Dienstag, 4. Januar 2011

Ein hässlicher Schrank ...


... aber die optimale Dekofläche für Weihnachten:

Viele Jahre hat meine Mutter dieser Gelsenkirchener-Barock-Schrank
nun schon begleitet oder sogar verfolgt. Doch in der Weihnachtszeit
erstrahlt über ihm das Weihnachtslicht. Hier bewacht der erste Nacht-
wächter, den ich bei Ebay ersteigert hatte
die neue Rehgruppe.

Und weiter links befindet sich die Engelstadt. Diese beiden Häuser
mit Kirche brachte mein Vater irgendwann einmal aus der 'Ostzone'
mit. Eigentlich sind die Häuser als Hintergrund für eine schwarz-blaue
Kurrende-Gruppe gedacht. Aber schon bald musizierten bei uns Engel
zwischen den Gebäuden. Und der Spanbaum in der Mitte gehört zu
einer 3er-Gruppe von Tannenbäumen, die meine Mutter und ich vor
langer Zeit auf
dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt entdeckten.
Bis dahin kannten wir nur die empfindlichen schmalen Spanbäumchen.

Ganz links hat sich im Vergleich zum letzten Jahr nicht viel
verändert. Die Papiertüten bilden den Hintergrund, und die
goldenen Bäume, die ich eigentlich mal Wolfgangs Mutter
zu Weihnachten für ihre Gartenfensterbank schenken wollte,
passen hier zu perfekt. Einer der
goldenen Zaunkönige ist ins
Kunstgrün geflattet. Und
die Wendt&Kühn Engel mit Lichtnapf
und Violine
haben noch einen älteren Napfträger von Ebay
dazubekommen. Sein Gesicht ist wunderschön. Nur bei der
Artikelbeschreibung wurden leider einige Schwachstellen aus-
gelassen. Doch so hoch oben fällt das kaum auf!

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: