Donnerstag, 27. Oktober 2011

kaputtgespielte Blüte


Wer für Sammlungen kein Verständnis hat, wird sich jetzt sicherlich
nur kopfschüttelnd abwenden. Und auch unter den Sammlern gibt es
große Unterschiede. Wir gehören nicht zu den Sammlern, die ihre
Figuren,
Mäuse, Bären etc. möglichst in staubfreien Vitrinen oder
sogar dauerhaft in der Orginal-Verpackung einsperren, da es sich
zum Beispiel um Stücke mit einem gewissen Sammlerwert handelt
bzw. irgendwann einmal handeln könnte. Wir leben mit unseren
angehäuften Dingen. Und Staub gefährdet zwar das ein oder andere
Exemplar, aber dafür stehen die meisten Dekoteile auch nur einige
Wochen oder Monate bei uns rum. Die empfindliche Figuren werden
danach auch wieder
sorgfältig verpackt und jetzt möglichst ohne
größere Temperaturschwankungen gelagert
. Aber wir haben da noch
so einen Tick, der auch so manchen Sammler irritiert: Varianten -
bei manchen erzgebirgischen Figuren reicht es inzwischen nicht mehr
nur eine Figur im Deko-Fundus zu haben. Gerade bei
Wendt & Kühn
und
KWO sind zum Beispiel an den verschiedenen Blumenkindern
im Laufe der Jahre erhebliche Unterschiede in den Farben, der
Bemalung und den Proportionen festzustellen. Und auch die
alten
und
neueren Elfpunkte-Engel unterscheiden sich so sehr, dass ich
sie kaum noch miteinander kombinieren mag
. Nur für ein weiteres
Engelsfenster fehlt sogar mir die passende Fensterbank! Von einigen
doppelten Figuren werde ich mich sicherlich irgendwann einmal
trennen müssen. Aber das hinterte mich nicht vor ein paar Tagen
trotzdem bei Ebay wieder schwach zu werden:

Als dieses Blumenmädchen mit dem ovalen Nachkriegs-Logo
von Wendt & Kühn heute ankam, staunte ich nicht schlecht,
dass mir ihre Gesichtszüge viel älter vorkamen, als bei dem
noch älteren Sonnenblumen-Mädchen mit dem alten runden
Vorkriegs-Logo, das ich bereits besitze. Von keinem dieser
Kinder werde ich mich trennen. Auch wenn den beiden sogar
noch getupften Sonnenblumen (neuere Modelle tragen in der
Blütenmitte ein Rautendekor) ein paar Blütenblätter fehlen.
Beide Mädchen haben bestimmt viel im Laufe ihres Lebens
erlebt und da machen mir so ein paar fehlende Blütenblätter
überhaupt nichts aus. Schließlich habe ich früher als Kind
gerne geschlossene Fuchsienblüten zum Knacken gebracht
und versucht Tulpenknospen zu öffnen ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Johanna hat gesagt…

Hallo Silke,
ich habe auch immer mal bei ebay geguckt. Aber wegen der Preise dann doch verzichtet. Mit gefallen die erzgebirgischen Engel und Blumenkinder schon seit der Kinderzeit. Und da ein Großteil meiner Verwandschaft in der DDR wohnte, habe ich von dort jede Weihnachten etwas bekommen. Mein Engelsorchester: http://silber-rosen.blogspot.com/2010/11/tea-time-tuesday-heaven-on-earth-himmel.html ist eine bunt gemischte Truppe. Der älteste dürfte der ganz rechte Engel mit dem Weihnachtsbäumchen sein. Ich finde das Blumenmädchen allerliebst.
Schöne Grüße, Johanna

kleine-creative-Welt hat gesagt…

ach liebe Silke, ich mag es, wenn man diese wunderschönen alten Dinge achtet - man kann sich in Träumen verlieren, was wohl damals so alles passiert ist...

ich schicke dir ganz liebe Grüße und einen Drücker - hab mich so gefreut mit dir zu reden -

Ruth

stadtgarten hat gesagt…

Liebe Silke, Dein Blumenmädchen ist ja eine ganz Süße!
Ich kann das mit dem "richtigen" Sammlen nicht so ganz nachvollziehen - glücklicherweise. Denn hier häuft sich auch so immer viel zu viel an...
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Monika

