Sonntag, 25. Juli 2010

Der Herbst zieht ein ...


... zumindest in die Dekogeschäfte:

Bei den grauen Glasschalen bin ich schwach geworden.
Die grau-grünen Efeu-Ranken brauche ich als Ersatzgrün für
den
Engelsrahmen, in dem jetzt die Blumenkinder stehen.
Die verschiedenen herbstlichen Gräser sind sicherlich ganz
schnell in der Deko verteilt.

Die rötlichen-grünen Laubranken passen bestimmt perfekt zu
den Weintrauben und der bereits vorhandenen Herbstranke bei
meiner Mutter. Mäuse kann ich anscheinend nie genug haben.
Und den Hopfen hat Wolfgang wieder
hier in den Deko-Auslagen
entdeckt und mir sofort geschenkt. Wir haben zwar reichlich
Hopfen im Garten, aber die dekorativen Zapfen entstehen nur
sehr selten. Außerdem hat Hopfen einen etwas merkwürdigen
Geruch. Da sind diese naturnahen Gebilde für die Zweige
im Katzenfenster wesentlich angenehmer!

Fotos: W.Hein


Kommentare:

Herz-und-Leben hat gesagt…

Nur nicht - jetzt schon - Herbst! Obwohl es draußen teilweise danach aussieht bei den vielen braunen Blättern am Boden (ich meine nicht bei mir im Garten sondern überall)

Den Hopfen"duft" liebe ich nun wiederum :-) Irgendwie berauschend - erinnert mich daran, auch mal einen anzupflanzen. Bisher war mir das nie gelungen. In meinen anderen Gärten.

Herz-und-Leben hat gesagt…

Sieht alles mal wieder edel aus Und erinnert mich irgendwie sehr an ein Blumengeschäft hier bei uns in der Stadt ...

jane`s hat gesagt…

Nein, nein, nein - bitte noch keinen Herbst!
Wenn ich daran denke, dass es in 4 Wochen schon wieder die ersten Weihnachtsmänner zu kaufen gibt...

GlG Jane

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Gestern auf der Fahrt über Land sah ich schon unheimlich viele braune Bäume undLaub. Aber die Bäume und Sträucher sind wohl einfach vertrocknet.

Also, wenn ich versuche die Hopfenranken im Garten aus dem Boden zu entfernen, dann habe ich meist mehr als einen Hauch Knoblauch in der Nase. Oder ich bringe es mit einer anderen Pflanze durcheinander?
Ableger? Meinst Du wirklich? Alle raten mir von Ackerwinden ab, da sie den Boden verseuchen. Bis jetzt konnte ich bei mir noch nie eine kultivieren. aber der Hopfen hat schon das ganze rechte Waldstück durchseucht und erobert die Wiese ...
Wir hatten selbst keinen im Garten, aber der Hopfen ist aus Nachbars Garten herübergekommen. Zuerst fand ich es auch schön, aber nun ist er nicht mehr auszurotten!

@ Jane
Das wäre mir auch viel zu früh! Die Sachen sind jetzt alle verpackt und dürfen wohl frühestens an Anfang September raus - je nach Wetter und Sommerlaune ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ackerwinden kann ich Dir wiederum frei Haus liefern :-) Die gehen sogar an - im Topf zumindest bei meiner Schwester. Hier wachsen sie an den Feldrändern ja zuhauf und unser Boden ist teilweise verdichtet, dazu Kalksandstein ...

Knoblauch???
Also der Hopfen riecht so, wie es in der Brauerei auch riecht ... irgendwie berauschend, wie ich finde.

Meine Schwiegermutter hatte auch Hopfen, der rankte sich aber nur am Zaun entlang. In den Garten ist er meines Wissens nicht eingewandert. Das wird - wie immer - je nach Grundstück, Lage und sonstigen abiotischen Faktoren unterschiedlich sein.

Die Ackerwinden können schon extrem sein. Sie kommen immer wieder zwischen meinen Rosen im Vorgarten empor und sind überaus zäh! Da muß ich höllisch aufpassen, denn im Nu ist ein Rosenzweig abgewürgt.

Ich möchte auch Hopfensprossen im Frühjahr zum Verspeisen ernten :-)

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Da kann ich Dir im Frühjahr reichlich Hopfen geben ...
Ackerwinde im Topf!? Das wäre einen Versuch wert. Ich schaue immer ganz neidisch an die Straßenränder. In der Nachbarschaft wohnen sie ja schon. Nur bei uns wollen sie nicht sein!

Herz-und-Leben hat gesagt…

Das wäre super!
Meine Schwester hat eine Winde im Topf bekommen, die blieb bisher am Leben ... Es ist manchmal nicht ganz einfach, sie mit Wurzeln aus der Erde zu bekommen. Aber sonst sind diese Pflanzen ziemlich zäh ;-) Nur wo der Boden ihnen nicht zusagt, mag sein, daß sie dort nicht sein wollen ... aber im Topf oder Kübel müßte es funktionieren. Ich habe z.B. auf meiner Terrasse Prunkwinden, die noch nicht blühen, auch im großen Topf. Das geht jedes Jahr wunderbar.

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Und der Hopfen - zumindest die Blätter riechen doch komisch! Ganz leicht wie Knoblauch oder eher Bärlauch wenn man sie berührt. Oder haben wir falschen Hopfen, der auch meist blühunwillig ist? Jedenfalls sehe ich keinen Unterschied zu dem, der am Nachbarhaus rankt und dort zahlreiche 'Zapfen' bildet.
Da kann ich jedenfalls versuchen reichlich Wurzeln auszubuddeln und Dir trotzdem frische Sprossen im Frühjahr liefern. Brauche dann nur eine Anleitung, was Du benötigst. Und wofür interessiert mich dann natürlich auch mal ...

Mit der Prunkwinde im Topf hatten wir bei meiner Mutter auch schon in der Vergangenheit schöne Pflanzen. Dieses Jahr war mir jedoch keine blaue begnete. Und mit der Saat im Topf stehen wir meist auf Kriegsfuß. Dann funktioniert es schon besser, wenn die Saat achtlos in einen bereits bepflanzten Kübel geworfen wird ... Das werde ich wohl im nächsten Jahr mal mit Prunkwinden und Duftwicken bei uns auf dem Südhof probieren!

Kleine-creative-Welt hat gesagt…

echt? gibt es schon Hinweise auf Herbst in den Läden - oh nein - Hopfen hab ich auch im Garten - das 1. Jahr - und nieeee wieder - das gibt bei Berührung mit den Blättern und Armen richtige Verbrennungen - nach der Ernte fliegt er raus -
lg. Ruth

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Ruth
Bei Obi lagen gestern schon Kürbisse & Herbstblätter!

Stimmt, beim Rausreißen vom Hopfen trage ich auch immer lieber Handschuhe und langärmelige Kleidung. Aber die kleinen echten Zapfen sind trotzdem herrlich - vorallem, in der Weihnachtsdeko, wenn sie ganz dezent gefärbt sind ...