Sonntag, 2. Dezember 2012

kleiner Weihnachtsmarkt




Foto: W.Hein

Das ist unsere allererste kleine Weihnachtsecke in diesem Jahr.
Wie gut, dass wir unser Weihnachtsgeschenk schon nutzen dürfen!
Im Haus sind noch überall auf den Fensterbänken die Dinosaurier 
verteilt. Im Engelsrahmen tummeln sich die Halloween-Mäuse und 
weigern sich standhaft in die Verpackungen zu hüpfen. Und auf 
den Bilderrahmen gehen die Blumenkinder noch immer Laterne.
Aber Tag für Tag soll es etwas weihnachtlicher werden ...


Dienstag, 13. November 2012

Das Kleiderkammerfenster



Morgens im herbstlichen Sonnenlicht ...

sind einige Saurier zwischen dem Grün gut getarnt.

Nur die Pflanzenfresser mit ihren langen Hälse erheben sich über 
dem Kunstgrün-Mix, den Moosen, Hölzern & Steinen der Landschaft. 

Und die Gewächshäuser werden von Sauriern umzingelt.


Fotos: S.Schneider


Sonntag, 11. November 2012

Laternenzeit




ist es an der Zeit, dass auch meine Blumen- & Laternenkinder 
die Bilderrahmen im Wohnraum für kurze Zeit verlassen.








Fotos: W.Hein


Inzwischen konnte ich alle 6 Lampionkinder von Wendt & Kühn 
über Ebay ersteigern. Und da es mir auch die Elfpunkte-Engel 
mit den Laternen angetan haben, verfüge ich nun auch über 
weitere Lampignons, mit denen im Herbst die Blumenkinder 
ausgestattet werden können. So gab es heute mal wieder einen 
großen Umzug im Garten ...


Freitag, 2. November 2012

Invaliden



Da stehen sie nun die Invaliden eines extrem kalten Wintertages 
Anfang Januar. Arme und Beine sind zwar noch dran, und die 
fehlenden Blüten sind bereits sorgsam verpackt. Aber ihr Lack hat 
extrem gelitten. Wie verpacke ich nun Figürchen, die bei jeder 
kleinsten Berührung immer mehr Farbe verlieren? Und wo lagere 
ich sie jetzt? Macht es wirklich Sinn sie irgendwann restaurieren 
zu lassen? Oder ist die Farbe bzw. die Grundierung bereits so 
geschädigt, dass bei Ausbesserungsversuchen nur immer 
mehr Farbe abblättert?

Ich habe sie nun doch ganz vorsichtig in Seidenpapier gehüllt, 
in einem eigenen Pappkarton verpackt, mit 'Invaliden' beschriftet 
und trotzdem zu den anderen Blumenkindern gepackt. Was wird 
mich wohl im nächsten Frühjahr in dem Kästchen erwarten, wenn 
ich die anderen Kinder nach ihrem Winterschlaf wecke?

Foto: S.Schneider


Montag, 22. Oktober 2012

Passend zum Auto!


In den letzten Tagen überlegte ich häufiger, welche meiner 
Weihnachtsfarben ich zukünftig auf dem Süd-Hof dekorieren 
könnte. Denn zu einem apfelgrün-metallic Auto-Lack passen 
für mich auf gar keinen Fall Rot, Orange oder gar Pink. Das war 
mit meinem alten Peugeot 205 in dunkelblau-grau-metallic 
all' die Jahre viel einfacher! Also mal wieder Weiß, Silber oder 
Eisblau. Denn vom Violett habe ich immer noch zu wenig außen-
taugliches Material. Und das wenige gelb-grün für den Garten 
liegt farblich haarscharf daneben ...

Aber als ich mich endlich zu Weiß, Silber mit einem Hauch Eisblau 
entschloss, sorgte kik ganz überraschend für eine perfekte und vor 
allem auch sehr preisgünstige Alternative:

Große unterschiedliche Kugeln, kleine Kugeln, Klemmvögel 
sowie ein Glitzer-Hirsch. Alles in apfelgrün-metallic und 
aus Plastik. Weihnachten kann kommen!

Foto: S.Schneider


Dienstag, 16. Oktober 2012

Wie mein neues gebrauchtes Auto ..


