Mittwoch, 2. Januar 2008

Der Vogelfutterstrauch



Meisenknödel mit Dach und Apfelhalterung ...

werden von den Vögeln im Pfeifenstrauch gern
als Futterquelle vor dem Haus angenommen, wie sich
an diesem Apfel schon nach wenigen Tagen zeigt.

Nachdem wir in den letzten Jahren hängende Äpfel und
Meisenknödel nur mit Zweigen, Beeren vom Ilex und
ein paar Bändern geschmückt hatten, wünschte sich
meine Mutter für dieses Jahr einen kleinen Wetterschutz
über den Meisenknödeln. Was lag da näher, als in der
Vorweihnachtszeit mal kurz im Wiglo-Wunderland vorbei zu
fahren, und in all' den Wühlkisten nach kleinen Filzhauben,
Weihnachts-Übertöpfen oder sonstigen Dingen Ausschau
zu halten, die für ein Meisenknödel-Dach umfunktioniert
werden könnten. Und wie man sieht, ich hatte Glück.
In irgendeiner hinteren Ecke des Ladens gab es einen
großen Gitterkorb voller Pappkartons aus Asien.

Manche dieser Kartons waren mit je 3 kleinen Plastiktöpfen
gefüllt, die am oberen Rand eine Bordüre aus Zimtstangen
zierte und ansonsten mit Anis-Sternen beklebt waren. Die
mussten mit! Also wurde ein Meisenknödel am langen Draht
befestigt, ein Loch in den Plastiktopf gebohrt, ein Stückchen
Holz am Draht fixiert, damit er nicht durch das Loch rutschten
konnte und der Meisenknödel seine gewünschte Position
unter dem Topf behielt. Danach wurde für die Optik eine
Schleife befestigt und obendrauf ein Apfel für die Drosseln
auf den Draht gefädelt.

Diese Sterne mit Anis beklebt, fanden sich
ebenfalls auf dem Wühltisch ...

und kamen sogleich auch noch mit.

Da der Pfeifenstrauch im Winter so kahl ist,
konnte er natürlich noch etwas mehr Schmuck
gebrauchen. Die zierlichen Metallketten aus
kleinen goldenen Perlen und aufgefädelten
Anis-Sternen bringen bei Sonnenschein etwas
mehr Glanz in den sonst so tristen Strauch.

Eigentlich ist diese filigrane Arbeit ja viel zu schade
für den Außenbereich. Und man muss auch schon sehr
genau hinsehen, um die kleinen Sterne zwischen den
bräunlichen Zweigen zu entdecken. Aber am Abend, ...

wenn die kleinen Lichter den Strauch erhellen,
schimmern die kleinen goldenen Kugeln der
Anis-Ketten zwischen den winzigen Lichtern hervor.

So bietet der Vogelfutterstrauch in diesem Winter
nicht nur Nahrung für die Meisen und Drosseln.

Auch das menschliche Auge erfreuen die
hängenden Meisenknödel-Dächer. Dank der
Beleuchtung sogar bis in die Dunkelheit.

Ob die Sterne und Töpfe noch mehr frostige
oder feuchte Tage überstehen, ist fraglich.
Denn schon im Pappkarton waren bereits
einige Zimtstangen und Anis-Sterne abgefallen,
aber es gibt noch ein paar Reserve Töpfe und
Sterne, so dass das Restaurierungs-Material
für die nächste Saison schon bereit liegt.

Fotos: S.Schneider & W.Hein




Kommentare:

Bulgariana hat gesagt…

Wunderschön! Wenn ich ein Vogel wäre, würde ich glauben, bei euch das Schlaraffenland gefunden zu haben! :-D
Ich wollte dir schon länger erzählen - meine kunstvolle Vogelfutterkreationen werden verschmäht! Kein einziger Vogel war bisher da. Im Frühjahr, Sommer und Herbst war der Garten doch sehr gut besucht. Aber seit es kalt ist - Null Vögel. Katzen sehe ich auch nur mehr vereinzelt, also können die nicht der Grund sein. Oder fehlt den Vögel der Kick? :-X

SchneiderHein hat gesagt…

@ Bulgariana
Ich hatte bei uns im Garten vor einigen Jahren auch die Erfahrung gemacht, dass unsere Gartenvögel überhaupt nichts von Vogelfutter im Futterhaus hielten. Sie ernten viel lieber Ilex-Beeren, Ligusterbeeren und Hagebutten von den Sträuchern und natürlich Äpfel in rauhen Mengen. Auch unser Komposthaufen ist immer sehr beliebt.
Seit einigen Jahren haben sie sich nun auch an den Gartentisch als Futterquelle im Herbst/Winter gewöhnt - wahrscheinlich wegen der vielen Äpfel dort im Herbst in Körben und im Weidengeflecht. Außerdem gibt es vorm Haus fast das ganze Jahr Katzenfutterreste. Also müssen Vögel wohl regelrecht angefüttert werden...
Das hat im Garten meiner Mutter offensichtlich auch gut geklappt. Liegt aber wohl auch daran, dass ihr Garten einer der wenigen ist, die noch genug Sträucher zum Nisten und Verstecken bieten und genug natürliche Nahrungsquellen fürs ganze Jahr haben.
Wenn es richtig kalt ist werden sie bestimmt auch noch Dein Angebot annehmen.
Die versprochenen Tontopf-Hänger sind übrigens immer noch nicht befüllt, aber eben schneit es etwas, da wird es langsam Zeit das Angebot zu erweitern...

Barbara hat gesagt…

Ein paar Tage nicht am PC und schon gibt es wieder sooo viel Interessantes, Schönes und Originelles bei euch zu sehen und zu bewundern. Meine Meisenknödel in schlichten Tontöpfen (früher waren sie mal schön mit Farbe verziert = Geschenke der Kinder) könnten auch etwas mehr Pep in Form von aufgeklebten Anissternen gebrauchen....Ich frage mich, wieso die Vögel in unserem Garten die hingelegten, hingehängten und aufgestellten Aepfel einfach immer verschmähen. Das andere Futter (Körner und Knödel) wird liebend gerne vernascht.
Liebe Grüsse und nachträglich noch von Herzen alle guten Wünsche für 2008!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Barbara
Entweder habt Ihr nicht die richtigen Äpfel - unsere sind inzwischen sehr weich. Oder Vögel haben regional unterschiedliche Ansprüche. Aber sowohl im Garten meiner Mutter als auch bei uns (70km voneinder entfernt) mögen Drosseln beide Apfelsorten, fressen Ligusterbeeren und auch Hagebutten und laben sich an den extra für sie auf den Tisch gelegten Meisenknödeln.

SchneiderHein hat gesagt…

Und natürlich erwarten sie jeden Morgen ihr Katzenfutter - möglichst in der feuchten & trockenen Variante...