Montag, 10. März 2008

Enten auf Wanderschaft




Eigentlich leben diese Rollenten im Garten meiner Mutter.
Aber in diesem Jahr ist eben alles etwas anders. Sie passen
einfach zu gut zu unserer Terracotta-Deko und haben sich
deswegen für die Osterzeit neben dem Hochbecken am Teich
niedergelassen. Nach den Ostertagen werden sie dann den
Heimweg antreten. Vielleicht haben sie danach den anderen
Vögeln im Garten sogar etwas zu erzählen. Bestimmt jedoch
nicht so viel, wie eine andere kleine Rollente, die vor etwa
einem Jahr in einem Post auf dem Blog 'Monikas Hügeltraum'
auftauchte. Diese anscheinend schon recht
betagte Ente auf
Rollen stand auf der Veranstaltung 'Teller sucht Tasse' und
könnte wohl ein weit entfernter Vorfahr unserer Entengruppe
sein. Manche Dekotiere bekommen im Laufe der Jahre
offenbar immer mal wieder neue Verwandte.

Foto: W.Hein


Kommentare:

Rappsodie hat gesagt…

Liebe Silke,
ich schaue immer wieder mit großer Ehrfurcht Deine Bilder an. Einmal sind sie von toller Qualität, zum Anderen aber ist natürlich das was drauf zu sehen ist einmalig.
Deine Ideen, deine Arrangements sind einfach wunderschön. Da werde ich einfach neidisch!
Ich habe noch gar nichts Österliches und befürchte, dass da nicht viel kommt. Schon das Ostereier aufhängen ist bei uns kritisch...Emma und Molly unsere Katzen würden damit spielen und der Rest würde Sohnemanns Fussballspiel zum Opfer fallen.
So schaue ich mir eben Deine Bilder an und erfreue mich daran.
Liebe Grüße Doris

SchneiderHein hat gesagt…

@ Doris
Ich glaube, ich wäre ganz schön traurig, wenn ich Dekomaterial habe, das ich mag, das irgendwo das ganze Jahr in Kisten Raum wegnimmt, aber das dann nicht zum Einsatz kommt.
Als ich vor einigen Jahren keine Zeit und dementsprechend auch keine Lust zur Weihnachtsdeko hatte, habe ich eigentlich etwas darunter gelitten - da fehlte was. Aber das hole ich zur Zeit ja reichlich nach.
Mit Katzen ist das so eine Sache: An unseren beiden Katzenmädchen (6 Jahre) stelle ich fest, je mehr Beschäftigung sie haben, um so uninteressanter sind empfindliche Dekostücke für sie... Da hilft Abwechselung und/oder Überfrachtung. Allerdings zerbrechliche Dinge werden bei uns auch immer noch höher gestellt oder gehängt.
Bei einen fußballspielenden Sohnemann hingegen kann man wohl wirklich nur auf robuste Materialien setzen und notfalls nachdekorieren.
Ehrfurcht - wieso? Das ist Training und Liebe zu den eigentlich hinderlichen Dingen des Lebens. Dafür gibt es bei mir haufenweise andere Fähigkeiten die unterentwickelt sind und wohl auch bleiben werden...