... mich zum Deko-Einkauf verleitete:

Ganz schön blöd, wenn die erste Fahrt nach Braunschweig 
zu meiner Mutter an einem sonnigen Herbstag plötzlich 
durch eine  Warnleuchte am Armaturenbrett in Frage 
gestellt wird! Also ganz entsetzt den Motor ausgestellt und 
in die Betriebsanleitung geschaut: Motordiagnoseleuchte! 
'.... Funktionsstörung des Einspritz-/Zündsystems oder 
des Abgasreinigungssystems (je nach Land) - Suchen Sie 
umgehend eine Citroen Vertragswerkstatt auf'. Na super, 
kaum 200km gefahren und dann das! Taschen wieder aus 
dem Auto raus und betrübt meine Mutter angerufen. Denn 
in dem Zustand mal eben 70km hin und zurück fahren? 
Das Risiko war mir zu groß. Also erst einmal im Internet 
nachgeschaut - mmh, da ist vieles möglich: Vom nötigen 
Software-Update, über Auslesen von Fehlern & dem an-
schließenden Ersatz diverser Teile bis zur Überempfind-
lichkeit bei feuchter Witterung. Teilweise wurde an Fahr-
zeugen in der Werkstatt bis zu 4x herumexperimentiert. 
Doch bei genauerem Lesen stellte ich fest, dass das Auf-
blinken bzw. das Dauerlicht der Motordiagnoseleuchte 
während der Fahrt auftauchen sollte. Bei mir auch? Also 
raus zum Auto, Schlüssel im Schloss gedreht, alle Leuchten 
gehen an, gehen aus und nur die Motorleuchte bleibt 
orange - auch noch nach einigen Minuten. Trotzdem 
entschied ich mich mal etwas zu fahren. Leuchte aus. 
Also bin ich eine Runde vorsichtig mit Blick auf die 
Anzeigen um den Block gefahren und habe wieder auf 
dem Hof geparkt. Motor aus. Vielleicht war ja doch nichts? 
Schlüssel bis zum Aufleuchten der Symbole im Schloss 
gedreht - alles ordnungsgemäß, die Symbole verschwinden 
und die Motoranzeige leuchtet noch immer. Motor 
gestartet - Anzeige schwarz. Äh???

Da ich meiner Mutter sowieso schon abgesagt hatte und es 
mir nun zu unsicher war weite Strecken zu fahren, wollte 
ich mein Auto lieber mit einer anderen Aufgabe vertraut 
machen: Einkaufen. Kurz mal zu Rossmann und Penny. Als 
ich nach ca. 2km Fahrt in der Nähe von Rossmann war, fiel 
mir jedoch mein 10 % Obi-Gutschein ein. Also sollte die 
Testfahrt nun sicherheitshalber etwas weiter gehen. Denn 
die Warnleuchte blieb dunkel. 

Bei Obi kam ich dann geradewegs in die fast fertig auf-
gebaute Weihnachtsabteilung. Na toll! An die nahende 
Gefahr hatte ich nun überhaupt nicht gedacht. Eher an 
den Kauf von etwas Katzenfutter sowie einen neuenTopf 
Katzengras für Allegra. Ausgerechnet in diesem Jahr war 
das Weihnachts-Sortiment bei Obi wieder wesentlich 
attraktiver als in den Jahren zuvor. Und obwohl ich erst 
gestern einen Teil meiner gut gefüllten Weihnachtskisten 
im Treppenhaus etwas weiter in die Ecke gequetscht hatte, 
um dort mehr Freifläche zu erhalten, kamen 3 weiße Holz-
tabletts, ein weißer Reisigstern mit grauer Füllung, ein 
hellblauer Holzstern mit Schelle und ein violetter Stern mit. 
Die Katzenfutter-Ausbeute fiel wegen Allegras Diabetes 
dagegen extrem gering aus. 

Dann also auf zu Rossmann. Und siehe da, die Motorwarnleuchte 
verschwindet mit dem Starten des Motors! Bei Rossmann hüpfte 
mir neben dem geplanten Einkauf noch ein kleiner silberner 
Metallstern in den Korb. 

