Sonntag, 19. Oktober 2008

Gartentisch mit Blau



Aber trotzdem beginnt dieser Post mit dem
altvertrauten Gelb-Grün der Windlichtgläser
und den Perlenketten, die inzwischen fast
Dauergäste auf dem Gartentisch sind. Zusammen
mit den herabgewehten Nadeln vom 'Wald' und
zwei Blättern der Sauerkirsche haben sich die
typischen Farben des Herbstes auf dem Bleiband
versammelt.

Doch es gibt zur Zeit auch noch die Farbe Blau
in unserem Wildwuchs-Garten: Tiefblau sind
jetzt die reifen Hollunder- & Liguster-Beeren und
strahlend blau ist der Bleiwurz.

Während der Bleiwurz im Garten noch reichlich grüne
Blätter trägt, scheint sich der Bleiwurz im Topf wohl
ein Beispiel an den beiden leuchtend roten Äpfeln
zu nehmen.

Dieser kleine Topf-Enzian kam erst etwas später hinzu.
Vor ein paar Tagen auf 1,- Euro reduziert, konnte ich
ihn nicht im Garten-Center stehen lassen. Aber im Beet
würden die Schnecken ihn sogleich als interessante
Abwechselung auf ihren Speiseplan setzen. Doch hier auf
dem Tisch hat er hoffentlich gute Überlebenschancen.

Dieser immergrüne Bleiwurz - Ceratostigma griffithi,
ist mir erst in diesem Herbst aufgefallen.

Seine Blätter sind so rauh, dass er demnächst vielleicht auch
an den Beeträndern den Schnecken-Attacken trotzen kann.
Allerdings muss er vor starkem Frost geschützt werden. Also
sollte er wohl möglichst bald von der Gartentisch-Deko in
den Gartenboden umziehen.

Und hier noch einmal zum Vergleich der Bleiwurz mit seiner
roten Laubfärbung, der auch schon seit einigen Jahren bei
uns im Garten steht.


Fotos: SchneiderHein




Keine Kommentare: