Dienstag, 31. März 2009

gesammelte Eier



Eigentlich ist das ja mein großer Holzteller, den ich mir im
vergangenen Frühjahr für unseren Wohnraum gekauft habe!
Aber in Hannover ist er bis jetzt noch gar nicht zum Einsatz
gekommen: Zu Ostern lag er
hier. Und zum Herbst nahm er
den Platz vor dem Fenster zum Garten ein. Der Kranz in der
Kiste wird jetzt für die Osterdeko weiterverwendet. Auch
viele Trockenmaterialien blieben von der Herbstdeko erhalten.
Eier drauf und fertig. Nur das Sammeln der Eier, dass dauerte
schon einige Jahre ...







Fotos: S.Schneider



wieder daheim ...



Jetzt ist die Zeit der roten Rosen im Wohnzimmer
beendet. Der Korb vor dem Fenster zum Garten hat
sich nun wieder etwas der Jahreszeit angepasst.

Und die Tulpen sind in ihr Zuhause zurückgekehrt, ...

um mal wieder eine neue Aufgabe zu übernehmen.
Vorher, bis Anfang März, hielten sie sich jedoch im
Wohnzimmer zur Straße in der Keramik-Vase auf.

Nun bringen die größeren Tulpen-Blüten frische Farben
in den Korb. Und die kleinblütigen Tulpen befinden sich
zusammen mit dem grünen Kranz am oberen Gefäßrand,
sowie etwas Buchsbaum, in der großen Guss-Vase. Im
letzten Jahr füllten weiße Tulpen von Januar bis zum
Osterfest dieses Gefäß.

Die Enten sind genauso reisefreudig: In Braunschweig
im Februar 2007 als Ladenhüter entdeckt, zogen sie
zum Ostereinsatz nach Hannover. Danch überwinterten
sie in Braunschweig auf dem Dachboden, um es sich im
Frühjahr 2008
auf dem Gartentisch gemütlich zu machen.
Doch,
das Wetter meinte es nicht gut mit ihnen. Danach
waren sie froh, als sie wieder auf den braunschweiger
Dachboden durften. Dieses Jahr waren sie zu keinem
weiteren Außeneinsatz bereit. Aber hier haben sie jetzt
auch einen sehr schönen Platz gefunden!

Fotos: S.Schneider


gepflückte Blüten



Ranunkel-Köpfchen und ein paar Ranunkel-Blätter bilden
den Abschluß auf dem mit weinroten Eiern gefüllten Tablett.

Ein paar rosa Eier haben sich allerdings auch in die Ei-Ansammlung
geschummelt. Und die winzigen Lücken zwischen den verschiedenen
Ei-Größen sind mit Buchsbaum-Spitzen aufgefüllt.

Eine Etage tiefer, auf dem größeren Holz-Tablett, sind
Keramik-Eier auf getrockenen Blüten der Hortensie Anabelle
gebettet. Das alte Mirabellen-Reisig gibt einer Ranunkel-Blüte
halt, und ein paar kleine altrosa Sternblüten bringen etwas
Farbe auf den vertrockneten Hortensiengrund.

Hier hat der Hase, den ich im September in einem Ebay-Shop
entdeckte, nun seinen ersten Oster-Sitzplatz.

Diese Ranunkeln standen jedoch vorher schon fast
ein Jahr lang
im Wohnzimmer. Nun habe ich die Blüten
gepflückt und auch ein paar der Blätter von den Stengeln
abgezogen. Nach ihrem Oster-Einsatz werde ich sie dann
wieder zusammenfügen ...

Der Buchsbaum ist jedoch echt! Statt die Büsche
im Garten meiner Mutter jetzt schon auf ihre
Kugelform zurück zu schneiden, hole ich mir auch
hier nach Bedarf die jungen Triebspitzen
.

Na, kommen die rosa Blüten bekannt vor?
Auch sie habe ich gepflückt. Also war es
doch
ein Wiglo-Oster-Einkauf! Und der altrosa Mohn
kommt vielleicht doch schon Ende Mai im
Flower-Fairy-Zimmer zum Einsatz.


Fotos: S.Schneider



Oster-Etagere



Bis zur Osterzeit hielt sich der kleine Herbstkranz mit
den leuchtenden Schoten erstaunlich gut auf der Etagere.
Nun sind die meisten Früchte des Herbstes abgeerntet.
Doch der getrocknete Kranz eignet sich jetzt hervorragend
als Mamor-Ei-Ablage. Nun noch den alten Federkranz auf der
zweiten Etage montieren und dann mit ein bischen natur-
farbendem Ostergras garnieren. So österlich geschmückt,
kann die Etagere wieder rein!


Foto: S.Schneider


Montag, 30. März 2009

Unter dem Sommerflieder am Haus ...



... gibt es nun das Thema Traubenhyazinthen.

Vor langer Zeit hatte ich die kleinere Keramik-Vase und
das Ei für die Küche meiner Mutter besorgt. Dann kam
zwei Jahre später die reduzierte große Vase hinzu. Und
irgendwann war diese blaue Schale mal mit einer Frühlings-
Bepflanzung meiner Mutter 'zugelaufen'. Eigentlich hatte
ich dieses eckige Gefäß schon meiner maritimen Deko
zugeordnet!

Der minimale Farbunterschied im Blau wird durch
Weidenreisig & andere Stöckchen, Buchenlaub,
Moos, keimenden Knoblauch und Speisezwiebeln
aus der Küche gemildert.