Leider befindet sich auch Ernstings Family gleich am Parkplatz: 
Nun bin ich also stolze Besitzerin von 3x 6 Rentier-Anhängern 
aus Holz für jeweils 3,- Euro ... 

Und was macht mein Auto auf der Fahrt zu Penny? Es funktioniert 
anstandslos. Nur die Motoranzeige erlischt erst wieder, wenn ich 
den Motor starte. So soll es wahrscheinlich nicht sein, aber die 
Citroen Elektrik ist bisweilen anscheinend etwas eigenwillig 
bis undurchschaubar.

Bei Penny fluchte ich dann etwas, dass fast nur eine Klappbox, 
eine kleine Tasche und ein 6er Träger Wasser in den Koffer-
raum passte. Meine vorhergegangenen Einkäufe füllten bereits 
den Fußraum des Beifahrersitzes aus. Gut, dass ich den C3 
mit der nicht waagerecht umklappbaren Rückenlehne abgelehnt 
hatte. Aber ab morgen fahre ich dann wieder Zweisitzer! 

Nun warte ich mal ab, wann das Lämpchen während der Fahrt blinkt 
oder als gefürchtete Dauerlicht erscheint. Zumindest bin ich nun 
schon mal besser darauf vorbereitet. Und mein Auto hat jetzt einen 
kleinen Vorgeschmack auf das, was ein Zusammenleben mit mir 
bedeutet: Nur solche Birkentransporte werde ich meinem grünen 
Hüpfer wohl noch ersparen. Obwohl ich dafür sogar auch mal 
Cabrio fahren würde ...

Und hier ist meine unbeabsichtigte Weihnachts-Einkaufs-Ausbeute:


Foto: S.Schneider


Auch wenn es nun plötzlich doch einen Post hier gibt, 
so haben sich meine Computerprobleme leider noch längst 
nicht gelöst. Und ohne Wolfgang gäbe es dieses Bild nicht. 
Er hat es mir bearbeitet und hochgeladen. Doch vielleicht 
gibt es nach dem Wochenende eine Zwischenlösung, mit 
der ich meine Bilder wieder bequemer verwalten kann 
und ab und an dann auch mal posten könnte ...


Sonntag, 14. Oktober 2012

Der Dino-Shop




Foto: S.Schneider


Da stehen sie nun Wolfgangs Saurier im Kaufmannsladen auf 
Gut, dass es für dieses wiederentdeckte Interessengebiet von 
Herrn Hein jetzt kleine Bären gibt, die ihm ein Alibi lieferten
Daher gab es plötzlich auch diese behüteten Damen, die irgend-
wann mal Accessoires in einer Bärengeschichte werden sollen. 
Andere brauchen halt' Frust-Schokolade als Ausgleich für einen 
anstrengenden Job, doch Herr Hein inspizierte lieber das Ebay-
Saurierangebot und war in letzter Zeit recht erfolgreich. Nun 
haben die Urzeittiere vorerst den Kaufmannsladen erobert ...

Denn die bisher hier noch nicht veröffentlichte erzgebirgische 
Osterdeko aus den Ladenregalen ist erst seit einigen Tagen gut 
verpackt und wartet auf den Abtransport in das Winterquartier. 

Schon längst sollten die sich seit ewigen Zeiten im Treppenhaus 
stapelnden Dekokisten im 10km entfernten Deko-Außenlager 
verstaut werden. Doch als es mir zeitlich passte, stieg plötzlich 
Ende Juni weißer Rauch aus dem Auspuff meiner geliebten 
Transporteinheit auf - die Zylinderkopfdichtung. Nach reif-
licher Überlegung, die schon einige Tage in Anspruch nahm, 
und der Begutachtung des aktuellen Kleinwagen-Sortimentes, 
kam ich zu dem Entschluss, dass mein kleiner spritsparender 
Peugeot 205 trotz seiner 18 Jahre noch ein Chance verdient 
hätte. Zumindest bis zum nächsten Frühjahr oder doch bis 
zum TÜV im Juli 2013, damit ich endlich die langersehnte 
Ordnung in meine diversen Dekolager bringen konnte. Die 
Reparatur dauerte lange, denn so fix kamen die Ersatzteile 
nicht an Land. Und als der Motor fast fertig war, kam heraus, 
dass auch eine neue Wasserpumpe erforderlich wurde. Aber 
Mitte Juli konnte ich mein kleines Raumwunder abholen. 

