Donnerstag, 16. Februar 2012

Priemeltöpfchen



Sehr lange ist es her, dass ich bei Obi meine ersten Priemeln
in weiß, gelb und blau-violett kaufte,
die bis heute in dieser
Qualität unerreicht blieben
. Und nicht nur an Traubenhyazinthen
habe ich für 2 Haushalte reichlich Bedarf. Denn gerade im
Winter und frühen Frühjahr, wenn echte Priemeln im warmen
Zimmer schnell leiden, und es zeitweilig draußen noch viel
zu kalt für sie ist, sind Priemeln & Co als gut gearbeitete
Kunstblumen ideal. Echte Pflanzen auf die Fensterbänke,
unter denen noch dazu die Heizung den Raum erwärmt, zu
stellen, empfinde ich inzwischen verwerflich. Da verkommt
die mit viel Energie aufgezogene Pflanze zum Dekomaterial.
Und ein derart geschwächtes Pflänzchen hat später draußen
kaum eine Chance - erst recht nicht in einem Garten
mit reichlich Nacktschnecken ...

Darum war ich heute richtig glücklich, als ich bei Stanze
creme-weiße Priemeln entdeckte. Davon mussten gleich
3 Stecksträußchen mit. Pro Strauß sind das zwar 4,95 Euro,
aber wie viele Jahre haben sich die älteren Priemeln bei
meiner Mutter & bei uns im Haus schon bewährt! Meist
waren sie von Januar bis April im Einsatz. Und sie lassen
sich immer wieder neu arrangieren: Einzeln in Töpfen auf-
gereiht auf der Fensterbank, als Gruppe in einer Schale
oder Kiste und als kleiner Farbakzent zwischen immer-
grünen Zweigen - besonders für die Übergangszeit von
der Weihnachtdeko zu den dann
üppigeren Frühlings-
schalen im Januar
...

Diese drei Priemeln kamen nun gleich in Zinktöpfe und dann
in einen kleinen Metallkoffer von
Madame Stolz. Jetzt steht
dieser Priemelkoffer neben der
Etagere im Treppenhaus.

Aber da konnte ich sie leider nicht fotografieren. Einerseits
waren die Lichtverhältnisse bei dem so bedeckten Himmel
schwierig. Und andererseits ist das Treppenhaus
mal wieder
voller Dekomaterial
- nur ist es gerade weniger ansprechend
arrangiert. Denn im Moment mixen sich Kisten, Körbe und
Kartons voller Oster-, Weihnachts- und Herbstmaterialien.
Dazu blaue Taschen mit Trockenmaterial & gesammelte
Kartons für Kunstblumen. Es ist einfach an der Zeit, meine
Kunstblumen-Sammlung besser geordnet zu
verpacken. Ich
ahne zwar noch, was sich alles im Laufe
der Jahre, seitdem
wir 1996 das Haus in Besitz nahmen, angesammelt hat. Aber
ist es nun im Keller? Liegt es irgendwo hier im Treppenhaus?
Oder ist es bei meiner Mutter auf dem Dachboden bzw.
dort in meinem ehemaligen Kinderzimmer? Und dann habe
ich da noch einen anderen geheimen Lagerort. Normaler-
weise versperren uns diese Kisten,
seit Längerem die be-
queme Nutzung der Garage
. Aber seit einiger Zeit ist das
Treppenhaus nun mein vorübergehender Lagerraum. Denn
ich wollte das ganze DekoGerümpel endlich mal wieder
vernünftig verpacken und verstauen ...

Und so ein Zwischenlager ist nun wirklich kein passender
Fotohintergrund für dezente Frühlingsblumen. Wie gut,
dass ich mit einem toleranten Sammler zusammenlebe!

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: