Montag, 20. Februar 2012

Ein Katzengarten ...


Als Herr Katze im November 2010 bereit war sein kleines Erden-
dasein
endlich aufzugeben, erhielt ich bald darauf von einer
lieben Bloggerin ein kleines Geschenk. Sie schrieb, als sie es
im Geschäft sah, musste sie an mich und meine Berichte vom
alten grauen Herren denken. Und es tat einfach gut. Noch
immer, wenn mein Blick darauf fällt, muss ich an Herrn Katze
und auch immer wieder an sie denken.

Nun war es leider vor einiger Zeit soweit, dass auch ihr Kater
nach langer Krankheit aufgab, als der Winter kälter wurde.
Jetzt suchte ich also nach einer Kleinigkeit. Das erste und be-
quemste war mal schnell bei Ebay eine Suchabfrage nach
Katzen & Dekorationen einzugeben. Da wurde ich von Katzen
aller Art regelrecht erschlagen: Von nur einfach gruselig über
kitschig, bis ganz nett und auch einige, die wohl meiner Mutter
gefallen könnten. Obwohl
diese blau-grauen Katzen, die im
Sommer bei ihr auf der Gartentreppe sitzen, wohl immer die
Eindrucksvollsten bleiben werden. Einige der Miezen kamen als
Geschenk in die engere Wahl, aber so ganz passend fand ich
keines der Tierchen. Und wenig später fand sich zufällig dann
eine zwar sehr zeitintensive, aber persönlichere Lösung.

Doch, diese Ebay-Suchabfrage hatte für mich fatale Folgen!

Schon seit einigen Monaten
sitzt auf unserem Komposthaufen
im Hochwald eine Katze
. Ich hatte sie zufällig bei Ebay entdeckt
und eigentlich bestellt, um sie
im Herbst auf den Hof in eine der
Fensterbänke
zu setzen. Aber bis dahin sollte sie nicht eingesperrt
bleiben. So kam sie in den Wald in die Nähe der nördlichen Grund-
stücksgrenze. Und als meine Nachbarin sie dort entdeckte, war
sie so begeistert von dem Anblick, dass diese Miez nun eine Garten-
katze bleibt. Nur als sich Ende Januar der starke Frost ankündigte,
bekam sie ein geschütztes Plätzchen in der Garage. Inzwischen
hält sie jedoch wieder die Mäuse in Schach. Denn
Maus & Allegra
schauen dort nur ab und an vorbei
, um den Mäuschen aufzulauern.
Und fast immer, wenn ich auf dem Steg zur Betonfläche gehe,
blicke ich nach links zur Kompostkatze im Hochwald.

Und so ist es kein Wunder, dass ich
für all' die rostigen Katzen
bei meiner Ebay-Suchabfrage
empfänglich war!

Die neugierige Katze, die auch an einer Holzwand hochklettern
könnte, erinnerte mich an
Herrn Katze, der so gern aus Eimern
und Gießkannen seine Blumenlimonade trank:



Und da unsere Maus nicht ständig auf der Bank sitzt,
bereichert jetzt diese Katze den grau-braunen und
noch recht trostlosen Wintergarten:



Normalerweise erscheinen junge Kätzchen ja erst im Mai
auf der Bildfläche. Aber hier handelt es sich ja um eine
Edelrost-Familie! Und Edelkatzen werden ja oftmals auch
zu ganz anderen Zeiten verpaart. Daher kann diese Katzen-
mutter ihre Kitten schon jetzt durch den Garten führen ...


Fotos: S.Schneider


In welchem Ebay-Shop ich unsere Kompostkatze entdeckt hatte,
weiß ich nicht mehr. Aber diese
hier scheint aus der gleichen
Familie zu stammen. Und die Katzenfamilie sowie die beiden
anderen Edelrost-Katzen kommen von
rusty-passion.


Kommentare:

carola hat gesagt…

hübsch sind sie . . . aber verjagt das nicht die piepmätze ?

kleine-creative-Welt hat gesagt…

ja das sind mal richtig schöne Katzen - ich mag die rostigen Gegenstände für den Garten sehr - sie sind wirklich alles andere als kitschig und sehr dekorativ -

mir fällt immer auf, dass du ein Ebay-Profi sein musst - wenn ich was suche, geb ich immer ziemlich schnell auf, weil ich so viel Mist sehe oder überteuert - es braucht wohl auch Geduld....

auf jeden Fall wünsche ich dir ein superschönes Wochenende - herzlichst - Ruth

SchneiderHein hat gesagt…

@ Carola
Die Piepmätze kommen ja sogar auf der Futtersuche durch den schmalen Türspalt ins Haus. Und die Drosseln kamen schon vor Jahren Maus & Allegra ziemlich nahe, wenn das Katzenfutter für die Igel in der Wiese stand. Auch sind die Drosseln so mutig sich das Fischfutter vom Teichrand zu holen, wenn die Damen in der Nähe vom Teich sitzen.
Und außerdem ist der Vogel-Futterplatz auf der anderen Gartenseite in der Wiese - also etwas entfernt von den verrosteten Tierchen. Gestern war jedenfalls einiges auf dem Gartentisch los ....

@ Ruth
Darum habe ich auch so zugeschlagen. Außerdem machen sie sich gerade jetzt sehr gut im wnterlichen Garten. Sie sind nicht aufdringlich, aber robust und beleben die vertrockneten Flächen. Denn jetzt möchte ich den Pflanzen und Insekten den Winterschutz noch nicht entfernen. Darum wird es noch länger unordentlich bleiben. Meine Keramiktierchen möchte ich zur Zeit wegen der Frostgefahr lieber noch nicht hinstellen. Und für Osterdeko finde ich es noch zu früh.
Stimmt, Ebay-Training habe ich. Und wenn ich mal nicht weiter weiß, dann hat Wolfgang bestimmt eine Lösung - der ist eigentlich der Profi und hat mich verführt ;-)