Doch beim ersten Dekotransport stellte sich heraus, dass 
inzwischen auch unser Garagentor, hinter dem sich bereits 
Kisten befanden und noch weitere verstaut werden sollten, 
auch schon seine Tücken hat: Es klemmt, und noch dazu hat 
das Schloss kaum mehr Halt in der Fläche. Wolfgang hat zwar 
eine Idee, wie es eventuell zu retten ist, aber das braucht 
seine Zeit. Und Zeit war in diesem Sommer bei Herrn Hein 
mal wieder ein sehr kostbares und seltenes Gut. Also blieben 
die Kisten wo sie waren - im Treppenhaus.

Ende September, als ein großes Projekt endlich dem Ende 
zuging, wollten wir nach x-Jahren mal eine Woche gemeinsam 
Urlaub machen. Nicht wegfahren, sondern einfach Zeit für uns 
und unsere grauen Damen haben, teilweise schon lange ver-
schobene Vorhaben endlich in Angriff nehmen, wie zum 
Beispiel unseren verwilderten Garten und zumindest mein 
Deko-Chaos aus dem Haus schaffen. 

Aber was macht ein vorbildlicher Chef? Er schleppt sich am 
letzten Arbeitstag trotz aufkommender Erkältung noch ins 
Büro und verbringt anschließend die meisten Urlaubstage 
hustend & prustend im Bett. Nach diesem arbeitsreichen 
Jahr war das jedoch kein Wunder. Allegra hat es allerdings 
gefreut ihren Wolfgang endlich mal wieder länger zuhause 
zu haben! Und mich hat er natürlich gleich angesteckt. 
So wurden die Tage wesentlich gemütlicher als geplant.

Da Plan und Wirklichkeit ja selten zusammenpassen, 
verabschiedete sich dann abends am 30.9.2012 auch 
noch mein Auto mitten im Straßenverkehr. Das Urteil des 
ADAC-Engels fiel vernichtend aus: Defekte Benzinpumpe, 
poröse Leitungen am Motorblock, und der relativ neue 
Auspuff sowie der 1 Jahr alte Kat waren zusammen 
auf Abwegen ...

Nochmals eine Reparatur? Ich war kurz davor mich auch auf 
dieses Wagnis einzulassen. Denn ein neues gebrauchtes Auto 
sogleich mit sperrig-staubigen Dekokisten zu konfrontieren? 
Gut, dass mein Laptop gerade rechtzeitig aus der Reparatur 
zurückgekommen war, so konnte ich mich zumindest derweil 
mit dem internetten Gebrauchtwagenangebot beschäftigen, 
während ich auf das Reparaturangebot meines Wagens wartete.

Ein Fiat 500 kam leider nicht in Frage: Zu wenig Ladekapazität. 
Zumal Wolfgang einen Smart fährt, der zwar erstaunlich viel 
transportieren kann, aber ganz bestimmt nicht meine vielen 
weißen Penny-Brötchenkartons voller Dekomaterial! Und auch 
er selbst hat mit der Kopfhöhe in den meisten Kleinwagen 
leider oft arge Probleme. Da sind erstaunlicherweise Smart, 
Lupo und der gute alte 205 günstiger für ihn gebaut. Wolfgangs 
Empfehlung wegen meiner Sammel-Leidenschaft besser einen 
Caddy oder Van in Erwägung zu ziehen, wurde von mir immer 
noch standhaft abgelehnt. Denn wegen meiner Deko nach außen 
gut sichtbar zu zeigen, dass ich ein 'kleines erfolgreiches Trans-
portunternehmen' führe, das war mir immer noch nicht genehm. 
Also wurde der Citroen C3 in die engere Wahl aufgenommen: 
Herr Hein hätte Platz, das Preis-/Leistungsverhältns ist akzep-
tabel, das Design ist ganz nett, aber die Rückenlehnen liegen 
im umgeklappten Zustand noch nicht einmal waagerecht! 
Als bekennende Fahrerin eines Zweisitzers war das ein echtes 
Hindernis. Und irgendwann kam dann doch die Unvernunft 
und das Designerherz zum Tragen: Entweder ein Pluriel 
oder mein altes Auto wird repariert!

