Freitag, 5. Februar 2010

Freesien



Das waren noch Zeiten, als meine Mutter und ich
in den Wintermonaten zu unseren Geburtstagen
von meinem Vater jeweils einen Frühlings-Strauß
mit einigen Freesien bekamen.

Leider gingen die Knospen oftmals nicht auf,
und sie verblühten recht schnell. Inzwischen
kann ich mich gar nicht mehr daran erinnern,
wann ich den letzten Blumenstrauß mit Freesien
bekommen habe.

Dafür habe ich vor einigen Jahren diese 7 Freesienstiele
mit kleinen 'Wassertropfen' in irgendeiner Kunstblumen-
Abteilung entdeckt. Und wenig später in einem angenehmen
Gelb-Orange einige Stiele für meine Mutter. Ich muss nur
rechtzeitig daran denken sie hervorzuholen!

Aber zum Glück hat mich in diesem Winter die nadelnde
Himalayazeder dazu getrieben die Vase etwas frischer
zu gestalten. Allerdings von den
blauen Nadeln und ein paar
kleinen Zweigen
konnte ich mich noch nicht trennen ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

carola hat gesagt…

in meinen geburtstagssträußen ( von meiner mama) waren auch noch mimosen - die kennt heute auch noch kaum jemand, und wenn es mal welche gibt, dann duften sie lääängst nicht mehr so toll wie früher - (freesien duften ja inzwischen auch kaum noch)
und annemohnen habe ich auch oft bekommen.
nur die dicken eisblumen, vom fenster des blumengeschäftes, die habe ich nie bekommen - aber die waren auch wunderschön . . . ja, wir winterkinder . . .

lg grüße
carola

Kleine-creative-Welt hat gesagt…

Ich mag Fresien auch sehr - es gibt sie in wundervollen Farben - und duftend - ich hab welche im Garten (natürlich noch nicht - seufz)
- liebe Grüße und ein schönes Wochenende - Ruth

PS war gar nicht so einfach, Logan vor die Kamera zu kriegen - immer war irgendwas abgeschnitten oder zu dicht oder...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Auf den ersten Blick wirken sie völlig natürlich und ich dachte Wow, sind die Freesien schön! :-)
Und alles ganz in Weiß. Ich erinnere mich nur an blaue Freesien.
Seit es die schönen Kunstblumen gibt, hab' ich teilweise auch auf sowas umgestellt.

Wegen Duft - da fällt mir Reseda ein - eine von den Lieblingsblumen meiner Oma - sicher wegen des Duftes. Muß doch mal sehn, ob die bei mir aufgehen. ;-)

Lieber Gruß zum Wochenende
Sara

Iris hat gesagt…

Die sehen aber schon recht echt aus, nur schade das man den tollen Geruch nicht dabei hat, ich liebe nämlich den Freesienduft.

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Carola
Stimmt, Mimosen gab es mal beim Italiener vor einigen Jahren als Tischdeko - das hatte irgendetwas mit einem besonderen Tag für Frauen zu tun. Vorher hatte ich sie noch nie gesehen.
Ach ja, die Anemonen! Die waren bei mir auch häufiger im Strauß dabei! Aber seitdem der Valentinstag nun immer mehr in Mode gekommen ist und dafür sorgt, dass die Blumengeschäfte danach leergefegt sind, verzichte ich gern auf den frischen Reste-Strauß. Außerdem würde unsere Mädchen die Gräser anknabern oder den Strauß wegen der Blumen-Limonade aus der Vase befördern. Da hole ich dann irgendwann lieber wieder die dunkel-violetten Anemonen hervor ...
Dass Fresien duften, habe ich noch nie festgestellt. Aber vielleicht lag es auch daran, dass die Blumen meist in der guten kalten Stube standen, damit sie länger hielten. Und Duft entwickelt sich ja anscheinend nur bei Wärme und ausreichend Licht!? Das haben wir jedenfalls bei uns im Garten an den Rosen festgestellt.
Eisblumen habe ich seit einigen Jahren nun ganzjährig. Im Sommer ist es eben nur ein Sichtschutz und im Winter halt gefrostete Scheiben ;-)

@ Ruth
Alle schreiben vom Duft - da muss ich im Blumengeschäft mal darauf achten. Bisher ist mir das wirklich entgangen.
Im Garten hatten wir es mal vor vielen Jahren bei meiner Mutter versucht - da war der Garten noch freier. Aber ich glaube, dass dort trotzdem keine Blüte erschien. Irgendwie sind das typische Schnittblumen für mich. Mombretien hingegen finde ich als Topf- oder Gartenpflanzen sehr reizvoll.

@ Sara
Ich glaube, meine Schnittblumen waren oftmals auch Blau oder Gelb-Orange. Aber die weißen Blüten kommen eben noch aus meiner Weiß-Phase, wo ich nur weiße Sträuße - egal ob Kunst oder echt haben wollte. Gut, bestimmte Blautöne haben mich auch fasziniert. Aber ursprünglich hatte ich überwiegend weiße Kunstblumen für die Vase im dunkelen Flur besorgt.
Und je mehr ich jetzt darüber nachdenke, wäre es auch schade, dort echte Blüten zu verwenden. Denn ohne ausreichend Licht und Wärme würden sie dort auch keinen Duft entwickeln. Und ganz schnell würde sich auch die Form des Straußes verändern, da sie sich zu dem Hauch von Licht ausrichten würden, der dort durch das Kleiderkammerfenster hereinfällt.

@ Iris
Den Duft könnte ich dort in dem dunkelen kalten Raum wahrscheinlich auch bei echten Blüten kaum feststellen - siehe @ Sara. Und wenn der Raum warm ist, finde ich es schade, dass sie so schnell verblühen. Da erfreue ich mich lieber wieder in ein paar Wochen an den vielen echten Blüten im Garten ...