Samstag, 15. Dezember 2007

Im Lichtermeer


































Fotos: W.Hein



Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Und wiederum öffnet ihr ein paar Türchen (Bilder) mehr in eurem wunderbaren, originellen und täglich neugierig machenden "Adventsdekokalender"! Sooooo schöööön!!! Da fehlen einfach die Worte. Verratet ihr mir, wie ihr es macht mit den vielen "elektrischen" Lichtern? Habt ihr so viele Steckdosen im Garten oder gibt es mittlerweilen auch solche Lichterketten mit Batterien? Bin in dieser Beziehung überhaupt nicht mehr auf dem Laufenden.
Ein schönes Wochenende wünsche ich,
Barbara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Barbara
Wir hatten das Glück, dass hinter dem Wald bereits ein leistungsstarkes Erdkabel verlegt war. Nun brauchen wir von dort nur eine Kabeltrommel zum Hochbeet weiter hinten im Garten und dann beginnt die muntere Verteilung der Trafos auf Erdspieß, Verlängerungskabel und Kabeltrommel. Leider sind die Außentrafos so breit sind, dass sie auf mehrere Anschlüsse verteilt werden müssen. Von dort werden auch die Himalaya-Zeder und die kleine Kiefer gespeist.
Ein anderes Kabel schlängelt sich hinter der Teichmauer durch den linken Wald zur Dünenrose am Steg. Da wir für Teich-Filter und Pumpen dort eh' einen Außenanschluß benötigten, hatten wir dort gleich mehr Steckdosen eingeplant.
Und dann gibt es da noch die Garage, die die Wiese und den Hof versorgt.
Das war der einzige Vorteil, als wir 2000 die Stromkreise neu absichern mussten, da wurden Garten und Garage gleich vernünftig mitversorgt. Sonst wäre solche Garten-Illumination der reinste Kabel-Salat.
Vielleicht gibt es sogar schon Solar-Ketten, aber die sind mir bis jetzt noch nicht begegnet.

Lis hat gesagt…

Das ist je wirklich ein Meer von Lichtern! Leider haben wir keinen Stromanschluss im Garten, aber kommt Zeit, kommt Strom!

Bulgariana hat gesagt…

Es sieht wunderschön aus! Für mich sind die Einblicke in eurem Garten etwas wirklich ganz besonderes! Ich will jetzt wirklich kein "JaSager" sein, aber ich finde sogar die pinken Schlangen so passend!
Wir haben Strom im Garten, aber ich habe nur die junge Magnolie beleuchtet. Alles andere sieht leider unter Tags, bzw. wenn kein Schnee liegt ziemlich trostlos aus, oder wie du sagst ein wahrer Kabelsalat. Die Weide habe nicht beleuchtet, weil ich die geschnittenen Zweige alle für die zwei Fenster im zweiten Stock verwendet habe und sie sieht leider recht komisch aus ;-)

Allgäumädel hat gesagt…

Bin vor einigen Tagen über euren Blog gestolpert und hellauf begeistert von eurem Garten! Viele, viele Ideen die man selber umsetzen kann. Da wir letztes Jahr unseren Gartenteil neu angelegt haben müssen unsere Sträucher und Büsche erst noch wachsen, und die Deko mit der Zeit vervollständigt werden. Aber für Strom haben ich vorgesorgt! Den musste mein Mann gleich in den Boden verlegen! Also werde ich weiterhin fleißig eure Seite besuchen um mir Anregungen zu holen.
Allgäumädel

Barbara hat gesagt…

Danke für ausführliche Erklärung. Solarlichterketten habe ich erst an einem Ort mal gesehen, aber das war ein so fürchterliches blaugrelles Licht, dass ich gar nicht nach dem Kaufort gefragt habe. Wir haben zwar ein paar Aussensteckdosen, aber leider auch zu viele Marder....Kommt Zeit, kommt Rat!
Lieber Gruss, Barbara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Lis
Oder Solar... Denn ich glaube, dass es das Licht bestimmt bald auch in verschiedenen Lichtstimmungen gibt - und nicht nur in dem kalten und grell-blauen Farbton, wie ihn Barbara beschrieben hat.

@ Bulgariana
Erst hatte ich mit den 'Schlangen' so meine Probleme, aber nun gefallen sie mir dort. Überhaupt finde ich Pink immer noch sehr mutig, aber auch herrlich fröhlich - eben ein guter Kontrast zum kahler werdenden Garten. Außerdem gibt es ja nur 2 Stellen im Garten, wo der Farbton massiv auf sich aufmerksam macht.