Um es kurz zu machen: Mein Peugeot hätte nochmals 400,- bis 
600,- € gekostet, und auch die Kupplung ist an der Verschleiß-
grenze. Im Internet fanden sich für mich vier interessante 
Pluriel-Angebote in der näheren Umgebung. Und bei der 
vierten Besichtigung war es Liebe auf den ersten Blick. Beim 
Umlegen der Rückenlehne habe ich nun doch noch meine so 
wichtige durchgehende Ladefläche, und wenn ich mal wieder 
eine recht lange Gardena-Teleskopstange von Garten zu Garten 
transportieren möchte, dann fahre ich ausnahmsweise mal 
oben ohne. Denn weder Wolfgang noch ich sind Cabrio-Fans.

Nun habe ich seit Donnerstag eine neue Transporteinheit 
und habe schweren Herzens am Freitag für meinen 'Forever' 
die Entsorgung veranlasst. Ob sich mein grüner Hüpfer 
nun wirklich für meine sehr individuellen Dekotransporte 
eignet, werde ich in den nächsten Tagen feststellen können. 
Denn einen Penny-Brötchenkarton hatten wir dann doch 
nicht bei der Besichtigung und der ausgiebigen Begutachtung 
der Ladekapazität dabei. Doch das Garagentor im Außenlager 
funktioniert noch nicht, und außerdem möchte ich noch 
ein paar Tage in einem sauberen Innenraum fahren.

Kurzum, die Deko ruht, da ich zuerst Platz im Treppenhaus 
schaffen muss. Und die Deko-Freiflächen sind zur Zeit 
ohnehin von Wolfgangs Sauriern besetzt ...


Samstag, 19. Mai 2012

Endlich ein kleiner Specht!



Schon seit einigen Jahren versuche ich bei Ebay einen Specht 
von Goebel zu ersteigern. Vor ein paar Tagen hatte ich nun 
endlich weniger Konkurrenten. Doch ich war erstaunt, wie 
winzig die kleinste Vogelgröße mit ihren 8cm ausfällt. Er ist 
wirklich ein Kleinspecht.

Foto: S.Schneider


Mittwoch, 2. Mai 2012

Material-Collage




Da sitzt nun der Zweit-Frosch aus Schönes-Geschenke-Lädchen
neben den drei Vasen, die ich dort bereits im Februar gekauft
habe. Dazu die betonfarbene Kugel, die beim allerletzten Groß-
einkauf versehentlich fast im Geschäft liegengeblieben wäre.

Es war ganz schön viel, was ich aus dem kleinen Laden in
den letzten Jahren an Dekomaterial herausgeschleppt habe.
Aber leider wohl trotzdem nicht genug! Jetzt ist das so eine
Art kleine Erinnerungs-Insel an Schönes-Lädchen. Und ich bin
mal wieder erstaunt, wie sich die verschiedenen Materialien
zu einer harmonischen Einheit im Treppenhaus zusammen-
fügen: Das Gewächshaus beheimatet noch immer die drei in
Papier eingewickelten Kunstgrün-Töpfe
. Die Narzissen mit
ihrem grünlichen Hauch und dem zart orange-gelben Auge
finden sich farblich in den Vasen wieder. Der Olivenzweig
füllt die hintere Vase, und davor reicht etwas vertrocknetes
Moos im Gefäß. Das Holzbild kam mal von Ebay. Und die
Tüte stammt aus Japan. Über Detmold reiste die Papiertüte
zur Teddybär Total nach Münster und beheimatete dann kurz
eine kleine Bärendame. Und nun steht die Tasche hier,
und erinnert uns an einen wunderschönen Tag im April ...

