Freitag, 6. August 2010

Katzen vorm Kellerfenster




Foto: S.Schneider


Kommentare:

Herz-und-Leben hat gesagt…

Die hab ich auch noch nicht gesehen, sind ja niedlich!
Ich wollte schon immer mal wissen, wie man dieses Gras, das auf einer Länge ganz geordnet in einem Behälter steht, nennt oder auch Blumen in diesem Stil, die man zu mehreren oder vielen so ähnlich drapiert. Da komme ich einfach nicht drauf.
Genauso wie mir entfallen ist, wie sich diese Fassadenkletterfiguren nennen bzw. welchem Stil (von wem) sie entspringen. Das Langzeitgedächtnis ... ;-)

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Das Bild war aber in der chronologischen Veröffentlichung! Dafür habe ich in der Vergangenheit noch einiges eingebastelt. Aber ein paar Übergänge gefallen mir noch nicht, und es fehlen auch noch einige Posts von diesem Jahr. Aber zu viel Blogs, zu wenig Zeit und etwas Bewegung muss zwischendurch ja auch mal sein!

Wie so eine Graskiste bezeichnet wird, dafür kenne ich keinen Fachbegriff. Dieses Dekostück gab es mal vor Jahren bei Ikea und ist fast ständig irgendwo im Einsatz.

Fassadenkletterfiguren? Meinst Du diese kitschigen Weihnachtsmänner, die schon vor dem ersten Advent die Siedlungshäuser entern und am Besten noch beleuchtet sind? Für die möchte ich gar keinen Fachbegriff wissen. Und den Erfinder würde ich liebend gern zu einer Geschmackssteuer verdonnern - oder wegen optischer Umweltverschmutzung verklagen ;-) Sonst bin ich ja sehr tolerant, was gestaltete Umwelt anbelangt, aber die Dinger tun mir in der Weihnachtszeit echt weh ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Hmm, hatte ich dannw ohl nicht gesehen. Bin z.Zt. nicht so oft hier. Muß auch gleich wieder weg - mit meiner Mutter zur Krankengymnastik ;-)
Und so viel Sitzen könnte ich eh nicht und darf ich auch gesundheitlich nicht.

Bei dem Gras - da meinte ich diese lineare Anordnung oder wie man das nennt - das hatte ich mal irgendwo gelesen ...
Ja ja, sowas wie diese Weihnachtsmänner - es gab sie aber auch schon als andere Kletterer, z.B. in BS an einem Kaufhaus vor Jahren. Da muß irgendein Künstler wohl der Vorreiter gewesen sein ... das war zur Zt. der Verpackungskünstler (Reichstagsgebäude)
Nee, ich mag die auch nicht. Ich finde übermäßigen Weihnachts"schmuck" eh nicht so toll und darin übertreffen sich ja einige. Insofern ists hier bei uns wirklich angenehm, da geht es noch sehr dezent zu. Nur wenige übertreiben da ein bißchen.

So, jetzt muß ich aber los.

Lieber Gruß

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Der Fachbegriff für diese Anordnung ist mir bewußt noch nicht begegnet.

Aber mit Christo hatte das dan wohl nichts zu tun? Denn das ist ja wirklich was anderes. Allerdings weiß ich immer noch nicht, wozu diese Materialverschwendung zum Beispiel beim Reichstag gut sein sollte. Aber mit Kunst stehe ich ja sowieso häufiger auf Kriegsfuß ...
Und die Kletterer sind mir bis jetzt wohl entgangen!

Herz-und-Leben hat gesagt…

Mit Christo glaub' ich eigentlich nicht. Lag aber in der Zeit.
Das habe ich auch nie verstanden - aber in der Kunst ist es eben so, der, der sich was Neues ausdenkt, hat Erfolg und macht den Reibach - oder warum gibt es diese "Blut-Kunst" - man weiß nicht mehr, was man sich noch ausdenken soll ;-)

Kann ja ansonsten ganz nett aussehen, so ein Riesen-Packerl ... und bestimmt haben die das nur von irgendeinem Gebäude, das renoviert wurde, abgeguckt ... denn die verhüllte man schon immer zumindest teilweise - wegen der Stäube und anderen Dinge, die herunterfallen können ...