Donnerstag, 9. Dezember 2010

Zeit zum Auspacken und Vorsortieren


Wieder ist die Adventszeit schon weit fortgeschritten,
und
meine Elfpunkte-Engel schlummerten trotzdem bis
heute in ihren Kisten. Viele von ihnen haben inzwischen
bestimmt schon so manches Weihnachtsfest erlebt - und
vielleicht sogar in verschiedenen Haushalten verbracht.
Denn einige wenige von ihnen wurden bereits vor dem
Krieg produziert. Der größte Teil meiner Sammlung sind
nun
Musikanten aus der Nachkriegszeit, deren Gesichter
auf dem eingestellten Ebay-Foto
trotz einiger Spuren der
Vergangenheit
mit mir 'sprachen'. So kommt es, dass es
zum Beispiel schon 3 Engel mit einer kleinen Trommel
in Reihe gibt, da mich ihre Gesichtsausdrücke und die
verschiedenen Kopfhaltungen verzauberten. Auch den
Engeln mit Mandoline bin ich nun schon mehrfach erlegen.
Das heißt aber nicht, dass ich den Überblick verloren habe
und mich beim Auspacken nun wundere, was da an Engeln
im Laufe eines Ebay-Jahres hinzugekommen ist. Denn ein
Sammler hat da so seine Verwaltungssysteme ...

Aber inzwischen hat sich trotz sorgfältiger Auswahl der
Gesichtszüge und Körperhaltungen mein Geschmack geändert.
Und im Vergleich zu den
betagten Engeln sind mir die jüngeren
Jahrgänge
heutzutage zu glatt, die Farben zu strahlend und
die Figuren meist zu makellos.

Im Laufe der Zeit, je mehr wir uns mit einem Sammelgebiet
beschäftigen, entwickeln sich nun mal bestimmte Vorlieben.
Zwar möchten wir unsere ersten Steiff-Teddybären, die uns
in der Anfangszeit begeistern konnten auch heute nicht als
totale Fehlkäufe bezeichnen. Doch aus Platzgründen sitzen
viele von ihnen jetzt in der zweiten Reihe oder sogar im
Schrank. Es hatte einige Monate oder gar Jahre gedauert,
bis sich ein
bestimmter Typ Bär herausstellte, dem wir nun
schon sehr lange treu geblieben sind
...

Genauso ergeht es mir jetzt mit dem Sammelgebiet der Holz-
figuren aus dem Erzgebirge. Daher gibt es häufig Platzprobleme
auf der
Fensterbank und dem Sideboard in der Kleiderkammer.
Nicht alle ersteigerten Engel können dort noch gut stehen. Denn
eine Maus braucht schließlich auch etwas Platz
an und manchmal
sogar mitten in der Deko! Also werden wohl einige meiner Engel
in diesem Jahr nur ganz kurz aufbleiben dürfen. Sie werden gleich
wieder sorgsam in Seidenpapier verpackt. Doch vielleicht stehen
sie dafür in der nächsten Weihnachtszeit schon in einem anderen
Haushalt auf der Fensterbank, im Regal, auf einem Sideboard oder
sogar wieder in einer Vitrine. Ich würde zu gern wissen, wie vielen
Engeln, die bereits versteigert wurden, das auch schon so ergangen
ist. Denn einige der Ebay-Verkäufer scheinen ihre Sammlungen
ebenfalls von Jahr zu Jahr zu optimieren und trennen sich dann
häufiger von sehr schönen und gut erhaltenen Figürchen.


In diesem Jahr musste ich feststellen, dass sich die auf den
grauen Bänkchen sitzenden Engel nicht so gut zwischen den
Tannen dekorieren lassen. Daher sollte
das sitzende Orchester
auf der Fensterbank
in Zukunft möglichst klein bleiben. Auf
der über 2m breiten aber schmalen Fläche kamen die meisten
Engel im letzten Winter von
rechts und links aus dem 'Wald'
zum Dirigenten gelaufen. Aber schon jetzt gibt es reichlich
stehende bzw. gehende Engel zum Sammeln, so dass die
nächsten Platzprobleme vorprogrammiert sind. Doch zum
Glück können mich
Wendt & Kühn Elfpunkte-Neuheiten wie
ein auf dem Boden sitzender Engel mit Kaktus oder goldene
Herzen tragende Engel bzw. Amor-Engel nicht begeistern.
Auch einen auf einem Storch reitenden Engel kann ich in
meiner Sammlung nicht gebrauchen. Und neuere Orchester-
Ergänzungen wie Saxophon, Banjo oder Maracas haben in
meinem eher klassischen Orchester nix zu suchen. Solche
Instrumente bleiben bei uns
den Reichel-Schutzengeln
mit den goldenen Flügeln vorbehalten ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Petra hat gesagt…

Ja, der Geschmack ändert sich wirklich mit der Zeit - daher gibt es auch viele Angebote bei ebay oder auf den Flohmärkten. Was dem einem gerade nicht mehr gefällt ist für jemand anderen einfach toll und der kauft es dann und hat wieder einige Zeit viel Freude damit....also ich liebe Dekorationen und Engel aus dem Erzgebirge besonders :-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Petra
Gerade gestern habe ich wieder meine Erzgebirgs-Sammlung bei Ebay optimiert ... Allerdings mehr die Blumenkinder. Es ist wirklich faszinierend die Jahrgänge so nebeneinander zu sehen. Inzwischen habe ich das Mädchen mit Maiglöckchen 4x bei Ebay ersteigert. Und wenn sie so auf dem Foto nebeneinander betrachte, sind die Bemalung, einzelne Details und sogar die Proportionierung teilweise ganz unterschiedlich. Ich bin mir sicher, dass das neue ältere Blumenkind von gestern auch noch eine sehr schöne Variante ist. Wenn ich sie je nach Wetter vielleicht schon im Februar aufwecke, mache ich mal einen Post dazu. Und eigentlich müsste ich mich dann ans Aussortieren machen. Allerdings fällt mir das schwer, da ich die Kinder auch gern mit verschieden Blüten ausstatte und im Herbst mehr als nur die 6 bekannten Lampionkinder von Wendt & Kühn im Martinszug habe ;-)
Wegen der vielen Variationsmöglichkeiten bin ich mir nicht sicher, ob ich das dann schon schaffe ...

Ich vermute beim Verpacken der Engel im Januar wird es mir schon sehr schwer fallen mich gedanklich von einigen zu verabschieden. Zum Glück habe ich dann ja noch Bedenkzeit bis zum nächsten Herbst! So lange werden sie auf jeden Fall noch bei mir schlummern. Aber wie Du schon schreibst, andere Liebhaber werden dann sicherlich noch viel mehr Freude daran haben. Schließlich ging es mir vor einiger Zeit ja auch noch so. Und Varianten nur zu besitzen und nicht aufzustellen - so ein Hardcore-Sammler bin ich dann doch nicht ...