Mittwoch, 3. Februar 2010

Er lebt!



Nach den letzten sehr frostigen Tagen hatte ich befürchtet,
dass mir der
Winterjasmin im Kübel vor der Teichmauer
erfroren oder sogar vertrocknet wäre. Aber nun erscheinen
überall an den geschnittenen Zweigen im Gartenfenster
gelbe Blüten. Und im Garten entfalten sich sogar schon die
ersten kleinen Blätter vom Geißblatt. Jetzt wird es langsam
Zeit, dass
die Schnee-Elfe aus der Deko verschwindet ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Kleine-creative-Welt hat gesagt…

tut das nicht richtig gut, im Garten was Blühendes zu sehen nach all dem Schnee? Im Frühjahr begrüße ich immer jedes Hälmchen extra und freue mich.
Liebe Grüße - Ruth

Herz-und-Leben hat gesagt…

Oh, da muß ich am Wochenende aber mal raus, gucken, ob meiner sich wieder erholt hat. Gestern sahen die Blüten ganz braun aus. Er wächst aber nicht im Kübel sondern an der Pergola am Rande der Terrasse.

Lieber Gruß
Sara

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Ruth
Bis die Zweige vom Winterjasmin dann auch wieder im Garten blühen, dass dauert auch noch bei uns einige Tage. Ich bin ja nur froh, dass er im Kübel den extremen Frost wohl überlebt hat, denn sonst würden seine geschnittenen Zweige wohl nicht so schön im Zimmer blühen!
Aber mir scheint, dass selbst die Knospen der Magnolie täglich dicker werden - der Frühling naht ...

@ Sara
Die Blüten waren bei uns auch alle erfroren und hängen blassgelb am Strauch. Da hat der Winter im Dezember die schönste Blütezeit eiskalt erwischt! Daher hatte ich in der Vase auch höchstens noch grüne Blättchen erwartet.
Im Beet zwischen den Buchsbäumen mache ich mir keine Sorgen um die Pflanze. Da wäre er höchstens runtergefroren. Aber so ungeschützt im Kübel ist das bei so einem Winter ja doch heikel.