Foto: S.Schneider


Dienstag, 1. Mai 2012

Maiglöckchen-Mädchen


In unserem Wildwuchsgarten dauert es wohl noch einige Tage,
bis sich die Maiglöckchen-Rispen öffnen. Aber da zum Mai
Maiglöckchen einfach dazugehören, habe ich nun alle meine
bei Ebay über die Jahre zusammengesammelten Mädchen
geweckt und zur Gartenparade aufgestellt:

Das Maiglöckchenkind mit dem sehr knappen Kleidchen war eines
der ersten Blumenkinder von Wendt & Kühn, das ganz oben auf
meiner Wunschliste der 18 Blumenträger für das Frühjahr, den
Sommer und den Herbst stand. Und erst sehr spät bekam ich dann

in der Weihnachtszeit
das ganz linke Mädchen - wohl eine frühe 
Nachkriegsproduktion. Es ist schon erstaunlich, dass gerade das
älteste Mädchen in dieser Reihe auch das Liebreizenste ist. Es
dauerte einige Zeit, bis ich feststellte, dass es sehr wohl Unter-
schiede in der Form, Proportionierung und Bemalung der Figuren
im Laufe der Jahre gab. Aber da diese Gruppe sehr anschaulich
die Veränderungen zeigt, werde ich alle Mädchen behalten und
hoffe nun, dass es mir auch irgendwann noch gelingt ein Vorkriegs-
Mädchen mit braunem Holzsockel und dunkelem Teint zu einem
angemessenen Preis zu ersteigern ...


Fotos: S.Schneider


Sonntag, 1. April 2012

weitere weiße Hasen



Vor einigen Wochen hatte ich zufällig durch das Angebot
eines Ebay Verkäufers entdeckt, dass auch die Firma Kaiser
Porzellan
früher einmal Ostertiere aus Bisquit-Porzellan
angeboten hatte. Denn um diesen unter dem Märzenbecher
hockenden Hasen zu bekommen, musste ich auch ein Küken
der Firma mitersteigern. Danach war ich natürlich neugierig,
was für Häschen es früher wohl noch im Sortiment gegeben
hatte. Und an einem Samstag im März wurden dann sogar 4
verschiedene weiße Hasen mit der rauhen Porzellanoberfläche
bei Ebay angeboten. Doch da gab es einen harten Gegner,
der auch Interesse an der Gruppe hatte, so dass ich unterlag.

Aber das aufrechte Häschen und ... 

auch der kleine aufschauende Hase schafften es trotzdem 
noch über Ebay bis Ende März in meine kleine Sammlung. 
Jetzt fehlt wahrscheinlich nur noch eine miteinander 
schmusende Zweiergruppe, die ich bisher nur in dem 
überbotenen kleinen Hasensortiment gesehen hatte. Aber
auch so ist das grüne Tablett auf der Fensterbank im
Treppenhaus mit den drei Hasen, dem Märzenbecher,
reichlich Trockenmat
erial und ...

den vier ganz fein bemalten Schneeglöckchen-Eiern im
Vordergrund schon gut gefüllt. Und endlich habe ich für
diese Eier den richtigen Platz gefunden, wo ich mich
auf Augenhöhe an ihnen erfreuen kann. Und da wir jetzt
April haben, und das Wetter in diesem Monat oftmals
auch noch Schnee zu bieten hat, dürfen die Eier mit
den Schneeglöckchen, die von Schneeflocken umspielt
werden noch bis Ostern liegen bleiben. Auch wenn
im Garten bereits die Sommerknotenblume blüht ...

Fotos: SchneiderHein


Samstag, 31. März 2012

Viel Schweinerei ...


... mit dem Birkengrün:

Überall liegt feiner gelblicher Blütenstaub
auf dem Regal vor dem Gartenfenster.

  Denn diese faszinierenden Birkenkätzchen haben sich jetzt
im geheizten Zimmer entfaltet und stauben fürchterlich.

 Und auch die Blatthülsen der Birkenblättchen werden
nun nach und nach alle abgeworfen. Aber zusammen mit
kleinen Priemelglocken ergibt sich ein herrlich frisches
Frühlingsbild im Fenster - auch wenn die farbenfrohen
Flowerbells immer mehr im zarten Grün der Zweige
verschwinden ...

