Samstag, 22. Dezember 2007

Stroh, Filz und Plastik



Weihnachten steht vor der Tür, und nun steht es auch
vor unserer Haustür auf dem Metallschild geschrieben.
Schnee gibt es zwar noch nicht, aber seit fast einer
Woche ist es schon ganz schön frostig.

Daher sieht die Futterbar für die Vögel schon
arg geplündert aus. Bis Weihnachten sollten dort
noch einige frische Äpfel ins Körbchen kommen.

Die Sterne können nun am Regenfass hängen, denn
das Wasser darin ist seit einigen Tagen gefroren.

Gleich daneben in dem kargen Geäst der Korkenzieherweide,
die durch ein paar dornige Zweige von Wildrosen ergänzt wurde,
ersetzen jetzt ein paar Filzsterne die fehlenden roten Akzente.
Denn die leuchtenden Hagebutten sind schon lange von den
Tieren geerntet worden.

Im Kübel vor der Haustür haben diese Rolle
die transparenten Plastik-Sterne übernommen.

Rot ist hier die dominierende Farbe.

Selbst der kleine Jute-Schneemann passt sich
mit seiner roten Stoffnase an.

Der Wasserhyazinthenkorb gefüllt mit Buchsbaum, dazu
verschiedene Sisal-Sterne, ein paar Keramik-Kugeln und
noch einige vereinzelte rote Hagebutten, ...

da fehlt dem Stroh-Pinguin eigentlich
auch noch ein rotes Accessoires!

Aber mit seiner naturfarbenden Bastschleife
sieht er einfach eleganter aus.

Außerdem nimmt der Stroh-Schneemann die Farbe Rot mit
seiner rotgefrorenen Nase und seiner Kleidung wieder auf.
Eigentlich sollte auch dieser dunkle Blauton im Hauseingang in
diesem Jahr Verwendung finden, aber während des Dekorierens
kommt es dann oftmals ganz anders.

Nun sitzt der Schneemann wie in jedem Jahr
in seinem Birkenkranz am Haustürgitter. In
diesem Winter umgeben ihn rote Sterne. Das
Blau bleibt verpackt und wird bestimmt wieder
für das nächste Jahr verplant ...

Fotos: S.Schneider



Kommentare:

Ute S. hat gesagt…

Ich warte jeden Tag gespannt auf die nächste Deko. Eigentlich gefallen mir alle Farben, aber das weihnachtliche Rot ist doch auch sehr schön. Würde mich mal interessieren, wie die Filzsterne draußen den Winter überstehen.
Schöne Weihnachten wünscht Ute

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ute
Na, ein paar Tage geht es hier ja noch weiter - wenn es mit den Fotos rechtzeitig klappt, dann sogar bis Ende Dezember...
Eigentlich bin ich gar nicht so ein Rot-Fan, aber der Stroh-Schneemann war vor einigen Jahren mal ein Geschenk unserer Nachbarn, und so ergab sich mal wieder ein prima Grund eine neue Deko-Ecke zu beginnen, und weiter nach Rot Ausschau zu halten! Außerdem ließen sich so zumindest mal wieder die Sterne aus dem Wohnzimmer von 2005 (Rot&Orange) verwenden.
Zumindest der gekaufte Filz (Post vom 10.12.2006) hat das Wetter im letzten Winter recht gut überstanden. Eigentlich hatte ich nach ca. 4 Wochen kaum einen Unterschied feststellen können. Und auch zu Ostern hatten die Hasen im Außeneinsatz kaum gelitten. Lediglich die Filzblumen, die jetzt schon den zweiten Sommer draußen in der Süd-Sonne verbracht haben, sind jetzt etwas verblasst. Aber ich vermute, dass die zu kaufenden Filz-Deko-Artikel auch wesentlich stärker gefilzt sind als die herkömmlichen Bastelergebnisse. Aber da werde ich ja vielleicht in den nächsten Monaten mal meine Erfahrungen sammeln und grünen Weihnachtsbaumschmuck aus Filz in Kombination mit Glasperlen probieren...

Monika hat gesagt…

Da ich an Weihnachten am liebsten mit Rot dekoriere, gefällt mir deine Haustür-Deko natürlich besonders gut.
Wobei mir bei euch eigentlich jede Deko gefällt. Ich bewundere euren Ideenreichtum und bin gespannt was euch noch alles einfällt. Manchmal frag ich mich allerdings, wo verstaut man diese Mengen an Dekomaterialien ? Habt ihr ein Dekogeschäft ? - Bin ja gar nicht neugierig.
Schöne Weihnachten und ich freu mich auf eur nächstjähriges Dekogerümpel

SchneiderHein hat gesagt…

@ Monika
Wo ich das alles noch verstauen soll, dass frage ich mich auch so langsam... Vielleicht sollte ich von unserer Mitbewohnerin die vermietete Garage zurückmieten? Denn ob alles noch auf den Dachboden bei meiner Mutter passt, ist fraglich. Gründliches Aufräumen und geschicktes Verpacken und Stapeln sind jetzt wohl unerlässlich.
Nein, ein Dekogeschäft haben wir nicht. Diese Bandbreite könnte wohl kaum ein Geschäft bieten, und wenn Du meine Bezugsquellen-Liste auf der Sidebar betrachtest, dann wird schnell klar, dass ich allzeit bereit bin. Egal ob schöner Dekoladen, Blumengeschäft, Ramschladen oder Supermarkt. So habe ich bereits vor Weihnachten mal die ersten Ostersachen gekauft - dieses Jahr sogar schon im Herbst. Welches Dekogeschäft hätte solche Lagerkapazitäten oder würde rund ums Jahr für alle Eventualitäten gerüstet sein? Ich glaube so ein Geschäft wäre beliebt, hätte aber kaum Überlebenschancen. Und ich stünde vor dem großen Problem, dass ich noch mehr finden würde...
Wenn meine Mutter geahnt hätte, was sie damit angerichtet hatte, als sie mit mir in der Adventszeit bastelte oder die ersten kleinen Engel mit blauen Flügeln aus dem Erzgebirge nach und nach in meinem Adventskalender verpackte, dann hätte sie es sich bestimmt nocheinmal überlegt. Aber dafür profitiert sie ja auch jetzt ab und an von meinem DekoGerümpel, oder ich finde für sie an meinem Wegesrand auch mal das ein oder andere besondere Stück.