SchneiderHein hat gesagt…

@ Johanna
Wenn ich mir Deine Geschirr- & Besteck-Sammlung auf Deinem Blog ansehe, dann vermute ich, dass Du Deine Sammelleidenschaft an anderer Stelle schon hinreichend auslebst ;-)
Und es stimmt, die Preise haben bei Ebay extrem angezogen. Meist habe ich nur noch innerhalb der Woche Glück - an den Wochenenden explodieren die Preise, da brauche ich oftmals gar nicht mehr bis zum Auktionsende zu warten. Aber dieses Mädchen kam für 9,50 Euro inklusive Versand zu mir. Doch im zeitigen Frühjahr und Sommer wäre das bestimmt nicht möglich gewesen. Auch hatte ich wohl Glück, das ich ihr Alter an der Blüte erkannte - mit einem veröffentlichten Foto vom Logo wäre die Konkurrenz wohl größer gewesen ...
Um Dein altes Engelchen mit Mütze & Baum beneide ich Dich. Leider lässt es sich auf dem Foto nicht gut erkennen. Aber vielleicht gibt es bei Dir auf dem Blog bald einen Adventstee und das Engelchen wird ins rechte Licht gerückt!

@ Ruth
Würde ich nicht mit Wolfgang zusammenleben, gäbe es wahrscheinlich weniger Raum für solche verspielten Gedanken. Doch wir sind schon als Kinder beide leidenschaftliche Sammler gewesen.Von daher gibt es viel zu viel Verständnis für die Leidenschaften des anderen. Außerdem es ist ein schöner Ausgleich zur knallharten wirtschaftsorientierten und teilweise doch ziemlich durchgeknallten Welt da draußen.
Du kennst ja den Blumenkinderrahmen - es ist immer wieder schön da einfach hinzuschauen, abzuschalten und etwas zu träumen.
Hätte ich gewußt, dass Du Zuhause bist, hätte ich mich eher bei Dir gemeldet. Aber vielleicht war es so ja doch ein gut gewählter Zeitpunkt. Können wir gern häufiger machen anstatt 1x pro Jahr ;-)

@ Monika
Ja, die Lagerkapazitäten werden mir allmählich immer mehr zum Verhängnis. Wahrscheinlich muss ich unserer Haus-Mitbewohnerin bald wegen Eigenbedarf für ein dringend benötigtes weiteres Dekolager den Mietvertrag kündigen ;-)
Aber da wir unsere Grundeinrichtung seit über 10 Jahren so mögen wie sie ist, Urlaube oder selbst Tagesausflüge nur selten vorkommen, ist dieser Sammel- bzw. Deko-Wahnsinn eine herrliche Art von Tapetenwechsel. Zumal ich nicht vermute, dass wir wegen der Firma in den nächsten Jahren reisefreudiger werden. Das ist bei Dir ja ganz anders ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Wir haben auch so ein - leider auch defektes - nahezu identisches Blumenkind. Da es sich aber um ein Andenken unseres Sohnes handelt, heben wir sie noch auf.

Ich mag ja Kaputtes ansonsten auch nicht so. Und hätte es sich um später Hinzugekauftes gehandelt, hätte ich sie auch weggegeben.
Aber das mag jeder so handhaben, wie er es gern hat.
Ich mag auch nicht die zu shabbigen oder gar schmutzig aussehenden Sachen, die einige sich in die gute Stube holen. Das ist für mich eher was fürs Museum ;-) Wenn ich diese Dinge auch schätze, aber nur nicht für mein Haus.

Alles nur in Glasvitrinen oder gar Schränken finde ich auch zu schade. Früher hatte ich meine Glassachen und das schöne Porzellan auch mal nur im Schrank. Aber irgendwann wurde mir gewahr, daß sich das nicht lohnt. Denn die Jahre gehen übers Land und man hat nichts davon, außer, daß es im Schrank steht.

Da man also ohnehin die Mühe mit Verwaltung und Reinigung hat, sollte man auch noch etwas mehr davon haben. Natürlich ist die Gefahr groß, daß die Dinge dann beschädigt werden. Aber das nehme ich dann auch in Kauf. Kaputte Glas- oder Porzellanteile gebe ich dann weg. Und wenn sie zu kaputt sind, kommen sie in die Tonne ;-) Ansonsten in die Spende.

Bei mir hält sich das Sammeln ohnehin in Grenzen. Es geht nur, was in die (vorhandenen!) Schränke paßt. Und das sind nicht so viele. Wenn was Neues angeschafft wird, muß Altes dafür unweigerlich weichen. Zusätzliche Schränke werden da nicht mehr gekauft, nur um noch mehr Dinge kaufen zu können.

Die alten Figuren finde ich oftmals auch viel schöner anzusehen als die neuen.


Lieber Gruß
Sara