Mittwoch, 25. Januar 2012

knospige Zwiebeltöpfe



Die noch kleinen kurzen Narzissenknospen werden umspielt
von den jetzt saatlosen Blütensternen
der weißen Waldaster.

Auf dem Schalengrund aus geshredderter Korkenzieherweide
bringen einige Blätter der
Elfenblume - bei uns früher irrtümlich als
Elfenspiegel bezeichnet - etwas Leben in die vertrocknete Fläche.

Da die beiden Narzissentöpfe selbst im warmen Zimmer
noch einige Tage brauchen, bis sie ihre weißen gefüllten
Blüten entfalten, gibt es dazu einen Strauß mit gelben
Narzissen in einer Vase.


Und grüner Hartriegel sowie ein Gestrüpp aus ver-
trockneten Rosenzweigen geben den Schnittblumen Halt.


Efeuranken und ein Stück Baumrinde finden sich
als Füllmaterial dann auch noch schnell im Garten.

Fotos: S.Schneider


Und so sah im Januar vor 5 Jahren mal eine andere
Leihgabe-Schale mit Narzissen für meine Mutter aus ...



Kommentare:

Petra hat gesagt…

Eine wirklich schön bepflanzte Schale...... so hübsch frühlingshaft....bei uns liegt nach den frostigen Tagen wieder Schnee und es ist wirklich noch Winter geworden - wer hätte das gedacht :-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Petra
Heute Nacht hat es hier geschneit, aber nun ist fast alles weggetaut. Grauer Himmel und Matschgarten. Dabei war ich jetzt endlich in frostiger Dekolaune ...