Freitag, 21. Oktober 2011

fliegender Schweinewechsel



In den letzten Nächten war es der osnabrücker Blechsau saukalt.
Es wird Zeit, dass sie in einen geschützen Stall kommt. Aber sie
hat auf dem morschen Holzpodest eine ganz ordentliche Suhle-
kuhle hinterlassen. Und diese Lücke im Podest sollte nun etwas
kaschiert werden. Gras auf einem Tablett wäre ja ganz schön,
aber die Wiese liefert zur Zeit kein passendes Material. Und
auch sonst haben wir zwar
Grastöpfe für Allegra, aber die hält
sie selbst recht kurz. Und außerdem würde sie wohl ganz schön
verdutzt gucken, wenn ich
ihre kostbaren Gartengräser so
einfach für meine Deko verwende ...

Aber nach einem kurzen Gartenspaziergang fiel mir zum Glück
der kleine Schachtelhalm am Teich auf, der sich ohnehin
schon an Stellen ausbreitet, wo wir ihn nicht haben wollen.
Und auch die bewurzelten Efeuranken können gleich mit weg!

Also fix ein altes Emaille-Tablett hervorgeholt und mit etwas

gut abgelagerter geshredderter Korkenzieherweide
eine
kleine Landschaft für die neuen Podestbewohner modelliert:

Die weißen Kanten des Tabletts ließen sich noch mit etwas
Buchsbaum, Efeuranken und Ilex wegdekorieren. Und als
Futter gibt es für die Wildschein-Familie Äpfel, Eicheln,
ein paar Beeren und Scheinquitten.


So müssten die Bache und ihre beiden Frischlinge
doch ganz gut durch den Herbst kommen ...

Fotos: SchneiderHein


Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Das glaube ich, dass ihr saukalt war! Doch nun hast du ihr mit den vorhandenen Materialien einen schönen Rückzugsort geschaffen.

Lieben Gruß zum WE, Brigitte

Eva hat gesagt…

Gute Idee....schaut super aus und die Wildsäue werden sich sehr wohl fühlen!!!

Liebe Grüße Eva

mausimom's hat gesagt…

Wenn ich lese was Du alles in Bewegung setzt, damit es den Schweinen gut geht, dann möchte ich fast eine Wildsau bei Dekogerümpel sein! ;o))
Liebe Grüße
ute

SchneiderHein hat gesagt…

@ Brigitte
Zum Glück sind die Wildscheine wohl etwas besser auf die kommende Witterung vorbereitet, als die Sommersau! Und eigentlich sollte die osnabrücker Landsau wohl auch gar kein Dekoschwein werden. Die hat sich Wolfgang nämlich für eine Schweine-OP gekauft. Denn eigentlich ist das Tier ja ein Sparschwein und soll von kleinen Bärenmädchen geplündert werden - Ups, habe ich jetzt mal wieder zu viel verraten!? Daher musste die Sau nun auch in den Stall, damit die Rostpocken nicht noch größer werden.
Und für mich war das gleich ein prima Anlass für ein paar neue MetallGerümpel Dekotiere - man gönnt sich ja sonst nichts ;-)

@ Eva
Als ich sie im Zeitschriftenladen sah, hatte ich mich sofort in sie verliebt. Dass ich ihnen allerdings ein so perfektes Unterholz auf dem Podest zusammenstellen würde, damit hatte ich am Donnerstag im Laden auch nicht gerechnet.

@ Mausomom's
Dafür muss so ein Schwein nach dem Eisatz aber vielleicht auch einige Jahre im Karton in irgendeiner Plunderecke auf den nächsten Auftritt warten ...
Aber im Moment scheinen sie sich dort sauwohl zu fühlen :-)