Dienstag, 18. März 2008

Meine rote Farbwelt & ein Körbchen



Angefangen hatte es mal mit den zwei hängenden Hasen,
die mir im Frühjahr 2005 so gut zusammen mit zwei Zink-
taschen gefielen, dass ich sie einfach haben wollte. Und dass,
obwohl diese Farben überhaupt nicht zur restlichen Osterdeko
passten. Nach langem Überlegen sollten sie dann damals auf dem
Gartentisch einen Platz finden. Ganz plötzlich und unverhofft
war dieser ausgewählte Ort jedoch mit neuem Oster-Material
besetzt. Damit sie nun nicht ungenutzt blieben, wollte ich sie
unserer Haus-Mitbewohnerin zu Ostern schenken. Aber je näher
das Osterwochenende rückte, um so weniger gefiel mir der
Gedanke diese Dinge tatsächlich ganz herzugeben zu müssen.
Damals kam mir die rettende Idee einer Leihgabe: Also wurden
die beiden Taschen mit den abgehängten Hasenmädchen fertig
dekoriert und frei Haus für die Ostertage in das Wohnzimmer
unserer Mitbewohnerin geliefert. In einen Gefäß versteckten
sich zwischen frischen grünen Zweigen drei Plastikvögel, und
die gelblichen Eier dekorierten den Untergrund. Die andere
Tasche füllte ein Topf Schnittlauch für das Osterfrühstück. Die
drei Windlichter in Rot, Orange & Gelb durfte sie nach den
Ostertagen dann doch behalten. Und der Schnittlauch hat sich
im Laufe der Jahre prächtig auf ihrem Gründach vermehrt.

An diesen Ostermaterialien kam ich im Januar ganz
kurz nach Weihnachten mal wieder nicht vorbei.

Und diese Filzhennen sind Fundstücke aus dem Jahr 2006.
Die dazu passenden Filzblüten wurden im letzten Frühjahr
in die kleine rote Sammlung aufgenommen.

Häsin, Huhn und Eier gehören zur Erstausstattung.

Ebenso wie die zweite Häsin - hier noch einmal ganz nah.


Die Idee der Leihgabe gefiel unserer Mitbewohnerin so gut,
dass für sie zum Osterfest 2006 eine andere Kleinigkeit für
ihren Wohnzimmertisch entstand ...

Und hier geht es zu der Oster-Leihgabe von 2007.



In diesem Jahr ist sie über die Feiertage in die Wärme geflogen
und braucht nun keine Deko-Leihgabe für ihren Wohnzimmertisch.
Aber dafür haben wir ein kleines Vor-Oster-Urlaubs-Reste-Körbchen
von ihr erhalten.

Also werden die roten Oster-Materialien wieder sorgsam verpackt
und warten auf den nächsten Auftritt.

Fotos: S.Schneider




Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Liebe Silke,
ich fand das jetzt eine ganz hübsche Geschichte. Denn nun kann ich mir auch einiges - was mit deiner verschiedenartigen Dekoration zusammenhängt - besser vorstellen. Besonders das hängende Häschen hat es mir angetan. Falls ich nicht mehr vor Ostern hierher zurück kommen kann, wünsche ich euch ein friedliches Osterfest, Brigitte mit Giuseppe

SchneiderHein hat gesagt…

@ Brigitte
Warum diese beiden Hasen-Mädchen auf dem Zink-Untergrund so eine Anziehngskraft auf mich hatten und immer noch haben, finde ich wirklich erstaunlich. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich früher mit meiner Mutter für die weihnachtsfenster Figuren aus Schmelgranulat im Ofen gebacken habe... Da schwingt vielleicht Kindheits-Erinnerung mit.

Brigitte hat gesagt…

Liebe Silke,
jetzt musste ich auch nochmal hierher kommen. Das ist sicher überhaupt nicht abwegig, denn auch meine Kinder erinnern sich gerne daran, was wir früher alles gebastelt haben. Und die wissen auch noch genau, was das alles war. Zum Glück gibt es immer noch Eltern, die ihren Kindern damit Freude machen.