Mittwoch, 19. März 2008

Draußen ...



... ist es zur Zeit ganz schön unangehm
für diese Gänse aus lackiertem Pappmaché.

Kaum waren sie vor der Hauswand dekoriert,
gab es in der darauf folgenden Nacht einen
Wintereinbruch mit reichlich Schnee. Aber
einen Tag später waren kaum noch weiße
Spuren davon zu sehen. Der Sommerflieder
an der Hausecke hat diese Winterkapriolen
bis jetzt gut überstanden. Er hat kraftvolle
grün-graue Triebe. Nur die Weide im Kübel
und die Rosenzweige von der Weihnachtsdeko
können noch etwas Farbe gebrauchen: Hier
wippen nun ein paar kleine gesprenkelte Eier
in Gelb & Orange sowie einige verwitterte
Keramik-Vögel im Wind.

Vor der Haustür, im schattigen Nordteil des Hauses,
ist die Weide im Kübel noch etwas weiter zurück.
Auch dort lohnt es noch die kahlen Zweige mit Eiern
in Orange-Gelb zu schmücken.

Diese drei Halb-Gänse stehen unter dem Vordach des
Hauseingangs etwas geschützter als ihre Geschwister.
Aber auch weniger wettergeschützt sind sie erstaunlich
haltbar. Denn im letzten Jahr hielten sie sich über die
Ostertage an der
Nachbargrenze zum blauen Zaun auf,
und haben die feuchten Nächte und regnerischen Tage
gut überstanden.

Hier versammelt sich auf engstem Raum
günstiges Dekomaterial: Plastik-Eier von Penny,
die jetzt schon zum dritten Mal in Folge sehr früh
im Jahr in Organza-Beuteln angeboten wurden.
Ein Wasserhyazinthen-Körbchen von Wiglo, dass
ich für 59 Cent im Herbst im Außenbereich des
Ladens in einer Kramkiste entdeckte. Und eben
die Metzen-Gänse, die 1995 wohl ca. 30 Pfennig
kosteten und seitdem schon reichlich Außen-
einsätze überstanden haben.

Das Metall-Körbchen befüllt mit Moos, Blättern und
Plastik-Eiern ist ebenso ein unerwartetes Mitnahme-
Produkt aus dem Ramschladen. Jahrelang wartete das
Dreier-Set Körbe auf seinen Einsatz. Aber seit dem
letzten Spätsommer sind sie nun ständig im Einsatz:
Mal
als Obstkörbe, dann später als Drossel-Futterbar
auf dem Küchentisch und hinten im Garten etwas
geschützt auf einem Stapel Wegeplatten.
Gut gefüllt
und dann auch ganz schnell geplündert. Und nun
sind es Osterkörbchen.

Und auch dieser Haustür-Kranz ist so ein günstiges Ding
für eine Schlecht-Wetter-Deko. Damals gab es bei Metzen
nicht nur Halb-Gänse sondern auch Halb-Hasen mit einem
Papprahmen in Eiform. Von der orangefarbenden Pappdeko
befreit, haben die Hasen nun auf dem Heukranz Platz
genommen. Dieser eigentlich dekorierte Frühlings-Türkranz
für etwa 2,- Euro, zeigt im Moment mit seiner geschmückten
Seite zum Türgitter. Nach Ostern kann er dann wieder seine
blau-grüne Seite vorführen.

Im nächsten Post zeige ich die Deko hinter der Haustür ...

Fotos: S.Schneider



Kommentare:

Ute hat gesagt…

Liebe Silke, seit ich deinen wundervollen Blog kenne, halte ich inzwischen auch vermehrt die Augen und Ohren auf der Suche nach günstigen Schnäppchen auf. Leider fehlt mir dein Sinn dafür, mir zu völlig unpassenden Jahreszeiten vorzustellen wie ich irgendwelche Dinge eventuell verwenden könnte. Darum beneide ich dich! Ich war vorgestern in der Stadt und in so einem Ramschladen, der Räumungsverkauf mit den entsprechenden Rabatten hatte. Von der Osterdeko über Herbst bis hin zur Weihnachtsdeko gab es alles im Supersonderangebot, nur konnte ich mich nicht dazu durchringen viel zu kaufen. Ich habe sogar an dich gedacht und mir gesagt, dass du bestimmt nicht lange fackeln würdest, aber es hat nicht geholfen. Nach langem Hin und Her habe ich ein grünes Osterkörbchen für die gefärbten Ostereier gekauft, die uns der Osterhase am Sonntag bringen wird und später bei Penny habe ich mich dann geägert, weil es da hübsche Naturbinsenkörbchen für so ziemlich den gleichen Preis gab. Die hätten mir besser gefallen. Ich überlege stundenlang und entscheide mich für irgendeinen Ramsch für 2 Euro und ärgere mich auch noch hinterher!!! Da muss ich noch mehr von dir lernen. Die Penny-Eier habe ich übrigens auch gekauft!
Bis bald Ute

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ute
Auch wenn es hier so wirkt, als ob ich immer und überall etwas schönes, schräges und sogar noch möglichst günstiges finde, so gibt es doch auch bei mir so manchen Tag, an denen ich derartige Läden einfach nur genervt vom Kitsch & Ramsch verlasse. Es gibt aber auch gute Tage, an denen mein Einkaufswagen für einige Euro schnell übervoll sein kann. Dann bin ich gerade im richtigen Moment dort, wenn die neue Ware in die Regale kommt. Aber manchmal kann ich auch fast stundenlang in solchen Läden stehen, um äbzuwägen, ob ich dies oder das wirklich noch gebrauchen kann. Auch ich habe so manchen Fehlkauf in meinem Fundus - und Deko verbraucht sich leider so schlecht, denn selbst im Außeneinsatz ist vieles erstaunlich lange haltbar...

Ute hat gesagt…

Da bin ich aber sehr froh, dass es auch dir als "Dekoprofi" so geht!
Schöne Ostertage wünscht dir Ute