Und in ein paar Tagen werde ich beim Saubermachen
bestimmt fürchterlich fluchen!
Nun hoffe ich nur,
dass sich kein Ungeziefer in den Zweigen befindet,
damit ich diesen üppigen Anblick noch über Ostern
behalten kann. Und trotz des Staubes und der ab-
geworfenen Blatthülsen werde ich mir wohl auch im
nächsten Jahr wieder einige frische Birkenzweige
in die Vasen im Gartenfenster stellen:


Fotos: S.Schneider


6 auf einen Streich


Immer mal wieder schaue ich gern bei Ebay nach, ob noch
das ein oder andere gelochte Bisquit-Porzellan-Ei von Rosenthal
angeboten wird, denn sie passen so schön zu den beiden Enten.
Und auch sonst machen sich sehr gut in der Deko. Doch schon
damals, als sie noch im Handel erhältlich waren, hatten sie einen
 stolzen Preis. So kam es, dass ich zwar vor etwa 7 Jahren ein
Ei zu Ostern verschenkte, aber mir selbst keines der drei ver-
schiedenen Lochmuster-Eier leisten wollte. Vor Ostern gab es
jetzt allerdings so verrückte Sammler, die bei Ebay fast den
früheren Verkaufspreis für Eier 2.Wahl ohne den Original-Karton
boten. Da hielt ich mich gern zurück, denn so wichtig war es
mir nun wirklich nicht weitere Eier zu bekommen. Doch vor
ein paar Tagen wurden plötzlich 6 gebrauchte 1b-Ware Eier
zum Sofortkauf ohne die schwarzen Einzelkartons eingestellt.
Die kamen heute an:


Für 1b-Ware sind die Eier jedenfalls zu groß für den kleinen Bio-
Eierkarton. Teilweise waren die rauhen Oberflächen etwas ver-
schmutzt, ließen sich aber schnell mit warmem Wasser und einem
kleinen Radierschwamm reinigen. Und Mängel, die solche Ware
haben soll, konnte ich nicht feststellen. Zumindest keine, die
zwischen meiner Deko stören könnte. Die kleinen Rosenthal-
Aufkleber habe ich im Moment noch an den Eiern belassen.
Obwohl sie für den Eigenbedarf und nicht zum Verschenken
gedacht sind. Doch da die Logos schon einige Jahre auf der
Oberfläche haften, erfordert es etwas mehr Geduld eventuelle
Klebereste zu entfernen. Allerdings frage ich mich, warum sich
jemand Eier mit einem gut sichtbaren Rosenthal-Logo an die
Osterzweige hängt. Ist es wichtig darauf hinzuweisen?
Zumal sie 'nur' 2.Wahl sind ...

Foto: S.Schneider

5 neue geschnitzte Hasen ...


... kamen heute über Ebay direkt aus dem Erzgebirge
und perfekt verpackt per Post bei uns im Garten an:

der diese winzigen Hasen und noch viel mehr selbst fertigt,
habe ich sogleich auf der Sidebar verlinkt. Denn da habe ich
seit heute noch so einiges auf meiner Wunschliste ...

Foto: S.Schneider


Freitag, 30. März 2012

Jetzt sind es plötzlich 7 statt 3 ...


Schon als Kind fand ich es merkwürdig, dass es in Engel-Orchestern
viele verschiedene Instrumente, aber meist immer nur einen Sänger
gab. Aber vielleicht lag es ja auch daran, dass meine allererste
Engelgruppe
aus Petrus und seinen singenden Engeln bestand. Bei
den Elfpunkte Engeln habe ich inzwischen einige
'doppelte' Figuren
mit Trommeln
, Fanfaren und Notenblättern zusammengesammelt.
Und auch
das Blank Faltenrock-Orchester meiner Mutter brachte es
seit Ende der 60er zumindest auf 2 Sänger. Doch da es für das
Orchester meiner Mutter inzwischen mehrere Standorte im Wohn-
zimmer gibt, wollte ich zumindest noch einen weiteren Sänger
bei Ebay ersteigern. Oder vielleicht doch mehr, damit zum Beispiel
ein Trio vor der
Mühle im Blumenfenster singen kann? Die Gelegen-
heit war vor Ostern günstig. Denn plötzlich entdeckte ich bei Ebay
5 unbenutzte alte Engel, die wohl ihr Leben bisher nur sicher
verpackt in der Schachtel verbracht hatten:


Foto: S.Schneider



Chorprobe




Das Ulmik Krippenhaus stand noch im Karton zur Abfahrt bereit.
Und was lag da näher, als die Engel gleich nach ihrer Ankunft
zur Chorprobe auf die Freilichtbühne im Garten zu schicken.

