Mittwoch, 30. Dezember 2009

Straßenansicht



Als dieser kaum benutzte Howesta-Schwibbogen im letzten Herbst
von Ebay mit der Post ankam, konnte ich mein Glück kaum fassen.
Die zwei defekten Lämpchen ließen sich problemlos ersetzen.
Und wie sich wenig später herausstellte, habe ich diesen Bogen
für ca. 1/3 des Listenpreises ersteigern können. Das besonders
reizvolle an dieser Waldszene ist aber, dass das Motiv auch über
die Weihnachtszeit hinaus verwendbar ist, und so auch noch im
dunkelen Januar das Blumenfenster meiner Mutter erhellen kann.

Foto: W.Hein


Kommentare:

carola hat gesagt…

auch wenn schwibbögen nicht meine persönliche welt sind, so sind doch die hier gezeigten ganz außergewöhnlich schöne arbeiten . . .
und wenn dann noch jemand grundsätzlich freude daran hat, ist es doch schön diese im eigenen besitz zu wissen.

lg
carola

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Carola
Ich glaube, ohne meine Mutter hätte ich mich auch nie so sehr für das Thema interessiert. Und ohne Internet und Ebay wäre mir die Vielfalt der Bögen, die sich wohl erst in den letzten Jahren entwickelt hat, bestimmt auch verborgen geblieben. Denn in Baumärkten und Weihnachtsabteilungen habe ich bisher kaum so neutrale Waldszenen gesehen.
Bei uns würden sie auch überhaupt nicht zur Einrichtung passen. Aber ich freue mich jedes Mal, wie stimmungsvoll sie bei meiner Mutter die Räume erhellen. Und dass ich ihr nun nach und nach mehr Wünsche erfüllen konnte, als sie eigentlich hatte ...