Dienstag, 4. Dezember 2007

Leihgabe bis zum 6. Januar



Diese längliche Weihnachtsschale schmückt seit dem 1. Advent
den roten quadratischen Couchtisch unserer Mitbewohnerin.
Langsam hat es schon fast Tradition, dass sie zum Advent etwas
mit 4 Kerzen bekommt, das ich gegen den 6. Januar wieder
von ihr zurück erhalte. Denn in jedem Jahr gibt es reichlich Dinge,
die sonst unbenutzt im Keller oder gut versteckt in Kisten stünden:

Diese rote Glasvase vom Flohmarkt zum Beispiel.

Gut, der kleine Filzstern würde bestimmt
auch noch einen Platz im Hauseingang finden.
Aber hier kommt er schöner zur Geltung.

Von den Kugeln habe ich zwei.
Da kann ich ruhig eine verleihen ...

Diese Gläser waren meine Herbstdeko - und
aufgeribbelte Topfschwämme habe ich jetzt wirklich genug.

Fotos: S.Schneider



Kommentare:

Bulgariana hat gesagt…

Die grossen matten Kugeln sehen sehr edel aus! Ich habe 6 solche, aber Pink.
Übrigens ein großes Dankeschön für die Erklärung mit der Weide, habe schon die Zweige entblättert (meine Weide ist noch komplett grün) und muss nur noch einen dicken Draht besorgen.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Bulgariana
Die Plastik-Kugeln (sollten für draußen sein) sind mir leider nicht begegnet. War aber vielleicht auch gut so, da ich doch etwas zu viel Pink besorgt habe ...
Den Draht würde ich nicht zu dick wählen, damit das Fenstergummi nicht leidet und das Fenster trotzdem gut schließt. Ich bin schon ganz gespannt, wie Deine Variante aussieht!
Ich habe gestern meine Weiden entblättert. Wir hatten sie vor ca. 2 1/2 Wochen geschnitten und liegen gelassen. Jetzt lösten sich die Blätter prima. Der Garten sah allerdings entsprechend aus - die hintere Betonfläche war voller Weiden und ich kam dort kaum zu den Beeten.

Brigitte hat gesagt…

Ganz harmonisch abgestimmt! Passt!

Herz-und-Leben hat gesagt…

Sieht interessant aus. Auf diese Idee wäre ich wohl nie gekommen (mit den Topfschwämmen).

Mir würde das vermutlich ausreichen, wenn ich manches, was ich in irgendwelchen Läden sehe, für ein paar Wochen (oder Monate) problemlos ausleihen könnte und hinterher wieder zurückgeben. Ich hänge nur an ganz wenigen Dingen - das sind dann meist auch Sachen mit hohem Andenkenwert für mich, wie z.B. Erbstücke von meiner Großmutter ...

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Aber zum Beispiel gerade die aufgeribbelten Topfschwämme sind ein prima Beispiel. Die hatte ich nämlich schon in unserer Stadtwohnung zum Verhüllen der Lichterkettenkabel. Seitdem waren sie an verschiedenen Stellen im Einsatz. Das Aufribbeln tut fürchterlich weh und saut die Hände ein. Da bin ich echt froh, dass ich diese Aufgabe nicht alle paar Jahre wieder machen muss - dauert außerdem ewig und solche Stahlschwämme gibt es auch nicht immer überall.
Das geht mir mit vielen Materialien so. Da ich mich nicht unbedingt nach Trendfarben richte, bekomme ich manche Farben/ Farbnuancen zeitweilig nur sehr schwer oder gar nicht. Manche Dekorationen in bestimmten Farbwelten sind über Jahre zusammengesammelt. Die hätte ich in einer Saison in der Form nie oder nur mit sehr viel Zeitaufwand gefunden. Dazu hätte ich dann allerdings auch gar keine Lust. Aber da ich bestimmte Farbvorlieben habe, gibt es eben im Laufe der Zeit immer mehr meist günstige Deko-Basics für alle Jahreszeiten, die dann immer wieder neu kombiniert werden. Selbst Potpourris wandern bei mir wieder in Kartons. Denn je harmonischer etwas zusammenpasst, umso mehr Freude habe ich daran. Ich mochte schon als Kind Monochrome und zweifarbige Dekogegenstände. Und viele unscheinbare Kleinigkeiten haben auch Erinnerungswert, da ich sie geschenkt bekommen habe bzw. zu besonderen Anlässen gekauft oder benutzt habe.
Das heißt aber nicht, dass ich deswegen nicht das ein oder andere auch mal gern verleihe wenn es bei mir gerade nicht benötigt wird.