen umgesetzt wurden.
nun weiß ich es. ;-)
*nachdenken geh*

lg
carola

SchneiderHein hat gesagt…

@ Carola
Einfach als Untergrund irgendwo hinwerfen, in Schalen packen oder Kisten damit auffüllen - ev. noch zwischen liegende Hölzer stopfen. Das ist bei mir so der übliche Umgang mit dem Material Moos.
Natürlich kann frau auch Unmengen an Draht verwenden, um damit Gegenstände zu bemoosen, aber ich verwerte Material generell gern wieder - und daher ist das nicht so mein Ding.
Aber Vorsicht, schon vor ein paar Jahren hatte ich eine Zecke auf der Fensterbank, als ich mal eben schnell etwas Moos aus unserer Wiese aufsammelte. Genau wie die Tierchen nun mit dem Tannenbaum ins Haus kommen können, ist das bei allem, was aus Wald & Flur kommt jetzt auch möglich :-((