Am Besten gefallen mir die Lichterketten in immergrünen Zweigen, da stören sie tagsüber nicht. In dichteren Sträuchern, wie in der Dünenrose am Steg, fallen sie auch nicht so sehr auf. Außerdem sind die LED-Ketten wirklich schon zierlicher als die alten Lämpchen.
Aber in Weiden mag ich die Ketten nur, wenn sie anschließend mit Sterngirlanden oder anderer Deko kaschiert werden. Sonst sind die Kabel tagsüber darin zu auffällig.
Unsere Magnolie haben wir in diesem Jahr verschont - letztes Jahr hatte ich zu viel Knospen beschädigt und die Kabel waren dort auch recht aufdringlich.

Schade, dass man Zweige nicht beamen kann... auf unserem Garagendach liegt noch reichlich Weidenmaterial, dass nun bald geshreddert wird, da hier alles gut bestückt ist. Da hättest Du Deine Weide bestimmt nicht so stark beschneiden müssen. Aber wahrscheinlich legt sie in den nächsten Jahren auch gut los und wächst Dir über den Kopf!

@ Allgäumädel
Na dann viel Spaß beim Stöbern!

@ Barbara
Und die dünnen Zuleitungs-Kabel z.B durch Gartenschläuche oder andere Umhüllungen schützen oder leicht im Erdreich verbuddeln? Oder nagen sie die Ketten sogar zwischen den Lichtern kaputt?

Bulgariana hat gesagt…

Hallo Silke! Ich habe unsere Weide zum ersten Mal, seit wir sie haben, geschnitten :-) Aber macht nichts, jetzt hast du mich an mein altes Alessi Tablett, dass im Keller in Vergessenheit geraten ist, erinnert. Nur Kugeln habe ich nicht mehr so viele, aber Ikea sei Dank, werde ich heute am Nachmittag welche haben ;-)
Übrigens, deine Pink - Lila Deko hat es mir ganz besonders angetan. Es ist schon eine Kunst, diese Farben so zu kombinieren, dass sie nicht wie eine Barbie Haus - Einrichtung wirken ;-)

Margit hat gesagt…

Wahnsinn, wie ihr euren Garten in Szene gesetzt habt, einfach toll die verschiedenen Stimmungen auf den Bildern. Da sieht man mal wieder, wie stimmungsvoll Garten-(Weihnachts)beleuchtung sein kann - wenn ich mich so umschaue in meiner Nachbarschaft sehe ich da nur abschreckende Beispiele.
Ganz, ganz wundervoll habt ihr das gemacht!
Liebe Grüße, Margit

Brigitte hat gesagt…

Genau so stelle ich mir einen schönen Adventsgarten vor. Und nicht grellbunt und kitschig. Sehr geschmackvoll finde ich das, das entspricht unserem Geschmack! Eine gute letzte Adventwoche, Brigitte

Doro hat gesagt…

Wow, bei so viel "sprühendem" Licht denke ich schon fast an Sylvester...Doro

SchneiderHein hat gesagt…

@ Bulgariana
Na, wo ist denn Dein vergessenes Alessi-Kellertablett? Oder hat Ikea schon keine passenden Kugeln mehr?
Die Idee mit der Barbie-Haus-Wirkung hat mich nachdenklich gestimmt. Wo entsteht da der Kipp-Effekt; oder liegt es nur daran, dass die Sachen eher aus Naturmaterialien, Sisal, Glas oder Organza bestehen und seltener aus Plastik sind?

@ Margit
Stimmt, heutztutage denkt man bei Weihnachtsbeleuchtung schon eher an grell, bunt, kitschig oder gar hektisch blinkend. Dass man mit Licht einfach einen Garten strukturieren kann, wird dabei häufig vergessen.

@ Brigitte
Nun möchte ich nur noch ein paar Kisten leeren und anschließend im Keller verstauen, dann kommt der gemütliche Teil der Weihnachtszeit... bis auf die fehlenden Fotos, die ich noch für die restlichen Posts hier auf dem Blog benötige!