Foto: S.Schneider

Donnerstag, 29. März 2012

sortierte Kunstblumen


Vor über 15 Jahren begann
meine Leidenschaft für gut gestaltete
Kunstblumen. Und der erste Strauß, den ich mir kaufte, bestand
aus
blauen Schwertlilien, die so schön in der Flurnische zur Tapete
mit dem fanzösischen Lilienmotiv
passten. Es gab aber auch noch
einen anderen Grund für diese Seidenblüten: Denn mit dem Garten
erbten wir vor 16 Jahren auch wunderschöne und üppige Schwert-
lilien-Stauden. Aber leider wollte es uns nicht gelingen sie so pracht-
voll zur Blüte zu bringen, wie es meiner Patentante und ihrem Mann
damals hier gelang. Und je dichter unser Garten im Laufe der Jahre
wurde, um so mehr Pflanzen fühlten sich im Wildwuchsgarten nicht
mehr wohl. Oder sie wurden zu Schneckenfutter noch bevor sich
ihre Saat vernünftig entwickeln konnte. So gab es im Laufe der Zeit
immer mehr Blüten von Stauden und Wildpflanzen, die ich sehr
gerne mag, aber die keine Chance mehr in unserem Garten haben.
Daher kam zum Beispiel vor einigen Jahren sogar ein
großer
Fingerhut-Topf
in meinen Deko-Fundus & noch viel viel mehr ...

Heute war endlich der richtige Tag, um die über einige Monate
zusammengesammelten länglichen Kartons aus den Gartencentern
mit einem Teil meiner Kunstblumen-Sammlung zusammenzuführen.
Jetzt waren ausreichend Kartons vorhanden, um die verschiedenen
Blumen nach Farben und Saison zu sortieren. Und außerdem war
das Wetter zu grau & feucht für Gartenarbeiten, aber doch schon
warm genug, um im nicht beheizbaren Treppenhaus diese schon
lange aufgeschobene Arbeit endlich in Angriff zu nehmen:

Jetzt haben die roten Mohn-Varianten ihren eigenen Karton.

Auch die verschiedenen Kornblumen, die sogar erstaunlich
außentauglich sind
, liegen nun etwas luftiger im Einzel-
karton. Denn gerade die Knospen und Blütenköpfe können
sich verhaken und dabei schnell abreißen.


Und so schön verpackt ist jetzt die Blau-Sammlung
für
Treppenhaus und Schiffskeller.

Hier im Karton befinden sich die hohen Sommerblüher
wie Stockrosen,
Gladiolen, Spinnenpflanze und zwei
unbekannte weiße Kerzen.

Ganz links ein Karton mit ganz unterschiedlichen Pfingstrosen.
Zwischen viel Grün gefallen sie mir noch immer. Aber ein Strauß
nur aus den weißen gefüllten Blüten wäre mir einfach zu künstlich.
In der Mitte die
weißen Wildblumen und rechts die beiden Lupinen.

Gelb-grüne und weiße Wicken, weißliche Winden, Löwenmaul
mit
Cosmea. Und die Kirschzweige ganz am unteren Rand
des Bildes benötigen einen noch längeren eigenen Karton.


Und so üppig ist nun auch schon die violette Sammlung
fürs Frühjahr, den
Frühsommer, Sommer und den Herbst
geworden. Den größten Anteil haben
die Wicken, wenn
vor dem Treppenhaus
die violetten Rosen blühen. Aber
auch im Gemeinschaftsflur bringen sie in den Sommer-
monaten 'Leben' in die
trockenen Birkenzweige und
an die Copylights.

Und wenn ich mir für das Verlinken der hier gezeigten Blüten
meine Posts so ansehe, dann fehlen noch unheimlich viele
Fotos aus vergangenen Dekozeiten ...

Fotos: S.Schneider