Die beiden Traubenhyazinthen-Töpfchen
aus Februar-Deko sind jetzt draußen in den
beiden Vasen. Und blühen immer noch.

Reingefallen! Die drei großblumigen Trauben-
hyazinthen blühen schon seit 3 Jahren!

Die Plastik-Eier haben ihre Leuchtkraft
im Laufe der Jahre verloren und passen
nun noch viel besser.


Fotos: S.Schneider



Mal ein anderer Blickwinkel


Nach einem Aufenthalt in luftiger Höhe, ...

stehen die Holz-Hasen nun auf dem Fußboden.

Denn in diesem Jahr passen die Farben dieser Gruppe
perfekt zu dem in hellblau dekorierten Treppenhaus!

Fotos: S.Schneider


Unter dem Weidenstrauch



Nachdem die rosa Tulpen nun wieder an einem
anderen Ort blühen, kommt jetzt frisch geschnittene
Korkenzieherweide in die Zinkvase im Treppenhaus.

Und Buchsbaum von der Hecke im Gemüsebeet!

Die Holz-Vögel sind aus Braunschweig herübergeflattert.

Der Federkranz ist seit seinem Außeneinsatz
im vorletzten Jahr zu Ostern viel schöner geworden.

Die Granulat-Eier sowie ...

die Pappmaché-Hasen sind von der Treppe ...

in ein blaues Wiglo-Gras-Nest umgezogen.

Und hier sind meine hellblauen berühmt
berüchtigten Metzen-Eier, die ich 1995 kurz
vor Weihnachten zusammen mit reichlich
anderem Oster-Krempel dort kaufte ...

Daneben, auf dem Beistelltisch das Gegenteil von
'billigem Füllmaterial': Diese Metall-Eier entdeckte ich
im Spätsommer in einem sehr schönen Ebay-Shop.


Fotos: S.Schneider



Und sie haben ihren Platz ...



Hier im Treppenhaus vor dem Kellerfenster ist
die kleine Hasenfamilie nun gut untergekommen.

Foto: S.Schneider


Sonntag, 29. März 2009

Und das ganze Katzenfenster ...



... von rechts

... von links

Fotos: SchneiderHein


Samstag, 28. März 2009

frische trockene Zweige


Das Wetter wird zwar allmählich wärmer & sonniger, aber
es war am Freitag trotzdem noch ganz schön schwierig den
richtigen Moment zwischen zwei Regenschauern abzupassen,
um mir neue Zweige für unser Katzenfenster aus dem
Garten zu holen:

Aber nun ist es geschafft, und Katz' ist glücklich.
Obwohl Maus&Allegra das Umdekorieren auch
dieses Mal wieder gefiel: Kisten und Kästen mit
allerlei Material versperrten den Weg und überall
verteilten sich kleine Zweige zum Spielen.

Da hängen sie nun, die neuen trockenen Zweige
der Zwetschge. Eigentlich wollten wir die ab-
gestorbenen Äste bereits im Herbst entfernen,
doch am Baum 'lagerten' sie viel besser!


Doch halt, tote Äste mit Blüten?

Kirsche oder Apfel? Für Zwetschge sind die Blüten zu groß ...

Auch hier in der alten Suppenschüssel wirken
die künstlichen Blüten der Hyazinthen zwischen
den Zweigen so täuschend echt, ...


dass sich sie sogar einmal gießen wollte.

Wie gut, dass ich mir meine alten Posts immer mal wieder
gerne selbst anschaue: Sonst hätte ich wohl dieses blaue Regal
vom letzten Frühjahr ganz vergessen. Auf der Suche nach ihm
begegnete mir allerdings dieses ausgemusterte Korbregal.

Für die Fensterbank ist es jetzt eine sichere Eiablage
und das blaue Ostergras vom Donnerstag bringt die
Schneeglöckenen-Eier besonders schön zur Geltung.

Ja, die Küken sind nun umgezogen. Ich brauchte
die weißen Eier als Füllmaterial für diese Vase.

Dafür hat das Drahtkörbchen eine blau-weiße Ei-Füllung
erhalten. Leider sind diese schon recht alten bemalten
Plastik-Eier im Laufe der Jahre stark abgeblättert. Aber
diesen Makel konnte ich geschickt wegdekorieren ...

Allerdings zwei Eier sind zum Glück noch unbeschadet.
Sie hängen am Raffia-Bast, der das blaue Fleece-Kissen
umgibt. Und dahinter haben endlich meine beiden großen
Pappmaché-Eier ihren Platz gefunden.

Ei-Ansammlung auf Zinktablett: Hier dienen weiße Plastik-Eier
als Füllmaterial, denen teilweise echte Eischalen übergestülpt
wurden. Darauf kam der zusammengefegte Weiden- & Zwetschgen-
zweigbruch vom Katzenfenster, um die Plastik-Anmutung der Eier
zu kaschieren. Und anschließend wurde das Ganze mit Moos & Laub
aus dem Garten
garniert. Nun noch ein paar ansehnlichere Eier und
einige Federn darauf verteilt, jetzt haben unsere Katzen ein neues
und abwechselungsreiches Spielzeug!

Andächtig lauschen die beiden kleinen Hoppler in Allegras Grastopf
dem alten Hasen mit dem gebrochenen Ohr. Er hat sehr viel zu
erzählen: Schließlich kam er vor vielen Jahren vom Flohmarkt mit
und hat auch schon vorher so manches Osterfest mitgemacht ...

Fotos: SchneiderHein