@ Doro
So viel 'gesprüht' bzw. geflackert hat es zum Glück gar nicht. Von Wackelkontakten waren wir an den Abenden verschont und wippende Zweige oder vom Wind beeinträchtigtes Kerzenlicht gab es auch kaum. Nun kehrt ohnehin Ruhe ein, da wir nur für uns nicht die über 50 Kerzen im Garten anzünden. Das gibt es dann doch nur für solche besonderen Tage. Aber ab und an leuchtet dann abends schon mal zusätzlich ein Teelicht in der ein oder anderen Laterne. Obwohl die 10 Lichterketten ab 16 Uhr bis in die Nacht den Garten eigentlich schon genug in eine tolle Lichtstimmung versetzen.

Bulgariana hat gesagt…

Ich war zwar gestern gaaaanz in der Nähe von Ikea, aber rein habe ich es nicht geschafft, sonst wäre ich niedergetrampelt worden. Schön langsam wird die Zeit knapp... Ich weiss nicht wie es euch geht, aber was Dekorationen angeht ist mir die Vorweihnachtszeit immer zu kurz. Wo die Kippe zum Barbie Haus - Effekt ist... Hm... Ihr seid jedenfalls weit, weit davon entfernt. Es sind nicht nur die Materialien die ihr verwendet, es ist die Kombination der Farben, das Schlichte und trotzdem Edle... Zum Beispiel Pink mit Grau zu kombinieren. Oder glänzende und matte Kugeln in der Weide. Der Katzenplatz am Fenster. Ich glaube entweder hat man die "Hand" dafür die Dekos als zufällig aussehen zu lassen , oder man erlernt es mühsam (sowie ich *g*) Natürlich spielen die Fotos eine extrem grosse Rolle. Sie geben den Blick auf das wesentliche frei!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Bulgariana
Und ich habe es immer noch nicht zu Ikea geschafft! Aber wahrscheinlich ist das auch besser so, denn vor einigen Jahren hatte ich erst ganz zaghaft die bunte Kugelmischung in transparentem Glas und die beflockten Kugeln gekauft. Und dann musste ich nur noch ganz schnell dort eine Kleinigkeit holen... und sah reichlich reduzierte Reste... nachher war der Einkauswagen ganz schön voll - und die Folgen sowie das End-Ergebnis sind ja nun in diesem Jahr zu sehen!
Also stehe ich im Zwiespalt, ob ich dort noch heute oder am Freitag mal kurz vorbei schaue oder mich lieber nicht in Gefahr begebe, da meine Lagerkapazitäten eigentlich erschöpft sind.

Das mit den Fotos ist so eine Sache. Ich finde es ist gar nicht so leicht die Deko auf Fotos so darzustellen, wie sie das Auge normalerweise wahrnimmt. Zwar kann man sich auf die Details beschränken und störende Fernseher, Heizkörper oder Fenstergriffe einfach 'wegfotografieren', aber der Gesamteindruck ist kaum darstellbar. Der Weitwinkel lässt den Raum zu groß erscheinen, und das gesamte Katzenfenster lässt sich mit dem Normalobjektiv nicht so fotografieren, wie wir den Raum betrachten können. Aber im Laufe der Jahre haben wir uns da wohl eine ganz gute Mischung erarbeitet. Nur die Kunst der Fotobeschränkung, die werden wir wohl nie lernen!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Bulgariana - Teil 2
Bei mir wird die Zeit auch knapp, aber eher durch das Posten. Wenn ich all' die Zeit auf die Deko hätte verwenden können, die inzwischen durch das Posten 'verlorengeht', dann wären Gemeinschaftsflur und Hauseingang bestimmt schon lange fertig. So stehen hinter der Eingangstür immer noch die Kisten voller roter und blauer Dekomaterialien für den Hauseingang und das schräge Holzzeug aus dem Erzgebirge, das noch in die Kunstgirlande im Gemeinschaftsflur gehängt werden soll. Letztes Jahr war die Zeit auch so knapp, dass die Sachen irgendwann einfach wieder in den ungeöffneten Kisten auf dem Dachboden landeten.
Aber dieses Jahr möchten wir mal eine fast vollständige Bestandsaufnahme unserer weihnachtlich/winterlichen Dekomaterialien für uns in Form von Posts haben... also Endspurt!

Jutta hat gesagt…

Hallo liebe Silke
Ganz langsam habe ich mich auf deinen Blog wieder einmal durch gearbeitet. Was ich alles zu sehen bekam, wunderschöne Deko, einen weihnachtlichen Garten wie man ihn selten sieht, ganz ohne Kitsch, traumhaft.
Ein gutes glückliches neues Jahr 2009 wünscht dir herzlichst Jutta